11.12.2012 12:21
Bewerten
 (0)

Börsen in Asien: Uneinheitlich, leichte Verluste in Japan

Tokio (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte konnten sich am Dienstag nicht eindeutig für die eine oder andere Richtung entscheiden. Der DAXglobal Asia , der die 40 größten Werte des aufstrebenden Asiens beinhaltet, pendelt im bisherigen Handel um seinen Vortagesschlusskurs und gibt derzeit leicht um 0,05 Prozent auf 351,55 Stellen nach.

An den japanischen Aktienmärkten nahmen die Anleger heute ein paar Gewinne mit. Der Leitindex Nikkei (ISIN XC0009692440/ WKN 969244) notierte quasi im gesamten Handelsverlauf moderat in der Verlustzone und verschlechterte sich am Ende um 0,09 Prozent auf 9.525,32 Zähler. Noch etwas schwächer entwickelte sich der breiter gefasste Topix, der um 0,31 Prozent auf 786,07 Punkte nachgab. Bei den Technologiewerten verbilligten sich Sony um 1,5 Prozent, während sich die Anteilsscheine von Panasonic mit einem Abschlag von 0,2 Prozent deutlich besser behaupten konnten. Für die Papiere von Canon stand sogar ein leichter Zugewinn von 0,1 Prozent zu Buche. Bei den Automobilwerten verschlechterten sich Toyota um 0,1 Prozent, während Nissan um 0,6 Prozent nachgaben. Honda fuhren unterdessen mit einem deutlichen Wertverlust von 1,2 Prozent hinterher.

Keine einheitliche Richtung war derweil heute an den chinesischen Aktienmärkten auszumachen. Schlecht lief es für den Shanghai Composite mit einem Abschlag von 0,44 Prozent auf 2.074,70 Zähler. Deutlich besser machte es daneben in Hongkong der Hang Seng , der nach einem starken Schlussspurt um 0,21 Prozent auf 22.323,94 Punkte vorrückte. Vergleichsweise gut verbunden waren dabei die Anteilseigner des nach Kundenzahlen weltgrößten Mobilfunkanbieters China Mobile. So entwickelte sich ihr Titel mit einem Zugewinn von 0,6 Prozent besser als der Gesamtmarkt. Schlechter lief es indes für die Aktionäre des Internetunternehmens Tencent, die einen Abschlag von 0,3 Prozent verkraften mussten. Schließlich tendierten Rohstofftitel uneinheitlich. Während es für China Shenhua um 0,3 Prozent nach unten ging, konnten CNOOC um 0,2 Prozent vorrücken. Noch wesentlich besser lief es daneben für Sinopec mit einem Kursplus von 1,2 Prozent.

Der indische Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) ist nach zwischenzeitlichen Gewinnen heute im späten Handel in die Verlustzone abgerutscht und gibt derzeit um 0,12 Prozent auf 19.387,14 Stellen nach. Bei den Banktiteln konnten sich ICICI Bank um 0,1 Prozent verbessern, während es für HDFC Bank und State Bank of India um 0,3 bzw. 0,7 Prozent nach unten ging.

Nikkei 225 (Japan): 9.525,32 (-0,09 Prozent) TOPIX (Japan): 786,07 (-0,31 Prozent) Hang Seng (China): 22.323,94 (+0,21 Prozent) Shanghai Composite (China): 2.074,70 (-0,44 Prozent) Seoul Composite KOSPI (Südkorea): 1.964,62 (+0,37 Prozent) SENSEX (Indien): 19.387,14 (-0,12 Prozent) JSX (Indonesien): 4.317,92 (+0,36 Prozent) STI (Singapur): 3.118,33 (+0,13 Prozent) (11.12.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow schließt deutlich stärker -- Starbucks erzielt mehr Umsatz -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa, VW, Bayer, Linde im Fokus

Groupon übertrifft Erwartungen. LinkedIn mit Gewinnanstieg. EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?