20.12.2012 11:27
Bewerten
(0)

Börsen in BRIC: Indizes tendieren uneinheitlich

Sao Paulo (www.aktiencheck.de) - Der DAXglobal BRIC Index kann sich im bisherigen Donnerstaghandel in der Gewinnzone behaupten. Derzeit geht es für den Auswahlindex, der die Performance der vier größten Schwellenländer der Welt abbildet, ganz leicht um 0,02 Prozent auf 402,82 Punkte nach oben.

Trotz einer negativen Entwicklung an den US-Börsen zeigten sich die Aktienmärkte in Brasilien am Mittwoch in guter Verfassung. Der Leitindex Bovespa (ISIN BRIBOVINDM18/ WKN A0JZEM) konnte dabei seine Zugewinne im Handelsverlauf noch ausbauen und verabschiedete sich am Ende mit einem Wertzuwachs von 0,89 Prozent auf 60.998,34 Zählern in den Feierabend. Banco do Brasil rauschten dabei um 5,3 Prozent in die Höhe. In sehr guter Form waren daneben auch die Anteilsscheine von Petrobras mit einem Wertzuwachs von 3,8 Prozent. Dagegen konnten Vale nicht vom insgesamt positiven Trend profitieren und gaben um 1,2 Prozent nach.

Moderate Kurszuwächse wurden unterdessen heute aus China gemeldet. Der Shanghai Composite verbesserte sich um 0,28 Prozent auf 2.168,35 Stellen. Unterdessen pendelte in Hongkong der Hang Seng fast im gesamten Handelsverlauf im Minus. Gegen Ende gewannen dann aber doch die Käufer die Überhand und schickten den Index schließlich um 0,16 Prozent auf 22.659,78 Punkte nach oben. Keine einheitliche Tendenz war dabei bei den wichtigsten Bankwerten auszumachen. Während Bank of China und CCB um 0,6 bzw. 1 Prozent nachgaben, verbesserten sich ICBC um 0,2 Prozent. HSBC legten sogar um 1,4 Prozent zu, während für ABC ein Plus von 0,5 Prozent zu Buche stand. Die bedeutendsten Versicherungstitel tendierten daneben schwächer. Ping An verschlechterten sich um 0,3 Prozent, während China Life sogar um 1 Prozent fielen. Die Anteilsscheine des Börsenbetreibers HKEX verloren unterdessen 0,5 Prozent an Wert.

Der russischen Leitindex RTS notiert zur Stunde im Minus, wenngleich die Abschläge im bisherigen Handelsverlauf bereits reduziert werden konnten. Aktuell geht es um 0,21 Prozent auf 1.514,14 Zähler nach unten. Norlisk Nickel können sich erfolgreich dem insgesamt negativen Trend widersetzen und rücken um 1 Prozent vor. Deutlich schlechter läuft es daneben für Gazprom mit einem Minus von 0,2 Prozent. LukOil verbilligen sich daneben um 0,1 Prozent. Die Anteilsscheine der Sberbank tendieren schließlich fast unverändert zum Vortagesschlusskurs.

In Indien verschlechtert sich der Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) zur Stunde leicht um 0,11 Prozent auf 19.453,92 Punkte. Hoch im Kurs stehen dabei heute Stahlwerte. So rücken Jindal Steel um 2,1 Prozent vor, während sich Tata Steel um 1,8 Prozent verteuern. (20.12.2012/ac/n/m)

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX leichter -- Deutsche Bank verdient deutlich mehr -- Bayer hebt Prognose an -- BASF startet mit Gewinnsprung ins neue Jahr -- RWE-Chef verspricht stabile Dividende -- Wirecard im Fokus

Deutsche Börse-Aktie auf höchstem Stand seit 2008. So könnte Trumps Steuerreform den Dow Jones auf 30.000 Punkte treiben. Nokia kämpft weiter mit Umsatzschwund und Verlusten. Deutsche Bank nimmt AIXTRON mit 'Buy' wieder auf. ADVA: Ausblick verstimmt Aktionäre nach Kursrally. Ein Drittel aller Europäer würde gerne das Bargeld abschaffen.

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
AURELIUSA0JK2A
Allianz840400
Munich Re SE (ex Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG)843002
AIXTRON SEA0WMPJ
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655