28.11.2012 16:50
Bewerten
 (0)

Börsen-Pechvogel Knight Capital lockt Käufer an

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der von einer Softwarepanne an den Rand des Ruins gebrachte US-Börsenmakler Knight Capital könnte unter das Dach eines Konkurrenten schlüpfen. Die Finanzfirma Getco hat ein Übernahmeangebot unterbreitet, das Knight Capital mit annähernd 640 Millionen US-Dollar (497 Mio Dollar) bewertet. Der Zusammenschluss würde einen Marktführer unter den Börsenmaklern schaffen, warb Getco-Chef Daniel Coleman am Mittwoch in einem Brief.

 

    Getco besitzt bereits 23,8 Prozent an Knight Capital und bietet 3,50 Dollar für jede weitere Aktie. Das Papier sprang im frühen New Yorker Handel um 16 Prozent hoch. Das Management von Knight äußerte sich zunächst nicht zu dem Vorschlag, sondern erklärte lediglich, das Angebot erhalten zu haben. US-Medien gehen davon aus, dass in den kommenden Tagen weitere Kaufangebote eintrudeln werden.

 

    Knight ist billig zu haben, nachdem ein außer Kontrolle geratenes Handelsprogramm am Morgen des 1. August ungebremst Aktien gekauft hatte. Menschliche Händler versuchten dann, die Papiere wieder abzustoßen - allerdings mit einem Verlust von 461 Millionen Dollar vor Steuern. Nur eine Finanzspritze einer Gruppe von Investoren sicherte letztlich das Überleben. Der Softwarefehler hatte die gesamte New Yorker Börse in Atem gehalten, weil plötzlich massenhaft Kaufaufträge die Märkte fluteten und die Kurse verrückt spielten./das/DP/jha

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?