10.12.2012 12:26
Bewerten
(0)

Börsen in Asien notieren mehrheitlich im Plus

Tokio (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte haben mehrheitlich einen positiven Start in die neue Handelswoche erwischt. Dabei stützten unter anderem auch gute Arbeitsmarktdaten aus den USA sowie Konjunkturdaten aus China. Der DAXglobal Asia , der die 40 größten Werte des aufstrebenden Asiens beinhaltet, zeigt sich zur Stunde mit einem Zugewinn von 0,39 Prozent auf 351,76 Punkte in guter Verfassung.

Die japanischen Aktienbörsen kamen allerdings heute nicht so Recht von der Stelle. Dabei drückten Konjunkturdaten auf die Laune der Investoren. Die japanische Wirtschaftsleistung verzeichnete im dritten Quartal einen Rückgang. Dies geht aus der zweiten Schätzung hervor, die von der Regierung heute vorgelegt wurde. Die vorläufigen Daten wurden dabei bestätigt. Gegenüber dem Vorquartal schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der weltweit drittgrößten Volkswirtschaft um 0,9 Prozent. Die Daten für das zweite Quartal wurden allerdings auf 0,0 Prozent nach unten revidiert, nachdem hier zuvor ein Plus von 0,2 Prozent ausgewiesen worden war. Im Vergleich zum Vorjahresquartal verringerte sich die Wirtschaftsleistung im dritten Quartal um 3,5 Prozent. Auch hier wurden die vorläufigen Daten bestätigt. Der Leitindex Nikkei (ISIN XC0009692440/ WKN 969244) konnte seine anfänglich deutlichen Zugewinne nicht behaupten und rutschte im Handelsverlauf sogar in die Verlustzone. Am Ende konnte der Index dann aber doch einen Zugewinn von 0,07 Prozent auf 9.533,75 Stellen über die Ziellinie retten. Etwas schlechter lief es daneben für den breiter gefassten Topix, der schließlich um 0,22 Prozent auf 788,48 Zähler nachgab. Bei den Automobilwerten gingen Toyota auf Vortagesniveau aus dem Handel, während Nissan mit einem Abschlag von 0,8 Prozent hinterher fuhren. Honda verbilligten sich daneben um 0,7 Prozent.

Vor dem Hintergrund guter Daten zur Industrieproduktion und zu den Einzelhandelsumsätzen ging es an den chinesischen Aktienmärkten heute nach oben. Der Shanghai Composite stieg um 1,07 Prozent auf 2.083,77 Punkte. In Hongkong verbesserte sich indes der Hang Seng um 0,39 Prozent auf 22.276,72 Stellen. Relativ gut verbunden waren dabei die Anteilseigner des nach Kundenzahlen weltgrößten Mobilfunkanbieters China Mobile. So entwickelte sich ihr Titel mit einem Wertzuwachs von 0,5 Prozent besser als der Gesamtmarkt. Keine einheitliche Tendenz war unterdessen bei Rohstoffwerten auszumachen. Während es beispielsweise für Sinopec um 1,3 Prozent nach oben ging, mussten China Shenhua einen Abschlag von 0,9 Prozent hinnehmen. Die Aktien des Internetunternehmens Tencent entwickelten sich daneben mit einem Wertzuwachs von 1 Prozent besser als der Gesamtmarkt, während die Aktionäre des Börsenbetreibers HKEX einen Abschlag von 0,6 Prozent hinnehmen mussten.

In Indien verschlechtert sich derweil der Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) um 0,07 Prozent auf 19.409,69 Stellen. Unter Druck stehen dabei die Anteilsscheine von Sterlite Industries mit einem Wertverlust von 1,9 Prozent. Schlecht läuft es indes auch für die Papiere des Mobilfunkanbieter Bharti Airtel, die sich um 0,9 Prozent verbilligen.

Nikkei 225 (Japan): 9.533,75 (+0,07 Prozent) TOPIX (Japan): 788,48 (-0,22 Prozent) Hang Seng (China): 22.276,72 (+0,39 Prozent) Shanghai Composite (China): 2.083,77 (+1,07 Prozent) Seoul Composite KOSPI (Südkorea): 1.957,42 (-0,00 Prozent) SENSEX (Indien): 19.409,69 (-0,07 Prozent) JSX (Indonesien): 4.302,61 (+0,28 Prozent) STI (Singapur): 3.114,34 (+0,23 Prozent) (10.12.2012/ac/n/m)

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Mögliches Kartell: Druck auf Autobauer steigt -- Deutsche Bank und JP Morgan wollen Libor-Klagen beilegen -- Ryanair im Fokus

Ausverkauf im Autosektor. Philips nach Leuchtenabspaltung mit Gewinneinbruch. Trump bringt in Russland-Affäre Recht auf Begnadigung ins Spiel. Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin. EZB-Direktor Mersch: Notenbank-Krisenpolitik wird nicht notwendig bleiben

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Porsche Holding SE VzPAH003
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
BASFBASF11
Bechtle AG515870