19.09.2012 20:32
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa-Schluss: Deutliche Zugewinne, Inditex gesucht

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Aktienindizes tendierten am Mittwoch fester. Angesichts zahlreicher Konjunkturdaten aus Europa und den USA griffen die Anleger im Handelsverlauf zum Teil deutlich zu. Der EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) gewann 0,56 Prozent auf 2.567,67 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 legte um 0,49 Prozent zu auf 2.579,60 Zähler. Die europäischen Länderbörsen wiesen ebenfalls deutliche Aufschläge aus.

Die saisonbereinigte Produktion im europäischen Baugewerbe hat im Juli abgenommen. Diese erste Schätzung legte die EU-Statistikbehörde Eurostat vor. Auf Monatssicht fiel der Output der Baubranche im Euroraum (ER17) um 0,3 Prozent, während er sich in der EU27 um 0,2 Prozent verringerte. Im Juni war die Produktion um 0,6 Prozent bzw. um 1,4 Prozent gesunken. Verglichen mit dem Vorjahresmonat nahm die Produktion in der Eurozone um 4,7 Prozent und in der EU27 um 6,1 Prozent ab. Zuvor waren im Juni Rückgänge von 2,8 bzw. 5,4 Prozent ausgewiesen worden.

Die Mitglieder des Geldpolitischen Rats der Bank of England waren sich bei ihrer letzten turnusmäßigen Sitzung der Notenbank über die weitere Geldpolitik des Landes einig. Wie aus dem heute veröffentlichten Protokoll zur Notenbanksitzung am 5. bis 6. September hervorgeht, haben die neun Gremiumsmitglieder einstimmig für eine Beibehaltung des historisch niedrigen Leitzinsniveaus von 0,5 Prozent votiert. Auch beim Anleihekaufprogramm stimmten alle Delegierten für eine unveränderte Fortsetzung der zuletzt beschlossenen Maßnahmen. Dennoch haben sich einige Mitglieder dahingehend geäußert, dass eine weitere Lockerung der Geldpolitik in absehbarer Zeit notwendig werden könnte. Smiths Group , der weltgrößte Hersteller von Sicherheits-Scannern für Flughäfen, teilte mit, dass sich sein Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich verringert hat, was mit Sonderbelastungen zusammenhängt. Auf bereinigter Basis wurde jedoch eine Ergebnisverbesserung erzielt. Beim Umsatz konnte man ebenfalls zulegen. Die Anteilsscheine verteuerten sich um 1,2 Prozent. Der Ölkonzern BP befindet sich derweil Presseangaben von gestern zufolge derzeit in Gesprächen mit dem US-Raffineriekonzern Marathon Petroleum über den Verkauf seiner Texas City-Raffinerie. Dabei sei unklar, ob letztlich ein Abkommen erzielt werden könne. Mit der Verkauf der Raffinerie wolle BP bis zu 2,5 Mrd. Britische Pfund erlösen, hieß es. Das Papier verbesserte sich um 1,1 Prozent. Auf Platz eins der Gewinnerliste im FTSE 100 stiegen Weir Group um 2,8 Prozent, während am Ende Aviva 3,3 Prozent an Wert verloren.

Im französischen Leitindex CAC 40 standen Automobilwerte hoch im Kurs. So fuhren Renault (+2,3 Prozent) und Peugeot (+1,3 Prozent) deutlich vor. Am Ende des Index gaben Schneider Electric 2,2 Prozent nach. Michelin (Michelin (Compagnie Générale d Etablissements Michelin SCPA)) will trotz des schwierigen konjunkturellen Umfelds beim bereinigten operativen Ergebnis in den kommenden Jahren zulegen. So peilt der Reifenhersteller bis 2015 beim bereinigten operativen Ergebnis einen Gewinn von 2,9 Mrd. Euro an. Dabei soll die bereinigte operative Marge bei Reifen für Pkw und leichten Nutzfahrzeugen bei 10 bis 12 Prozent liegen. Bei Lkw-Reifen soll im Jahr 2015 eine bereinigte operative Marge von 7 bis 9 Prozent erreicht werden, während dieser Wert im Spezialitäten-Segment bei 20 bis 24 Prozent liegen soll. In allen diesen Segmenten erwartet Michelin in den kommenden Jahren überdurchschnittliche Zuwachsraten. Im Anschluss wurde außerdem die Prognose für das laufende Fiskaljahr bestätigt. Die Aktie legte um 1,5 Prozent zu.

