02.01.2013 18:55
Bewerten
 (0)

Börsen Frankfurt Schluss: Toller Jahresauftakt nach Kompromiss im US-Haushaltsstreit

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes sind mit kräftigen Aufschlägen ins Börsenjahr 2013 gestartet. Der Kompromiss im US-Haushaltsstreit sorgte am ersten Handelstag des neuen Jahres für Kauflaune unter den Anlegern. Der DAX gewann 2,19 Prozent auf 7.778,78 Punkte und erreichte den höchsten Stand seit Januar 2008. Der MDAX markierte sogar ein neues Allzeithoch und verbesserte sich um 1,97 Prozent auf 12.149,37 Punkte. Für den SDAX ging es um 1,69 Prozent nach oben auf 5.338,05 Zähler, während der TecDAX um 1,77 Prozent auf 842,75 Punkte zulegte.

Der Bund Future verlor zuletzt 1,10 Prozent auf 144,04 Zähler, während der Euro um 0,17 Prozent auf 1,3173 Dollar nachgab.

Die US-Börsen notieren zur Stunde mit bis zu gut 2 Prozent im Plus.

Im Dax führte die Aktie des Industriekonzerns ThyssenKrupp AG mit einem Kursgewinn von 5 Prozent die Gewinnerliste an. Neben der insgesamt positiven Stimmung war eine positive Analysteneinschätzung mit verantwortlich für die deutlichen Aufschläge. Björn Voss, Analyst von Warburg, stuft die ThyssenKrupp-Aktie nach dem abgeschlossenen Inoxum-Verkauf an Outokumpu weiter mit "buy" ein. Die Veräußerung des Edelstahlgeschäfts verbessere die Bilanz des Stahlkonzerns erheblich, schrieb Analyst Björn Voss in einer Studie vom Mittwoch. Den Verkaufspreis habe er jedoch bereits in seinem Kursziel berücksichtigt. Im gegenwärtigen Umfeld wertet der Experte die ausgewogene und diversifizierte Konglomeratsstruktur von ThyssenKrupp weiterhin positiv. Das Kursziel von 20,00 Euro wurde bekräftigt.

Dahinter folgten die Papiere von Infineon (+4,3 Prozent) und BMW (+4,1 Prozent). Die einzigen Werte, die gegen den positiven Trend leichte Einbußen verzeichneten, waren Fresenius Medical Care (-0,3 Prozent) und Fresenius (-0,1 Prozent).

Der MDAX wurde heute angeführt von Gildemeister (+7,4 Prozent). Es folgten Kloeckner & Co. und Sky Deutschland mit Kursaufschlägen von 4,9 Prozent und 4,4 Prozent. Am Ende der Kursliste lagen GSW Immobilien (-0,6 Prozent).

Im TecDax belegten Adva Optical und Suess Microtec mit Kursgewinnen von 5,4 und 4,9 Prozent die Spitzenplätze. Die größten Verluste verzeichneten die Aktien von Software AG (-2,2 Prozent) und SMA Solar (-1,1 Prozent).

DAX: 7.778,78 (+2,19 Prozent) MDAX: 12.149,37 (+01,97 Prozent) SDAX: 5.338,05 (+1,69 Prozent) TecDAX: 842,75 (+1,77 Prozent) (02.01.2013/ac/n/m)

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant2
  • Alle5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.12.2016thyssenkrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
08.12.2016thyssenkrupp buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.12.2016thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
29.11.2016thyssenkrupp buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.11.2016thyssenkrupp buySociété Générale Group S.A. (SG)
08.12.2016thyssenkrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
08.12.2016thyssenkrupp buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.11.2016thyssenkrupp buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.11.2016thyssenkrupp buySociété Générale Group S.A. (SG)
29.11.2016thyssenkrupp OutperformBNP PARIBAS
29.11.2016thyssenkrupp HaltenBankhaus Lampe KG
29.11.2016thyssenkrupp NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.11.2016thyssenkrupp HaltenBankhaus Lampe KG
29.11.2016thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
27.11.2016thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
08.12.2016thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
29.11.2016thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
29.11.2016thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
29.11.2016thyssenkrupp SellS&P Capital IQ
17.11.2016thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen leicht im Plus -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?