06.12.2012 12:26
Bewerten
 (0)

Börsen in Asien legen mehrheitlich zu

Tokio (www.aktiencheck.de) - An den wichtigsten asiatischen Aktienmärkten war heute mehrheitlich eine positive Tendenz auszumachen. Dabei stützten Hoffnungen, dass die USA die drohende Fiskalklippe noch umschiffen können. Der DAXglobal Asia , der die 40 größten Werte des aufstrebenden Asiens beinhaltet, zeigt sich zur Stunde ebenfalls in leicht verbesserter Verfassung und legt um 0,08 Prozent auf 346,00 Punkte zu.

Die Stimmung an den japanischen Aktienmärkten war auch heute wieder einmal gut. Der Leitindex Nikkei (ISIN XC0009692440/ WKN 969244) konnte seine Zugewinne gegen Handelsende noch einmal ausbauen und rückte am Ende um 0,81 Prozent auf 9.545,16 Zähler vor. Noch etwas größer fielen die Aufschläge mit 0,88 Prozent auf 788,74 Stellen beim breiter gefassten Topix aus. Auf dem Einkaufszettel der Investoren fanden sich dabei mehrheitlich auch Automobilwerte wieder. So fuhren Honda um 1,6 Prozent vor. Für Toyota stand daneben ein Zugewinn von 1 Prozent zu Buche, während Mazda sogar um 2,3 Prozent zulegten. Nissan konnten unterdessen nicht vom insgesamt positiven Trend profitieren und verschlechterten sich um 0,6 Prozent.

Weitaus schlechter lief es daneben heute an den chinesischen Aktienmärkten, die nach den deutlichen Vortagesgewinnen moderat nachgaben. So verlor der Shanghai Composite 0,13 Prozent auf 2.029,24 Punkte. In Hongkong gab derweil der Hang Seng um 0,09 Prozent auf 22.249,81 Zähler nach. Die Titel des Versicherungskonzerns Ping An verschlechterten sich nach dem gestrigen Kurssprung um 0,3 Prozent. Für China Life stand daneben ein Minus von 0,2 Prozent zu Buche. Ungleich besser lief es für die Anteilseigner des Internetunternehmens Tencent. So konnte ihr Titel gegen den insgesamt leicht negativen Trend um 1 Prozent vorrücken. Leicht verbessert zeigten sich daneben auch die Papiere des Mischkonzerns Hutchinson mit einem Zugewinn von 0,1 Prozent. Schlecht verbunden waren unterdessen die Aktionäre des nach Kundenzahlen weltgrößten Mobilfunkanbieters China Mobile. So entwickelte sich ihr Papier mit einem Wertverlust von 1 Prozent deutlich schlechter als der Gesamtmarkt.

Aus Indien werden unterdessen heute Zugewinne gemeldet. So steigt der Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) zur Stunde um 0,49 Prozent auf 19.486,80 Punkte. Nicht vom insgesamt positiven Trend profitieren können die Anteilsscheine von InfoSys, die sich um 2,4 Prozent verbilligen. Wipro verlieren 1,2 Prozent an Wert. Zudem finden sich auch die Anteilsscheine des Mobilfunkanbieters Bharti Airtel mit einem Minus von 1,8 Prozent auf der Verliererliste wieder.

Nikkei 225 (Japan): 9.545,16 (+0,81 Prozent) TOPIX (Japan): 788,74 (+0,88 Prozent) Hang Seng (China): 22.249,81 (-0,09 Prozent) Shanghai Composite (China): 2.029,24 (-0,13 Prozent) Seoul Composite KOSPI (Südkorea): 1.949,62 (+0,13 Prozent) SENSEX (Indien): 19.486,80 (+0,49 Prozent) JSX (Indonesien): 4.292,61 (+0,13 Prozent) STI (Singapur): 3.078,20 (+0,07 Prozent) (06.12.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?