02.01.2013 18:55
Bewerten
 (0)

Börsen Frankfurt Schluss: Toller Jahresauftakt nach Kompromiss im US-Haushaltsstreit

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes sind mit kräftigen Aufschlägen ins Börsenjahr 2013 gestartet. Der Kompromiss im US-Haushaltsstreit sorgte am ersten Handelstag des neuen Jahres für Kauflaune unter den Anlegern. Der DAX gewann 2,19 Prozent auf 7.778,78 Punkte und erreichte den höchsten Stand seit Januar 2008. Der MDAX markierte sogar ein neues Allzeithoch und verbesserte sich um 1,97 Prozent auf 12.149,37 Punkte. Für den SDAX ging es um 1,69 Prozent nach oben auf 5.338,05 Zähler, während der TecDAX um 1,77 Prozent auf 842,75 Punkte zulegte.

Der Bund Future verlor zuletzt 1,10 Prozent auf 144,04 Zähler, während der Euro um 0,17 Prozent auf 1,3173 Dollar nachgab.

Die US-Börsen notieren zur Stunde mit bis zu gut 2 Prozent im Plus.

Im Dax führte die Aktie des Industriekonzerns ThyssenKrupp AG mit einem Kursgewinn von 5 Prozent die Gewinnerliste an. Neben der insgesamt positiven Stimmung war eine positive Analysteneinschätzung mit verantwortlich für die deutlichen Aufschläge. Björn Voss, Analyst von Warburg, stuft die ThyssenKrupp-Aktie nach dem abgeschlossenen Inoxum-Verkauf an Outokumpu weiter mit "buy" ein. Die Veräußerung des Edelstahlgeschäfts verbessere die Bilanz des Stahlkonzerns erheblich, schrieb Analyst Björn Voss in einer Studie vom Mittwoch. Den Verkaufspreis habe er jedoch bereits in seinem Kursziel berücksichtigt. Im gegenwärtigen Umfeld wertet der Experte die ausgewogene und diversifizierte Konglomeratsstruktur von ThyssenKrupp weiterhin positiv. Das Kursziel von 20,00 Euro wurde bekräftigt.

Dahinter folgten die Papiere von Infineon (+4,3 Prozent) und BMW (+4,1 Prozent). Die einzigen Werte, die gegen den positiven Trend leichte Einbußen verzeichneten, waren Fresenius Medical Care (-0,3 Prozent) und Fresenius (-0,1 Prozent).

Der MDAX wurde heute angeführt von Gildemeister (+7,4 Prozent). Es folgten Kloeckner & Co. und Sky Deutschland mit Kursaufschlägen von 4,9 Prozent und 4,4 Prozent. Am Ende der Kursliste lagen GSW Immobilien (-0,6 Prozent).

Im TecDax belegten Adva Optical und Suess Microtec mit Kursgewinnen von 5,4 und 4,9 Prozent die Spitzenplätze. Die größten Verluste verzeichneten die Aktien von Software AG (-2,2 Prozent) und SMA Solar (-1,1 Prozent).

DAX: 7.778,78 (+2,19 Prozent) MDAX: 12.149,37 (+01,97 Prozent) SDAX: 5.338,05 (+1,69 Prozent) TecDAX: 842,75 (+1,77 Prozent) (02.01.2013/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu ThyssenKrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ThyssenKrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.01.2015ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
29.01.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
27.01.2015ThyssenKrupp HaltenDZ-Bank AG
23.01.2015ThyssenKrupp NeutralHSBC
23.01.2015ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
30.01.2015ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
29.01.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
15.01.2015ThyssenKrupp buyWarburg Research
15.01.2015ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
12.12.2014ThyssenKrupp kaufenIndependent Research GmbH
27.01.2015ThyssenKrupp HaltenDZ-Bank AG
23.01.2015ThyssenKrupp NeutralHSBC
13.01.2015ThyssenKrupp NeutralCredit Suisse Group
11.12.2014ThyssenKrupp NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.12.2014ThyssenKrupp HoldDeutsche Bank AG
23.01.2015ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
12.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
12.12.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
09.12.2014ThyssenKrupp SellUBS AG
04.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ThyssenKrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr ThyssenKrupp AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?