14.12.2012 12:24
Bewerten
(0)

Börsen in Asien zeigen keine einheitliche Tendenz

Tokio (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte konnten sich am Freitag nicht einheitlich für die eine oder andere Richtung entscheiden. Die Stimmung der Marktteilnehmer wurde dabei durch den andauernden US-Haushaltsstreit belastet. Der DAXglobal Asia , der die 40 größten Werte des aufstrebenden Asiens beinhaltet, ist nach anfänglichen Verlusten mittlerweile in die Gewinnzone vorgestoßen und verbessert sich aktuell um 0,13 Prozent auf 350,51 Stellen.

Wenig verändert tendierten heute die Aktienmärkte in Japan. Dabei belastete der Umstand, dass die Stimmung unter den japanischen Industriemanagern gesunken ist. Der Leitindex Nikkei (ISIN XC0009692440/ WKN 969244) verschlechterte sich um 0,05 Prozent auf 9.737,56 Punkte. Besser machte es daneben der breiter gefasste Topix, der um 0,23 Prozent auf 801,04 Stellen zulegen konnte und damit die psychologisch wichtige Marke von 800 Zählern auf Schlusskursbasis übersprang. Technologiewerte zeigten sich dabei in guter Form. So verzeichneten Canon einen Wertzuwachs von 0,6 Prozent, während sich Sony sogar um 2,3 Prozent verbesserten. Sharp schossen um 7,6 Prozent in die Höhe. Für die Anteilsscheine von Panasonic stand schließlich ein Plus von 0,2 Prozent zu Buche.

Deutliche Zugewinne wurden daneben heute von den chinesischen Aktienmärkten gemeldet. Nach einem positiv ausgefallenen vorläufigen HSBC Einkaufsmanagerindex kannten die Anleger in Shanghai kein Halten mehr und sorgten beim Shanghai Composite für einen Zugewinn von 4,32 Prozent auf 2.150,63 Punkte. Erheblich kleiner fielen die Aufschläge in Hongkong beim Hang Seng aus, der lediglich um 0,71 Prozent auf 22.605,98 Zähler zulegte. Bei den wichtigsten Banktiteln dominierte heute die Farbe grün. Allerdings fielen die Zuwächse bei ICBC und HSBC mit 0,2 bzw. 0,6 Prozent unterproportional zum Gesamtmarkt aus, während sich gleichzeitig Bank of China und CCB mit Aufschlägen von 1,2 bzw. 0,8 Prozent überproportional verteuerten. ABC schossen daneben sogar um 2,4 Prozent in die Höhe. Sehr gut lief es daneben für die bedeutendsten Versicherungswerte. So rückten China Life um 2,3 Prozent vor, während Ping An um 3,5 Prozent zulegen konnten. Die Anteilsscheine des Börsenbetreibers HKEX verbesserten sich daneben um 0,9 Prozent. Einen schweren Stand hatten unterdessen die Anteilseigner des Internet-Unternehmens Tencent. So verbilligte sich ihr Titel gegen den insgesamt positiven Trend um 0,5 Prozent.

In Indien gewinnen heute ebenfalls die Käufer die Überhand. Der Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) verbessert sich um 0,46 Prozent auf 19.317,25 Stellen. Auf dem Einkaufszettel der Investoren finden sich dabei vor allem auch Stahlwerte wieder. So können Tata Steel einen Zugewinn von 2,3 Prozent verzeichnen, während gleichzeitig Jindal Steel sogar um 2,5 Prozent zulegen.

Nikkei 225 (Japan): 9.737,56 (-0,05 Prozent) TOPIX (Japan): 801,04 (+0,23 Prozent) Hang Seng (China): 22.605,98 (+0,71 Prozent) Shanghai Composite (China): 2.150,63 (+4,32 Prozent) Seoul Composite KOSPI (Südkorea): 1.995,04 (-0,39 Prozent) SENSEX (Indien): 19.317,25 (+0,46 Prozent) JSX (Indonesien): 4.308,86 (-0,26 Prozent) STI (Singapur): 3.168,43 (+0,38 Prozent) (14.12.2012/ac/n/m)

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins lange Wochenende -- S&P bestätigt Deutschlands Top-Bonität -- Gotham City plant weitere Berichte zu AURELIUS -- Air Berlin, Deutsche Bank, Alphabet, Amazon im Fokus

VW muss laut CEO Müller wegen Herausforderungen auch profitabel sein. Chevron schreibt wieder schwarze Zahlen. SolarWorld verringert Verluste. US-Wirtschaft startet schwächer als erwartet ins Jahr. Apple arbeitet offenbar an digitalem Geld-Transfer und Prepaid-Kreditkarte.

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Airbus SE (ex EADS)938914
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Facebook Inc.A1JWVX