23.11.2012 12:30
Bewerten
(0)

Börsen in Asien: Mehrheitlich im Plus, kein Handel in Japan

Tokio (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte konnten auch am letzten Handelstag der Woche mehrheitlich Zugewinne ausweisen. Der DAXglobal Asia , der die 40 größten Werte des aufstrebenden Asiens beinhaltet, verbessert sich zur Stunde um 0,79 Prozent auf 342,67 Punkte.

An den japanischen Aktienmärkten wurde heute wegen des Feiertags Arbeitsdank-Tag nicht gehandelt. Am Donnerstag knüpfte der Leitindex Nikkei (ISIN XC0009692440/ WKN 969244) an seine gute Entwicklung der vorangegangenen Handelstage an und verabschiedete sich mit einem Zugewinn von 1,56 Prozent auf 9.366,80 Stellen in das verlängerte Wochenende. In der Wochenbilanz konnte der japanische Leitindex damit einen deutlichen Zugewinn von fast 4 Prozent verzeichnen.

An den chinesischen Aktienmärkten gewannen unterdessen heute die Käufer die Überhand, wobei die Entwicklung unter anderem durch Schnäppchenkäufe gestützt wurde. Der Shanghai Composite rückte am Ende um 0,58 Prozent auf 2.027,38 Zähler vor. Noch deutlicher fiel der Zugewinn in Hongkong beim Hang Seng aus, der um 0,79 Prozent auf 21.913,98 Punkte anstieg. Vergleichsweise schlecht verbunden waren dabei die Anteilseigner des nach Kundenzahlen weltgrößten Mobilfunkanbieters China Mobile. So konnte ihr Titel nicht vom insgesamt positiven Trend profitieren und verbilligte sich um 0,3 Prozent. Noch deutlich schlechter lief es daneben für die Aktien des Internetunternehmens Tencent, die sogar 1,2 Prozent an Wert verloren. Auf dem Einkaufszettel der Investoren standen unterdessen die wichtigsten Versicherungstitel. So verteuerten sich Ping An um 1 Prozent, während es für China Life sogar um 1,6 Prozent nach oben ging. Rohstofftitel standen ebenfalls mehrheitlich hoch im Kurs. So rückten beispielsweise Sinopec und CNOOC um 1,5 Prozent bzw. 1,1 Prozent vor, während Yanzhou Coal sogar einen Wertzuwachs von 3,3 Prozent vorweisen konnten. PetroChina verabschiedeten sich daneben auf Vortagesniveau aus dem Handel.

Die Verbraucherpreise im Insel- und Stadtstaat Singapur sind im Oktober nach Angaben des Statistikamtes mit abgebremstem Tempo gestiegen. Demnach erhöhten sich die Lebenshaltungskosten gegenüber dem Vorjahresmonat nur noch um 4,0 Prozent, nach einer Inflationsrate von 4,7 Prozent im September. Im Vergleich zum Vormonat schrumpften die Verbraucherpreise um 0,2 Prozent.

Die taiwanesische Industrieproduktion ist derweil im Oktober nach Regierungsangaben mit erhöhtem Tempo angewachsen. So legte der Output der Industrie gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,56 Prozent zu. Volkswirte hatten im Vorfeld lediglich mit einem Anstieg um 2,6 Prozent gerechnet.

Nikkei 225 (Japan): 9.366,80 TOPIX (Japan): 776,43 Hang Seng (China): 21.913,98 (+0,79 Prozent) Shanghai Composite (China): 2.027,38 (+0,58 Prozent) Seoul Composite KOSPI (Südkorea): 1.911,33 (+0,62 Prozent) SENSEX (Indien): 18.506,57 (-0,06 Prozent) JSX (Indonesien): 4.348,81 (+0,30 Prozent) STI (Singapur): 2.989,28 (+0,09 Prozent) (23.11.2012/ac/n/m)

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Asiens Börsen uneinig -- Salesforce hebt Ausblick erneut an -- Bei Air Berlin drohen wohl trotz Brückenkredit bald erste Flugausfälle -- EU-Schutzwall gegen China-Übernahmen?

K+S steigen nach Spekulationen über Interesse von Elliott. US-Präsident Trump verliert weitere Berater. Investmentfonds werten Uber-Beteiligungen ab.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Konjunktur/Wirtschaft
08:15 Uhr
Orders besser steuern
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BASFBASF11
Amazon906866
EVOTEC AG566480
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Lufthansa AG823212
AlibabaA117ME