Nachrichten gab es heute auch aus der Schweiz. Adecco (Adecco SA) musste bislang im dritten Quartal einen Umsatzrückgang ausweisen. So lag der um Kalendereffekte bereinigte organische Umsatz in den ersten beiden Monaten des dritten Quartals um 4,5 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahreswert. Im zweiten Quartal des laufenden Fiskaljahres hatte Adecco noch einen organischen Umsatzrückgang von 4 Prozent ausgewiesen. Die Titel des Zeitarbeitsspezialisten gewannen 0,2 Prozent. Syngenta hat derweil eine Akquisitionsvereinbarung mit der US-Biotechnologiegesellschaft Pasteuria Bioscience Inc. geschlossen. Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung übernimmt Syngenta Pasteuria Bioscience für insgesamt 86 Mio. US-Dollar, zuzüglich späterer Zahlungen von bis zu 27 Mio. US-Dollar. Der Abschluss der Transaktion wird im vierten Quartal 2012 erwartet. Die Aktie des Agrochemiekonzerns legte 0,4 Prozent zu. Am besten lief es im schweizerischen Leitindex SMI für Holcim mit einem Plus von 2 Prozent, während gleichzeitig die rote Laterne von Geberit mit einem Wertverlust von 0,8 Prozent getragen wurde.

Die spanische Inditex konnte ihren Gewinn im ersten Halbjahr 2012 um 32 Prozent verbessern. Dabei profitierte man vor allem von einem starken Wachstum in den Emerging Markets. Die Erwartungen wurden damit geschlagen. Der Umsatz wurde daneben um 17 Prozent erhöht. Darüber hinaus sind die Filialumsätze zwischen dem 1. August und dem 17. September 2012 währungsbereinigt um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die Papiere des Bekleidungshändlers verbesserten sich um 3,7 Prozent.

Eni (Eni) rückten in Mailand um 0,8 Prozent vor. Der Öl- und Erdgaskonzern ist bei einer Explorationsbohrung in Pakistan auf ein großes Erdgasvorkommen gestoßen.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.567,67 (+0,56 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.579,60 (+0,49 Prozent) FTSE 100 (London): 5.888,48 (+0,35 Prozent) CAC40 (Paris): 3.531,82 (+0,54 Prozent) MIB (Mailand): 16.100,23 (+0,15 Prozent) SMI (Zürich): 6.570,72 (+0,51 Prozent) ATX (Wien): 2.166,11 (-0,13 Prozent) (19.09.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Inditex S.A. (Industria de Diseno Textil)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Inditex S.A. (Industria de Diseno Textil)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.01.2017Inditex HoldDeutsche Bank AG
15.12.2016Inditex overweightJP Morgan Chase & Co.
15.12.2016Inditex NeutralBNP PARIBAS
15.12.2016Inditex Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
09.12.2016Inditex Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
15.12.2016Inditex overweightJP Morgan Chase & Co.
15.12.2016Inditex Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
09.12.2016Inditex Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
02.12.2016Inditex Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
30.11.2016Inditex buySociété Générale Group S.A. (SG)
03.01.2017Inditex HoldDeutsche Bank AG
15.12.2016Inditex NeutralBNP PARIBAS
29.11.2016Inditex HoldDeutsche Bank AG
22.09.2016Inditex HoldDeutsche Bank AG
14.09.2016Inditex Equal-WeightMorgan Stanley
22.07.2016Inditex UnderweightBarclays Capital
13.04.2016Inditex UnderweightBarclays Capital
23.05.2014Inditex UnderweightBarclays Capital
27.02.2014Inditex verkaufenBarclays Capital
19.09.2013Inditex verkaufenCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Inditex S.A. (Industria de Diseno Textil) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- US-Börsen um Nulllinie -- Deutsche Bank streicht Boni für Topmanager -- Goldman Sachs verdient mehr -- Citigroup-Überschuss klettert -- ASML im Fokus

Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking. Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610