18.02.2013 19:59
Bewerten
(1)

Börsen-Zeitung: Nichts kapiert, Kommentar zur Diskussion um exzessive Managergehälter, von Sabine Wadewitz.

Frankfurt (ots) - Das Unverständnis der Öffentlichkeit über exzessive Managergehälter sollte nach jahrelangen Debatten inzwischen fest in den Gehirnwindungen von Aufsichtsräten gespeichert sein. Dass die Bevölkerung, zumal in einer der größten Staatsschulden- und Konjunkturkrisen, Vergütungen jenseits von 10 Mill. Euro als anstößig empfindet, dürften sie auch verinnerlicht haben. Doch das Verteilen geht mancherorts munter weiter - nichts kapiert, wie der jüngste Aufreger beim Schweizer Pharmakonzern Novartis beweist.

Es ist natürlich unklar, welche Superkarriere ein fast 60-Jähriger noch einschlagen könnte, doch dass dem langjährigen Firmenchef Daniel Vasella bis zu 72 Mill. sfr zufließen sollen für Konkurrenzverbot und Beratungsdienste, ist als "marktgerechte Vergütung" schwer nachzuvollziehen. Zumal man fragen muss, warum der hoch dotierte Manager nicht im Verwaltungsrat bleibt, wenn sein Rat so wertvoll ist. Die Investoren hatten zudem einen Warnschuss abgegeben, als 2012 auf der Hauptversammlung fast 40% gegen das Vergütungssystem votierten. Und wenn es stimmt, dass die horrende Entschädigungssumme bereits 2010 zurückgelegt wurde, ist es mit der Transparenz, die Novartis in ihrer Corporate Governance selbst so lobt, auch nicht weit her. Dass nun die Schweizer "Abzocker-Initiative" Oberwasser bekommt, kann aber auch nicht befriedigen. Denn das Kaltstellen des Verwaltungsrats in zentralen Aufgaben zugunsten der Aktionäre birgt Risiken, wenn man nur an Zufallsmehrheiten auf Hauptversammlungen denkt.

Auch wenn das Epizentrum jenseits der Alpen liegt, hierzulande gibt es ebenfalls Wellen. Es ist schon aberwitzig, dass sich wie im Fall VW der Vorstandschef selbst für ein Gehalt von 17,5 Mill. Euro entschuldigt und einräumt, ein weiterer Anstieg, der ihm laut Vertrag zustünde, sei den Menschen nicht zu vermitteln. Dass nun die laut "Spiegel"-Bericht ausgekungelten 14 Mill. Euro auf mehr Verständnis stoßen, darf bezweifelt werden.

Wenn sich der VW-Betriebsratschef zudem tatsächlich mit seinem Plädoyer gegen eine Deckelung der Gehälter durchgesetzt hat, würde der Konzern auch im neuen Modell gegen einen zentralen Grundsatz verstoßen, der sich als Comment aus der Gehälterdebatte ergeben hat. Die Kodex-Kommission hat jüngst noch mal auf eine Obergrenze gepocht. Auch das Prozedere erinnert an längst vergangen geglaubte Zeiten. Das VW-Präsidium einigt sich, schafft in Medien Tatsachen, und der Rest des Aufsichtsrats nickt es eine Woche später ab.

(Börsen-Zeitung, 19.2.2013)

Originaltext: Börsen-Zeitung Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/30377 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_30377.rss2

Pressekontakt: Börsen-Zeitung Redaktion

Telefon: 069--2732-0 www.boersen-zeitung.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow Jones endet im Minus -- EZB entscheidet im Herbst über Geldpolitik -- EVOTEC-Aktie steigt kräftig -- Wirecard, Alibaba, Cisco im Fokus

Air Berlin spricht mit drei Interessenten. Erleichterung über Auftragslage treibt Grammer-Aktie an. Neue SolarWorld will Produktion schnell erhöhen. Wyser-Pratte knöpft sich Raumfahrtunternehmen OHB vor. Bill Gates tätigt größte Spende seit der Jahrtausenwende. Online-Offensive kostet Walmart Geld. Knorr-Bremse mit Etappensieg bei Haldex-Übernahme.

Top-Rankings

Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Konjunktur/Wirtschaft
17.08.17
Was bedeutet Gender-Diversität?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Air Berlin plcAB1000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
AlibabaA117ME
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Bitcoin Group SEA1TNV9
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Nordex AGA0D655