04.01.2013 11:37
Bewerten
 (0)

Börsen in BRIC: Mehrheitlich im Plus, kein Handel in Russland

Sao Paulo (www.aktiencheck.de) - Der DAXglobal BRIC Index zeigt sich im bisherigen Freitaghandel in guter Form und kann sich beständig in der Gewinnzone behaupten. Derzeit geht es für den Auswahlindex, der die Performance der vier größten Schwellenländer der Welt abbildet, um 0,32 Prozent auf 423,86 Punkte nach oben.

Trotz moderat nachgebender Kursnotierungen an den US-Börsen konnte der brasilianische Leitindex Bovespa (ISIN BRIBOVINDM18/ WKN A0JZEM) am Donnerstag an seine gute Form vom Vortag anknüpfen und setzte seine Klettertour fort. Dabei baute der Index seine Zugewinne im Handelsverlauf beständig aus und verzeichnete am Ende ein Plus von 1,22 Prozent auf 63.312,46 Stellen. Vale konnten nicht vom insgesamt positiven Trend profitieren und verschlechterten sich um 1,2 Prozent. Wesentlich besser erging es daneben den Titeln von Petrobras, die deutlich überproportional zum Gesamtmarkt um 3,6 Prozent vorrücken konnten. Banco do Brasil verzeichneten schließlich einen Zugewinn von 2 Prozent.

An den chinesischen Aktienmärkten war unterdessen heute keine einheitliche Tendenz auszumachen. Der Shanghai Composite konnte sich am Ende um 0,35 Prozent auf 2.276,99 Zähler verbessern. Deutlich schlechter erging es unterdessen in Hongkong dem Hang Seng , der nach seinen Zugewinnen vom Vortag heute im gesamten Handelsverlauf in der Verlustzone notierte und am Ende um 0,29 Prozent auf 23.331,09 Punkte fiel. Schlecht verbunden waren dabei die Anteilseigner des nach Kundenzahlen weltgrößten Mobilfunkanbieters China Mobile. So gab ihr Titel überproportional zum Gesamtmarkt um 0,9 Prozent nach. Verluste verzeichnete auch die Aktie des Internetunternehmens Tencent, wenngleich diese mit 0,2 Prozent deutlich moderater ausfielen. Schließlich zeigten sich die Anteilsscheine von Lenovo gegen den insgesamt negativen Trend in Topform und konnten sich am Ende um 2,7 Prozent verbessern.

An den russischen Aktienmärkten wird auch heute feiertagsbedingt nicht gehandelt. Zuletzt verabschiedete sich der Leitindex RTS mit einem Plus von 0,22 Prozent auf 1.530,41 Punkten aus dem Handel.

In Indien tendierte der Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) zur Stunde wenig verändert. Aktuell kann sich der Index ganz leicht um 0,10 Prozent auf 19.784,08 Zähler verbessern. Mit Blick auf die Einzelwerte zeigen sich die Anteilsscheine von Gail India mit einem Plus von 1,9 Prozent in sehr guter Form, während gleichzeitig Tata Steel mit einem Wertverlust von 1,9 Prozent deutlich unter Druck stehen. (04.01.2013/ac/n/m)

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX nach ifo-Daten fester -- Asiens Börsen rutschen ins Minus -- Sartorius etwas optimistischer -- Daimler-Betriebsrat fordert Aufarbeitung von Lkw-Kartell -- Tesla, Verizon, Yahoo im Fokus

Ericsson wechselt Chef aus. Philips schlägt sich erneut besser als gedacht. Kalifornische Umweltbehörde wird VW-Reparaturplan wohl genehmigen. Ryanair sieht Gewinnziel in Gefahr. Bank Bär hinkt Wachstumsziel hinterher. SAP-Finanzchef erwartet ab 2018 deutlich höheres Gewinnwachstum.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?