08.11.2012 12:27
Bewerten
 (1)

Börsen in Asien: Indizes notieren einheitlich in der Verlustzone

Tokio (www.aktiencheck.de) - An den wichtigsten asiatischen Aktienbörsen gewannen am Donnerstag eindeutig die Verkäufer die Überhand. Dabei belastete die Sorge, dass es in den USA nicht zu einer rechtzeitigen Einigung über die Reduzierung des US-Haushaltsdefizits kommen könnte. In diesem Fall würden automatisch Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen drohen, was wiederum die Wirtschaft abwürgen könnte. Der DAXglobal Asia , der die 40 größten Werte des aufstrebenden Asiens beinhaltet, verschlechtert sich zwar zur Stunde um 1,11 Prozent auf 344,37 Punkte, konnte sich damit allerdings bereits wieder etwas von seinem bisherigen Tagestief entfernen.

Auch an den japanischen Aktienmärkten ging es heute steil nach unten. Der Leitindex Nikkei (ISIN XC0009692440/ WKN 969244) gab um 1,51 Prozent nach und schloss bei einem Stand von 8.837,15 Stellen. Damit hat sich der Index wieder deutlich von der psychologisch wichtigen Marke von 9.000 Zählern entfernt. Etwas moderater fielen daneben die Wertverluste mit 1,39 Prozent auf 735,35 Punkte beim breiter gefassten Topix aus. Die Auftragseingänge im Maschinenbau wiesen im September einen Rückgang aus. Dies gab die japanische Regierung heute bekannt. In der Kernberechnung (bereinigt um Kraftwerksanlagen und Schiffbau) verringerten sich die Auftragseingänge im Vormonatsvergleich saisonbereinigt um 4,3 Prozent, nach einer Abnahme um 3,3 Prozent im Vormonat August. Auf dem Verkaufszettel der Investoren fanden sich dabei auch Automobilwerte wieder. So verschlechterten sich Toyota um 2,6 Prozent, während Nissan 1,1 Prozent an Wert verloren. Honda fuhren mit einem Wertverlust von 3,5 Prozent hinterher.

In China ging es heute ebenfalls kräftig nach unten. Der Shanghai Composite verschlechterte sich um 1,63 Prozent auf 2.071,51 Punkte. In Hongkong fiel der Hang Seng um 2,41 Prozent auf 21.566,91 Stellen. Lenovo (Lenovo Group) verloren 2,7 Prozent an Wert. Nachbörslich gab der Computerkonzern dann bekannt, dass er seinen Gewinn im zweiten Quartal gesteigert hat, was mit soliden PC-Verkäufen zusammenhängt. Die Gewinnerwartungen der Analysten wurden geschlagen. Der Umsatz konnte indes prozentual zweistellig gesteigert werden. Vergleichsweise schlecht verbunden waren dabei die Anteilseigner des nach Kundenzahlen weltgrößten Mobilfunkanbieters China Mobile. So ging es für ihren Titel um 2,7 Prozent nach unten. Die wichtigsten Versicherungstitel notierten ebenfalls im Minus. So verbilligten sich China Life um 2,7 Prozent, während Ping An um 2 Prozent nachgaben. Rohstoffwerte standen ebenfalls auf verlorenem Posten. So brachen CNOOC und China Shenhua um 3 bzw. 3,3 Prozent ein.

Der Gouverneursrat der indonesischen Notenbank hält an seiner Geldpolitik fest und hat das Leitzinsniveau unverändert gelassen. So verharrt der Leitzinssatz bei 5,75 Prozent. Die Währungshüter halten das Zinsniveau für angemessen, um bei der Inflation den anvisierten Zielkorridor zu erreichen. Auch Volkswirte hatten im Vorfeld keine Veränderung erwartet.

Nikkei 225 (Japan): 8.837,15 (-1,51 Prozent) TOPIX (Japan): 735,35 (-1,39 Prozent) Hang Seng (China): 21.566,91 (-2,41 Prozent) Shanghai Composite (China): 2.071,51 (-1,63 Prozent) Seoul Composite KOSPI (Südkorea): 1.914,41 (-1,19 Prozent) SENSEX (Indien): 18.846,26 (-0,30 Prozent) JSX (Indonesien): 4.327,87 (-0,52 Prozent) STI (Singapur): 3.012,25 (-1,02 Prozent) (08.11.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Lenovo Group Ltd.

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lenovo Group Ltd.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.09.2012Lenovo Group overweightMorgan Stanley
17.08.2012Lenovo Group buyCitigroup Corp.
22.06.2012Lenovo Group neutralNomura
07.02.2012Lenovo Group neutralNomura
09.01.2012Lenovo Group overweightHSBC
05.09.2012Lenovo Group overweightMorgan Stanley
17.08.2012Lenovo Group buyCitigroup Corp.
09.01.2012Lenovo Group overweightHSBC
20.10.2011Lenovo Group kaufenAsia Investor
28.09.2011Lenovo Group outperformMacquarie Research
22.06.2012Lenovo Group neutralNomura
07.02.2012Lenovo Group neutralNomura
19.08.2011Lenovo Group neutralNomura
08.06.2011Lenovo Group haltenAsia Investor
01.09.2010Lenovo Group haltenAsia Investor
07.02.2008Lenovo Finger wegAsia Investor

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lenovo Group Ltd. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Meistgelesene Lenovo Group News

24.03.173 Things Lenovo Group Limited (ADR) Wants You to Know
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt trotz Brexit-Antrag im Plus -- Dow Jones endet im Minus -- Deutsche Bank zu US-Millionenstrafe verurteilt -- Daimler erwartet Rekordquartal -- Grammer, AURELIUS, Tesla im Fokus

Bayer leitet wohl Verkauf von Spartenteilen wegen Monsanto ein. Samsung präsentiert sein neues Top-Modell Galaxy S8. Wells Fargo zahlt 110 Millionen Dollar in Scheinkonten-Affäre. Bankentitel nach Bericht über Kurs der EZB im Fokus. UBS-Analyst: Nur unter diesen Bedingungen kann die Apple-Aktie auf 200 Dollar steigen. SolarWorld verspricht bis 2019 wieder schwarze Zahlen.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Siemens AG723610
BMW AG519000
EVOTEC AG566480
Infineon Technologies AG623100