02.01.2013 18:55
Bewerten
 (0)

Börsen Frankfurt Schluss: Toller Jahresauftakt nach Kompromiss im US-Haushaltsstreit

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten deutschen Aktienindizes sind mit kräftigen Aufschlägen ins Börsenjahr 2013 gestartet. Der Kompromiss im US-Haushaltsstreit sorgte am ersten Handelstag des neuen Jahres für Kauflaune unter den Anlegern. Der DAX gewann 2,19 Prozent auf 7.778,78 Punkte und erreichte den höchsten Stand seit Januar 2008. Der MDAX markierte sogar ein neues Allzeithoch und verbesserte sich um 1,97 Prozent auf 12.149,37 Punkte. Für den SDAX ging es um 1,69 Prozent nach oben auf 5.338,05 Zähler, während der TecDAX um 1,77 Prozent auf 842,75 Punkte zulegte.

Der Bund Future verlor zuletzt 1,10 Prozent auf 144,04 Zähler, während der Euro um 0,17 Prozent auf 1,3173 Dollar nachgab.

Die US-Börsen notieren zur Stunde mit bis zu gut 2 Prozent im Plus.

Im Dax führte die Aktie des Industriekonzerns ThyssenKrupp AG mit einem Kursgewinn von 5 Prozent die Gewinnerliste an. Neben der insgesamt positiven Stimmung war eine positive Analysteneinschätzung mit verantwortlich für die deutlichen Aufschläge. Björn Voss, Analyst von Warburg, stuft die ThyssenKrupp-Aktie nach dem abgeschlossenen Inoxum-Verkauf an Outokumpu weiter mit "buy" ein. Die Veräußerung des Edelstahlgeschäfts verbessere die Bilanz des Stahlkonzerns erheblich, schrieb Analyst Björn Voss in einer Studie vom Mittwoch. Den Verkaufspreis habe er jedoch bereits in seinem Kursziel berücksichtigt. Im gegenwärtigen Umfeld wertet der Experte die ausgewogene und diversifizierte Konglomeratsstruktur von ThyssenKrupp weiterhin positiv. Das Kursziel von 20,00 Euro wurde bekräftigt.

Dahinter folgten die Papiere von Infineon (+4,3 Prozent) und BMW (+4,1 Prozent). Die einzigen Werte, die gegen den positiven Trend leichte Einbußen verzeichneten, waren Fresenius Medical Care (-0,3 Prozent) und Fresenius (-0,1 Prozent).

Der MDAX wurde heute angeführt von Gildemeister (+7,4 Prozent). Es folgten Kloeckner & Co. und Sky Deutschland mit Kursaufschlägen von 4,9 Prozent und 4,4 Prozent. Am Ende der Kursliste lagen GSW Immobilien (-0,6 Prozent).

Im TecDax belegten Adva Optical und Suess Microtec mit Kursgewinnen von 5,4 und 4,9 Prozent die Spitzenplätze. Die größten Verluste verzeichneten die Aktien von Software AG (-2,2 Prozent) und SMA Solar (-1,1 Prozent).

DAX: 7.778,78 (+2,19 Prozent) MDAX: 12.149,37 (+01,97 Prozent) SDAX: 5.338,05 (+1,69 Prozent) TecDAX: 842,75 (+1,77 Prozent) (02.01.2013/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu ThyssenKrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ThyssenKrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2014ThyssenKrupp kaufenIndependent Research GmbH
12.12.2014ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
12.12.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
12.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
12.12.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
12.12.2014ThyssenKrupp kaufenIndependent Research GmbH
12.12.2014ThyssenKrupp overweightJP Morgan Chase & Co.
12.12.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
04.12.2014ThyssenKrupp buyWarburg Research
04.12.2014ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
11.12.2014ThyssenKrupp NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.12.2014ThyssenKrupp HoldDeutsche Bank AG
25.11.2014ThyssenKrupp NeutralBNP PARIBAS
24.11.2014ThyssenKrupp HaltenBankhaus Lampe KG
21.11.2014ThyssenKrupp NeutralHSBC
12.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
12.12.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
09.12.2014ThyssenKrupp SellUBS AG
04.12.2014ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
04.12.2014ThyssenKrupp VerkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ThyssenKrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr ThyssenKrupp AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?