28.11.2012 12:28
Bewerten
 (0)

Börsen in Asien: Indizes präsentieren sich in rot

Tokio (www.aktiencheck.de) - An den wichtigsten asiatischen Aktienmärkten dominierte am Mittwoch die Farbe rot. Die Kauflaune der Investoren wurde dabei durch den US-Haushaltsstreit und Sorgen im Zusammenhang mit der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung getrübt. Der DAXglobal Asia , der die 40 größten Werte des aufstrebenden Asiens beinhaltet, gibt zur Stunde um 0,49 Prozent auf 341,85 Punkte nach.

Deutliche Kursverluste wurden dabei heute auch aus Japan gemeldet. Dabei nahmen die Anleger nach den letzten deutlichen Aufschlägen Gewinne mit. Zudem belastete auch der stärkere Yen. Der Leitindex Nikkei (ISIN XC0009692440/ WKN 969244) verschlechterte sich um 1,22 Prozent auf 9.308,35 Stellen. Im Handelsverlauf baute der Index dabei seine Verluste kontinuierlich aus und schloss auf Tagestief. Noch etwas deutlicher fielen die Abschläge beim breiter gefassten Topix aus, für den am Ende ein Minus von 1,31 Prozent auf 771,39 Zähler zu Buche stand. Auf dem Verkaufszettel der Investoren fanden sich dabei auch Automobilwerte wieder. So fuhren Toyota mit einem Abschlag von 1,6 Prozent hinterher. Die Anteilsscheine des Wettbewerbers Nissan verloren daneben 1,3 Prozent an Wert, während Honda sogar einen Wertverlust von 2,1 Prozent ausweisen mussten.

Wegen gewachsenen Konjunktursorgen dominierte heute auch an den chinesischen Aktienmärkten die Farbe rot. Der Shanghai Composite verschlechterte sich um 0,89 Prozent auf 1.973,52 Punkte. In Hongkong fiel unterdessen der Hang Seng um 0,62 Prozent auf 21.708,98 Zähler. Gut lief es dabei für die Anteilseigner des Internetunternehmens Tencent. So konnte ihr Titel gegen den insgesamt negativen Trend um 0,8 Prozent zulegen. Stark entwickelten sich daneben mit einem Zugewinn von 0,1 Prozent auch die Papiere des nach Kundenzahlen weltgrößten Mobilfunkanbieters China Mobile. Die Aktien des Mischkonzerns Hutchinson konnten sich daneben ebenfalls gegen den negativen Trend stemmen und verteuerten sich um 0,1 Prozent. Auf dem Verkaufszettel der Investoren fanden sich derweil unter anderem Rohstoffwerte wieder. Während die Abschläge bei Sinopec und PetroChina mit 1,1 bzw. 1 Prozent noch etwas moderater ausfielen, stand für China Shenhua und CNOOC ein Minus von 2 bzw. 1,7 Prozent zu Buche.

In Indien wurde heute wegen des Feiertags Guru Nanak Jayanti nicht gehandelt. Gestern verabschiedete sich der Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) mit einem Zugewinn von 1,65 Prozent auf 18.842,08 Punkte in den Feierabend.

Nikkei 225 (Japan): 9.308,35 (-1,22 Prozent) TOPIX (Japan): 771,39 (-1,31 Prozent) Hang Seng (China): 21.708,98 (-0,62 Prozent) Shanghai Composite (China): 1.973,52 (-0,89 Prozent) Seoul Composite KOSPI (Südkorea): 1.912,78 (-0,65 Prozent) SENSEX (Indien): 18.842,08 JSX (Indonesien): 4.304,82 (-0,75 Prozent) STI (Singapur): 3.011,77 (-0,00 Prozent) (28.11.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Plus -- Dow startet freundlich -- Coca-Cola enttäuscht Erwartungen -- McDonald's verliert Kunden -- TOTAL-Chef bei Flugzeugunfall getötet -- Lufthansa, Apple im Fokus

EU-Kommission verhängt im Libor-Skandal Strafen gegen weitere Banken. EU-Parlament schließt Anhörungen der designierten Kandidaten ab. EU-Bankenabgabe: Kleine Institute werden entlastet. GDL: Nach Lokführerstreik noch Funkstille im Tarifkonflikt. EZB erwägt wohl Ankauf von Unternehmensanleihen.
Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wo tankt man am teuersten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?