21.12.2012 11:24
Bewerten
 (0)

Börsen in BRIC: Mehrheitlich im Minus, Aufschläge in Brasilien

Sao Paulo (www.aktiencheck.de) - Der DAXglobal BRIC Index notiert im bisherigen Verlauf des Freitaghandels in der Verlustzone. Derzeit geht es für den Auswahlindex, der die Performance der vier größten Schwellenländer der Welt abbildet, um 0,50 Prozent auf 402,85 Punkte nach unten.

Im Zuge einer positiven Entwicklung an den US-Börsen gewannen am Donnerstag auch an den brasilianischen Aktienmärkten die Käufer die Überhand. Der Leitindex Bovespa (ISIN BRIBOVINDM18/ WKN A0JZEM) notierte im Handelsverlauf zwar lange im Minus, setzte dann aber noch zum Schlussspurt an und verbesserte sich am Ende um 0,46 Prozent auf 61.276,12 Stellen. Vale konnten um 0,7 Prozent vorrücken. Allerdings kündigte der Konzern in der Nacht zum Freitag Milliardenabschreibungen auf eine Nickelmine und einen Teil des Aluminiumgeschäftes an. Daneben verteuerten sich Petrobras um 0,6 Prozent, während Banco do Brasil sogar um 3,3 Prozent in die Höhe schossen.

An den chinesischen Aktienmärkten hielten sich die Anleger heute mit größeren Neuengagements zurück und bauten stattdessen eher Bestände ab. Der Shanghai Composite gab um 0,69 Prozent auf 2.153,31 Zähler nach. Noch etwas schlechter lief es derweil in Hongkong für den Hang Seng , der sich mit einem Abschlag von 0,68 Prozent auf 22.506,29 Punkten aus dem Handel verabschiedete. Unter Druck standen dabei vor allem auch die wichtigsten Bankwerte. Während sich HSBC mit einem Minus von 0,7 Prozent noch parallel zum Gesamtmarkt entwickelten, verzeichneten gleichzeitig CCB, ABC, ICBC und Bank of China überproportionale Verluste zwischen 1,5 und 2,1 Prozent. Deutlich besser lief es daneben für die wichtigsten Versicherungstitel. So rückten China Life um 0,2 Prozent vor, während Ping An sogar einen Wertzuwachs von 0,6 Prozent verzeichnen konnten.

An den russischen Aktienmärkten dominiert zur Stunde ebenfalls eindeutig die Farbe rot. Der Leitindex RTS fällt um 0,83 Prozent und notiert bei 1.516,18 Stellen. Die Anteilsscheine von Gazprom können sich allerdings erfolgreich dem insgesamt klar negativen Trend widersetzen und legen um 0,8 Prozent zu. Daneben verschlechtern sich LukOil um 0,5 Prozent, während Sberbank um 0,8 Prozent nachgeben.

Schwächer tendieren schließlich heute auch die Aktienmärkte in Indien. Der Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) verzeichnet derzeit einen Wertverlust von 1,09 Prozent auf 19.242,00 Punkte. Gegen den insgesamt negativen Trend verteuern sich Tata Consultancy Services um 0,8 Prozent. InfoSys entwickeln sich mit einem Minus von 0,3 Prozent daneben ebenfalls besser als der Gesamtmarkt, während Wipro einen Wertverlust von 0,8 Prozent ausweisen. (21.12.2012/ac/n/m)

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow schließt fester -- Tsipras: Vorgezogene Neuwahlen nicht ausgeschlossen -- VW kassiert Verkaufsprognose -- Bayer mit Gewinnwachstum -- Twitter, HeidelbergCement, O2 im Fokus

Facebook-Umsatz und Gewinn ziehen an. US-Notenbank Fed hält Leitzins an der Nulllinie. KUKA hebt nach starkem Halbjahr die Prognose an. Alphaform stellt Insolvenzantrag. Panasonic steigert Quartalsgewinn. Nissan profitiert von starker Nachfrage in Nordamerika und Europa. Porsche fährt erneut mehr Gewinn ein als Marke VW.
Das sind die10 innovativsten Länder der Welt

Die heißesten deutschen Überflieger

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Daimler will noch in diesem Jahr einen selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen. Was halten Sie davon, dass ein Computer den Fahrer ersetzt?