28.11.2012 16:50
Bewerten
 (0)

Börsen-Pechvogel Knight Capital lockt Käufer an

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der von einer Softwarepanne an den Rand des Ruins gebrachte US-Börsenmakler Knight Capital könnte unter das Dach eines Konkurrenten schlüpfen. Die Finanzfirma Getco hat ein Übernahmeangebot unterbreitet, das Knight Capital mit annähernd 640 Millionen US-Dollar (497 Mio Dollar) bewertet. Der Zusammenschluss würde einen Marktführer unter den Börsenmaklern schaffen, warb Getco-Chef Daniel Coleman am Mittwoch in einem Brief.

 

    Getco besitzt bereits 23,8 Prozent an Knight Capital und bietet 3,50 Dollar für jede weitere Aktie. Das Papier sprang im frühen New Yorker Handel um 16 Prozent hoch. Das Management von Knight äußerte sich zunächst nicht zu dem Vorschlag, sondern erklärte lediglich, das Angebot erhalten zu haben. US-Medien gehen davon aus, dass in den kommenden Tagen weitere Kaufangebote eintrudeln werden.

 

    Knight ist billig zu haben, nachdem ein außer Kontrolle geratenes Handelsprogramm am Morgen des 1. August ungebremst Aktien gekauft hatte. Menschliche Händler versuchten dann, die Papiere wieder abzustoßen - allerdings mit einem Verlust von 461 Millionen Dollar vor Steuern. Nur eine Finanzspritze einer Gruppe von Investoren sicherte letztlich das Überleben. Der Softwarefehler hatte die gesamte New Yorker Börse in Atem gehalten, weil plötzlich massenhaft Kaufaufträge die Märkte fluteten und die Kurse verrückt spielten./das/DP/jha

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX im Plus -- eBay will PayPal an die Börse bringen -- Zalando: Sind Privatanleger nicht erwünscht? -- Deutsche Bank legt Vorstands-Boni für 2011 auf Eis -- Allianz, Google, Ford, Lufthansa im Fokus

Ford-Gewinnwarnung setzt Branche unter Druck. Spanien kürzt Etat - aber Schulden klettern über 100-Prozent-Marke. Rocket Internet startet Essens-Lieferdienst in Berlin. RBS muss weniger abschreiben als erwartet. Bundesbank-Gewinn senkt Defizit in Bundeskasse. IPO: Kabelnetzbetreiber Tele Columbus will an die Börse. Deutschland: Beschäftigung steigt auf neuen Rekordstand.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Index of Economic Freedom 2014

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings

Umfrage

Justizminister Maas will Banken verpflichten, ihre Dispozinssätze auf Ihrer Internetseite zu veröffentlichen. Was halten Sie davon?