18.02.2013 19:59
Bewerten
 (1)

Börsen-Zeitung: Nichts kapiert, Kommentar zur Diskussion um exzessive Managergehälter, von Sabine Wadewitz.

Frankfurt (ots) - Das Unverständnis der Öffentlichkeit über exzessive Managergehälter sollte nach jahrelangen Debatten inzwischen fest in den Gehirnwindungen von Aufsichtsräten gespeichert sein. Dass die Bevölkerung, zumal in einer der größten Staatsschulden- und Konjunkturkrisen, Vergütungen jenseits von 10 Mill. Euro als anstößig empfindet, dürften sie auch verinnerlicht haben. Doch das Verteilen geht mancherorts munter weiter - nichts kapiert, wie der jüngste Aufreger beim Schweizer Pharmakonzern Novartis beweist.

Es ist natürlich unklar, welche Superkarriere ein fast 60-Jähriger noch einschlagen könnte, doch dass dem langjährigen Firmenchef Daniel Vasella bis zu 72 Mill. sfr zufließen sollen für Konkurrenzverbot und Beratungsdienste, ist als "marktgerechte Vergütung" schwer nachzuvollziehen. Zumal man fragen muss, warum der hoch dotierte Manager nicht im Verwaltungsrat bleibt, wenn sein Rat so wertvoll ist. Die Investoren hatten zudem einen Warnschuss abgegeben, als 2012 auf der Hauptversammlung fast 40% gegen das Vergütungssystem votierten. Und wenn es stimmt, dass die horrende Entschädigungssumme bereits 2010 zurückgelegt wurde, ist es mit der Transparenz, die Novartis in ihrer Corporate Governance selbst so lobt, auch nicht weit her. Dass nun die Schweizer "Abzocker-Initiative" Oberwasser bekommt, kann aber auch nicht befriedigen. Denn das Kaltstellen des Verwaltungsrats in zentralen Aufgaben zugunsten der Aktionäre birgt Risiken, wenn man nur an Zufallsmehrheiten auf Hauptversammlungen denkt.

Auch wenn das Epizentrum jenseits der Alpen liegt, hierzulande gibt es ebenfalls Wellen. Es ist schon aberwitzig, dass sich wie im Fall VW der Vorstandschef selbst für ein Gehalt von 17,5 Mill. Euro entschuldigt und einräumt, ein weiterer Anstieg, der ihm laut Vertrag zustünde, sei den Menschen nicht zu vermitteln. Dass nun die laut "Spiegel"-Bericht ausgekungelten 14 Mill. Euro auf mehr Verständnis stoßen, darf bezweifelt werden.

Wenn sich der VW-Betriebsratschef zudem tatsächlich mit seinem Plädoyer gegen eine Deckelung der Gehälter durchgesetzt hat, würde der Konzern auch im neuen Modell gegen einen zentralen Grundsatz verstoßen, der sich als Comment aus der Gehälterdebatte ergeben hat. Die Kodex-Kommission hat jüngst noch mal auf eine Obergrenze gepocht. Auch das Prozedere erinnert an längst vergangen geglaubte Zeiten. Das VW-Präsidium einigt sich, schafft in Medien Tatsachen, und der Rest des Aufsichtsrats nickt es eine Woche später ab.

(Börsen-Zeitung, 19.2.2013)

Originaltext: Börsen-Zeitung Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/30377 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_30377.rss2

Pressekontakt: Börsen-Zeitung Redaktion

Telefon: 069--2732-0 www.boersen-zeitung.de

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht im Plus aus dem Handel -- Dow schließt schwächer -- Deutsche Bank streicht Boni für Topmanager -- Goldman Sachs verdient mehr -- Citigroup-Überschuss klettert -- ASML im Fokus

Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking. Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610