10.12.2012 11:25
Bewerten
 (0)

Börsen in BRIC: Mehrheitlich im Plus, Abschläge in Indien

Sao Paulo (www.aktiencheck.de) - Der DAXglobal BRIC Index zeigt sich zum Start in die neue Handelswoche in guter Verfassung und kann im bisherigen Montaghandel Zugewinne verzeichnen. Derzeit geht es für den Auswahlindex, der die Performance der vier größten Schwellenländer der Welt abbildet, um 0,55 Prozent auf 402,59 Punkte nach oben.

Trotz einer insgesamt uneinheitlichen Entwicklung an der Wall Street zeigten sich die brasilianischen Aktienmärkte am Freitag in sehr guter Verfassung. Der Leitindex Bovespa (ISIN BRIBOVINDM18/ WKN A0JZEM) baute im Handelsverlauf seine Zugewinne noch aus und verabschiedete sich schließlich mit einem Plus von 1,44 Prozent auf 58.487,32 Stellen in das Wochenende. Vale entwickelten sich mit einem Wertzuwachs von 0,9 Prozent etwas schlechter als der Gesamtmarkt, während Petrobras überproportional um 2 Prozent zulegen konnten. Für die Anteilsscheine der Banco do Brasil stand am Ende sogar ein Kursaufschlag von 2,2 Prozent zu Buche.

An den chinesischen Aktienmärkten dominierte heute die Farbe grün. Die Stimmung der Investoren wurde dabei durch gute Daten zur Industrieproduktion und zu den Einzelhandelsumsätzen angeheizt. Der Shanghai Composite rückte um 1,07 Prozent auf 2.083,77 Zähler vor und ging damit in der Nähe seines Tageshochs aus dem Handel. Moderater fielen unterdessen die Wertzuwächse in Hongkong beim Hang Seng aus, der lediglich um 0,39 Prozent auf 22.276,72 Punkte anstieg. Einheitlich im positiven Bereich konnten sich die wichtigsten Banktitel aus dem Handel verabschieden. Während die Kurszuwächse bei HSBC mit 0,3 Prozent noch relativ moderat ausfielen, legten gleichzeitig CCB, ICBC und Bank of China zwischen 0,8 und 1,3 Prozent zu und entwickelten sich damit deutlich besser als der Gesamtmarkt. Unterdessen konnten die Papiere des Börsenbetreibers HKEX nicht vom insgesamt positiven Trend profitieren und gaben um 0,6 Prozent nach. Die wichtigsten Versicherungswerte tendierten derweil uneinheitlich. Während sich China Life um 0,4 Prozent verschlechterten, verbesserten sich daneben Ping An um 0,4 Prozent.

Aus Russland werden derweil zur Stunde moderate Aufschläge gemeldet. Der Leitindex RTS steigt um 0,33 Prozent auf 1.475,92 Zähler. Unter Druck stehen dabei die Anteilsscheine der Sberbank mit einem Wertverlust von 0,2 Prozent. Ungleich besser läuft es mit einem Aufschlag von 0,9 Prozent daneben für die Titel von LukOil, während die Papiere von Gazprom immerhin mit 0,4 Prozent im Plus notieren.

Die Aktienmärkte in Indien tendieren schließlich heute kaum verändert. Momentan verzeichnet der Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) ein Minus von 0,16 Prozent auf 19.393,83 Punkte. Stahlwerte tendieren dabei uneinheitlich. Während Tata Steel um 0,9 Prozent zulegen, geht es für Jindal Steel um 0,4 Prozent nach unten. (10.12.2012/ac/n/m)

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX deutlich schwächer -- Asiens Börsen teils fester zum Handelsschluss -- Zalando erstmals Umsatzmilliarde im Quartal -- May kündigt laut britischen Medien harten Brexit an -- Beiersdorf im Fokus

Alstom steigert Umsatz im dritten Geschäftsquartal moderat. Eurokurs legt zu. Deutsch-italienischer Streit um Fiat Chrysler spitzt sich zu. Ölpreise geben etwas nach. Schäuble setzt auf freien Handel mit den USA. Italien wohl in Verhandlungen mit EU-Kommission über Staatsdefizit.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
BMW AG 519000
Apple Inc. 865985
Deutsche Lufthansa AG 823212
Allianz 840400
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
HUGO BOSS AG A1PHFF
Bayer BAY001
Siemens AG 723610