11.12.2012 12:21
Bewerten
 (0)

Börsen in Asien: Uneinheitlich, leichte Verluste in Japan

Tokio (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte konnten sich am Dienstag nicht eindeutig für die eine oder andere Richtung entscheiden. Der DAXglobal Asia , der die 40 größten Werte des aufstrebenden Asiens beinhaltet, pendelt im bisherigen Handel um seinen Vortagesschlusskurs und gibt derzeit leicht um 0,05 Prozent auf 351,55 Stellen nach.

An den japanischen Aktienmärkten nahmen die Anleger heute ein paar Gewinne mit. Der Leitindex Nikkei (ISIN XC0009692440/ WKN 969244) notierte quasi im gesamten Handelsverlauf moderat in der Verlustzone und verschlechterte sich am Ende um 0,09 Prozent auf 9.525,32 Zähler. Noch etwas schwächer entwickelte sich der breiter gefasste Topix, der um 0,31 Prozent auf 786,07 Punkte nachgab. Bei den Technologiewerten verbilligten sich Sony um 1,5 Prozent, während sich die Anteilsscheine von Panasonic mit einem Abschlag von 0,2 Prozent deutlich besser behaupten konnten. Für die Papiere von Canon stand sogar ein leichter Zugewinn von 0,1 Prozent zu Buche. Bei den Automobilwerten verschlechterten sich Toyota um 0,1 Prozent, während Nissan um 0,6 Prozent nachgaben. Honda fuhren unterdessen mit einem deutlichen Wertverlust von 1,2 Prozent hinterher.

Keine einheitliche Richtung war derweil heute an den chinesischen Aktienmärkten auszumachen. Schlecht lief es für den Shanghai Composite mit einem Abschlag von 0,44 Prozent auf 2.074,70 Zähler. Deutlich besser machte es daneben in Hongkong der Hang Seng , der nach einem starken Schlussspurt um 0,21 Prozent auf 22.323,94 Punkte vorrückte. Vergleichsweise gut verbunden waren dabei die Anteilseigner des nach Kundenzahlen weltgrößten Mobilfunkanbieters China Mobile. So entwickelte sich ihr Titel mit einem Zugewinn von 0,6 Prozent besser als der Gesamtmarkt. Schlechter lief es indes für die Aktionäre des Internetunternehmens Tencent, die einen Abschlag von 0,3 Prozent verkraften mussten. Schließlich tendierten Rohstofftitel uneinheitlich. Während es für China Shenhua um 0,3 Prozent nach unten ging, konnten CNOOC um 0,2 Prozent vorrücken. Noch wesentlich besser lief es daneben für Sinopec mit einem Kursplus von 1,2 Prozent.

Der indische Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) ist nach zwischenzeitlichen Gewinnen heute im späten Handel in die Verlustzone abgerutscht und gibt derzeit um 0,12 Prozent auf 19.387,14 Stellen nach. Bei den Banktiteln konnten sich ICICI Bank um 0,1 Prozent verbessern, während es für HDFC Bank und State Bank of India um 0,3 bzw. 0,7 Prozent nach unten ging.

Nikkei 225 (Japan): 9.525,32 (-0,09 Prozent) TOPIX (Japan): 786,07 (-0,31 Prozent) Hang Seng (China): 22.323,94 (+0,21 Prozent) Shanghai Composite (China): 2.074,70 (-0,44 Prozent) Seoul Composite KOSPI (Südkorea): 1.964,62 (+0,37 Prozent) SENSEX (Indien): 19.387,14 (-0,12 Prozent) JSX (Indonesien): 4.317,92 (+0,36 Prozent) STI (Singapur): 3.118,33 (+0,13 Prozent) (11.12.2012/ac/n/m)

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

Asiens Börsen mehrheitlich schwächer -- Netflix: Umsatzsprung erfreut Anleger -- Antrag auf Haftbefehl gegen Samsungs De-facto-Chef abgelehnt -- Goldman Sachs im Fokus

Ölpreise steigen - Rückgang der US-Ölreserven stützt. Russischer Staatsfonds hofft auf bessere Geschäfte unter Trump. Allianz gewinnt britische Bank Standard Chartered als Vertriebspartner in Asien. Fed-Chefin Yellen erwartet mehrere Zinsanhebungen pro Jahr.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Bayer BAY001
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610