28.11.2012 11:35
Bewerten
 (0)

Börsen in BRIC: Verluste, kein Handel in Indien

Sao Paulo (www.aktiencheck.de) - Der DAXglobal BRIC Index verzeichnet im heutigen Handelsverlauf Abschläge. Zur Stunde geht es für den Auswahlindex, der die Performance der vier größten Schwellenländer der Welt abbildet, um 0,55 Prozent auf 384,13 Punkte nach unten.

Im Zuge einer negativen Entwicklung an den US-Börsen dominierte auch im brasilianischen Aktienhandel am Dienstag die Farbe rot. Der Leitindex Bovespa (ISIN BRIBOVINDM18/ WKN A0JZEM) verschlechterte sich um 0,86 Prozent auf 56.248,09 Stellen. Banco do Brasil konnten gegen den insgesamt negativen Trend um 0,1 Prozent zulegen. Petrobras verloren daneben 1,7 Prozent an Wert, während Vale unverändert zum Vortag tendierten.

Vor dem Hintergrund gewachsener Konjunktursorgen gewannen heute an den chinesischen Aktienmärkten die Verkäufer die Überhand. Der Shanghai Composite gab um 0,89 Prozent auf 1.973,52 Zähler nach. In Hongkong ging es daneben für den Hang Seng um 0,62 Prozent auf 21.708,98 Punkte nach unten. Die wichtigsten Banktitel standen mehrheitlich unter Druck. Während sich CCB, ICBC und Bank of China zwischen 0,6 und 1,7 Prozent verschlechterten, konnten HSBC zumindest ihr Vortagesniveau behaupten. Die beiden Versicherungswerte Ping An und China Life gaben unterdessen überproportional zum Gesamtmarkt um 1,7 bzw. 1,3 Prozent nach.

Im russischen Aktienhandel ist zur Stunde sprichwörtlich kein Blumentopf zu gewinnen. Der Leitindex RTS verliert 1,27 Prozent und notiert bei 1.399,56 Stellen. Sberbank verbilligen sich um 1,3 Prozent, während es für Gazprom um 0,9 Prozent nach unten geht. LukOil können sich mit einem Minus von 0,6 Prozent schließlich vergleichsweise gut behaupten.

An den indischen Aktienmärkten wurde heute wegen des Feiertags "Guru Nanak Jayanti" nicht gehandelt. Gestern verabschiedete sich der Leitindex SENSEX (ISIN XC0009698199/ WKN 969819) mit einem Zugewinn von 1,65 Prozent auf 18.842,08 Punkte in den Feierabend. (28.11.2012/ac/n/m)

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?