28.11.2012 16:50
Bewerten
 (0)

Börsen-Pechvogel Knight Capital lockt Käufer an

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der von einer Softwarepanne an den Rand des Ruins gebrachte US-Börsenmakler Knight Capital könnte unter das Dach eines Konkurrenten schlüpfen. Die Finanzfirma Getco hat ein Übernahmeangebot unterbreitet, das Knight Capital mit annähernd 640 Millionen US-Dollar (497 Mio Dollar) bewertet. Der Zusammenschluss würde einen Marktführer unter den Börsenmaklern schaffen, warb Getco-Chef Daniel Coleman am Mittwoch in einem Brief.

 

    Getco besitzt bereits 23,8 Prozent an Knight Capital und bietet 3,50 Dollar für jede weitere Aktie. Das Papier sprang im frühen New Yorker Handel um 16 Prozent hoch. Das Management von Knight äußerte sich zunächst nicht zu dem Vorschlag, sondern erklärte lediglich, das Angebot erhalten zu haben. US-Medien gehen davon aus, dass in den kommenden Tagen weitere Kaufangebote eintrudeln werden.

 

    Knight ist billig zu haben, nachdem ein außer Kontrolle geratenes Handelsprogramm am Morgen des 1. August ungebremst Aktien gekauft hatte. Menschliche Händler versuchten dann, die Papiere wieder abzustoßen - allerdings mit einem Verlust von 461 Millionen Dollar vor Steuern. Nur eine Finanzspritze einer Gruppe von Investoren sicherte letztlich das Überleben. Der Softwarefehler hatte die gesamte New Yorker Börse in Atem gehalten, weil plötzlich massenhaft Kaufaufträge die Märkte fluteten und die Kurse verrückt spielten./das/DP/jha

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?