16.01.2013 12:20
Bewerten
 (0)

Börsen in Asien: Mehrheitlich im Minus, Panasonic im Blick

Tokio (www.aktiencheck.de) - An den wichtigsten asiatischen Aktienmärkten dominierte am Mittwoch mehrheitlich die Farbe rot. Der DAXglobal Asia , der die 40 größten Werte des aufstrebenden Asiens beinhaltet, verschlechtert zur Stunde leicht um 0,03 Prozent auf 356,01 Punkte.

Deutlich unter Druck gerieten heute die Aktienmärkte in Japan. Die fortgesetzte Erholung des Yen veranlasste dabei die Anleger zu Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Kursanstiegen. Der Leitindex Nikkei (ISIN XC0009692440/ WKN 969244) notierte bereits zu Handelsbeginn im Minus und baute seine Verluste im Handelsverlauf kontinuierlich aus. Am Ende stand dann ein Abschlag von 2,56 Prozent auf 10.600,44 Stellen zu Buche. Etwas besser erging es daneben dem breiter gefassten Topix, der lediglich um 2,00 Prozent auf 888,11 Zähler fiel. Damit konnte aber die Marke von 900 Punkte nicht verteidigt werden.

Bei den Einzelwerten verschlechterten sich Panasonic um 0,7 Prozent. Der Brief- und Logistikkonzern Deutsche Post gab bereits gestern bekannt, dass seine Sparte DHL Supply Chain einen langfristigen Auftrag zur Betreuung der Lager- und Transportaktivitäten von Panasonic in Großbritannien mit einem Volumen von mehr als 100 Mio. Pfund (120 Mio. Euro) erhalten hat. Der im Rahmen einer Ausschreibung gewonnene Vertrag sieht vor, dass DHL die Verantwortung für die gesamte Lieferkette des weltgrößten Herstellers von Konsumelektronik in Großbritannien übernimmt, um für eine höhere Effizienz, eine bessere Servicequalität, geringere Kosten und mehr Transparenz zu sorgen. DHL wird die Auftragsabwicklung für Premium-Produkte im Segment der Unterhaltungselektronik übernehmen, ein Lager für mehrere Kunden betreiben und die inländischen Transportaktivitäten des führenden Elektroherstellers optimieren. Daneben ging es für Canon um 4,1 Prozent nach unten, während sich Sony mit einem Abschlag von 2,6 Prozent in den Feierabend verabschiedete.

In China dominierte heute ebenfalls die Farbe rot, wenngleich die Verluste deutlich moderater ausfielen als in Japan. Der Shanghai Composite verlor 0,70 Prozent auf 2.309,50 Stellen, während in Hongkong der Hang Seng seine zwischenzeitlich deutlicheren Verluste gegen Handelsende fast komplett wettmachte und am Ende nur noch um 0,10 Prozent auf 23.356,99 Punkte fiel. Schlecht verbunden waren dabei auch heute die Anteilseigner des nach Kundenzahlen weltgrößten Mobilfunkanbieters China Mobile. So gab ihr Titel um 1,5 Prozent nach. Für die Aktien des Handelshauses Li & Fung ging es unterdessen gegen den insgesamt negativen Trend um 0,3 Prozent nach oben. Einen sehr guten Tag erwischten ferner die Aktionäre des Internetunternehmens Tencent. So konnte ihr Wert mit einem deutlichen Zugewinn von 3,5 Prozent aus dem Handel gehen.

An den indischen Aktienmärkten gewannen heute ebenfalls die Verkäufer die Überhand. Nachdem der Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) im frühen Handel kurz die psychologisch wichtige Marke von 20.000 Zählern überspringen konnte, rutschte der Index ins Minus und verlor schließlich 0,85 Prozent auf 19.817,63 Stellen. Auf dem Verkaufszettel der Investoren fanden sich dabei heute auch Automobilwerte wieder. So fuhren Tata Motors mit einem Wertverlust von 3,2 Prozent hinterher. Für Maruti Suzuki ging es daneben sogar um 3,4 Prozent nach unten, während Mahindra & Mahindra am Ende ein Minus von 3 Prozent ausweisen mussten.

Nikkei 225 (Japan): 10.600,44 (-2,56 Prozent) TOPIX (Japan): 888,11 (-2,00 Prozent) Hang Seng (China): 23.356,99 (-0,10 Prozent) Shanghai Composite (China): 2.309,50 (-0,70 Prozent) Seoul Composite KOSPI (Südkorea): 1.977,45 (-0,32 Prozent) SENSEX (Indien): 19.817,63 (-0,85 Prozent) JSX (Indonesien): 4.410,97 (+0,23 Prozent) STI (Singapur): 3.208,50 (+0,39 Prozent) (16.01.2013/ac/n/m)

Artikel empfehlen?
  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Panasonic Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.08.2012Panasonic buyCitigroup Corp.
29.11.2011Panasonic neutralCitigroup Corp.
14.07.2011Panasonic holdCitigroup Corp.
30.06.2011Panasonic kaufenAsia Investor
14.10.2010Panasonic kaufenAsia Investor
16.08.2012Panasonic buyCitigroup Corp.
30.06.2011Panasonic kaufenAsia Investor
14.10.2010Panasonic kaufenAsia Investor
25.03.2010Panasonic kaufenAsia Investor
10.03.2010Panasonic kaufenAsia Investor
29.11.2011Panasonic neutralCitigroup Corp.
14.07.2011Panasonic holdCitigroup Corp.
16.06.2010Panasonic haltenAsia Investor
02.06.2010Panasonic haltenAsia Investor
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Panasonic Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Bank of America muss Rekordstrafe zahlen -- US-Börsen leicht bergauf -- Air Berlin-Aktie hebt ab -- RTL, HP, GEA, Infineon im Fokus

Neue Gerüchte um Ebay. Deutschland verklagt Schweizer Bank wegen verschwundenem DDR-Geld. Family Dollar schlägt im Bieterkampf höheres Angebot aus. Bundeskartellamt erlaubt Karstadt-Verkauf an Benko. Ein Drittel der Playstation 4-Nutzer kommen wohl von Xbox. Fed: Zinserhöhungen früher als erwartet?.

Themen in diesem Artikel

Diese Models verdienten 2014 am meisten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

In welchen Disziplinen ist Deutschland Weltspitze?

Wer ist die reichste erfundene Gestalt?

Wer kickt am besten?

mehr Top Rankings
Laut Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig wirken befristete Jobs wie die Anti-Baby-Pille. Sind Sie auch dieser Meinung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen