19.11.2012 20:33
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa-Schluss: Freundlicher Wochenauftakt

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes zeigten sich zum Start in die neue Handelswoche in guter Verfassung und gingen am Montag deutlich fester aus dem Handel. Die Börsen profitierten dabei von der Hoffnung auf eine Lösung im US-Budgetstreit. Der EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) gewann 2,80 Prozent auf 2.495,21 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 legte um 2,27 Prozent zu auf 2.502,31 Zähler. Die europäischen Länderbörsen wiesen ebenfalls Aufschläge aus.

Die saisonbereinigte Produktion im europäischen Baugewerbe hat im September abgenommen. Diese erste Schätzung legte die EU-Statistikbehörde Eurostat heute vor. Auf Monatssicht fiel der Output der Baubranche im Euroraum (ER17) um 1,4 Prozent, während er sich in der EU27 um 1,8 Prozent verringerte. Im August war die Produktion hingegen um 0,6 bzw. um 0,2 Prozent angewachsen. Verglichen mit dem Vorjahresmonat nahm die Produktion in der Eurozone um 2,6 Prozent und in der EU27 um 5,8 Prozent ab. Zuvor waren im August Rückgänge von 1,4 bzw. 4,3 Prozent ermittelt worden.

Der Immobilienmarkt in Großbritannien hat sich im November 2012 abgekühlt. Wie heute bekannt gegeben wurde, schrumpfte der britische Rightmove-Immobilienpreisindex um 2,6 Prozent gegenüber dem Vormonatswert, nach einem Plus von 3,5 Prozent im Oktober. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stiegen die Immobilienpreise um 2,0 Prozent, nach einem Anstieg um 1,5 Prozent im Oktober. HSBC Holdings rückten um 3,8 Prozent vor. Die Großbank nimmt zu den jüngsten Spekulationen in der Presse Stellung, wonach sie ihre 15,57 Prozent-Beteiligung an dem chinesischen Sach- und Lebensversicherer Ping An Insurance (Group) Co. of China verkaufen könnte. Den Angaben zufolge hat man in letzter Zeit Interessensbekundungen bezüglich seiner Ping An Insurance-Beteiligung erhalten. HSBC befindet sich derzeit mit den entsprechenden Parteien in Gesprächen, die unter Umständen zu einem Verkauf der Anteile führen könnten. Die Gespräche könnten jedoch auch ergebnislos enden. Derweil plant der Ölkonzern BP einem Medienbericht zufolge einen Aktienrückkauf im Volumen von bis zu 3,7 Mrd. Britische Pfund. Der Titel legte daraufhin um 3,6 Prozent zu. Bester Wert im britischen Leitindex FTSE 100 waren Barclays mit einem Plus von 6,6 Prozent, während auf dem letzten Platz Melrose um 1 Prozent nachgaben.

Die französischen Frühindikatoren sind im September nach Angaben des Conference Board weiter angewachsen. Demnach kletterten die Frühindikatoren auf Monatssicht um 0,6 Prozent. Für August war ebenfalls ein Anstieg des Index um 0,6 Prozent ermittelt worden. Im französischen Leitindex CAC 40 standen Banktitel hoch im Kurs. So notierten Société Générale und Crédit Agricole mit einem Aufschlag von 5,5 bzw. 5,2 Prozent auf Platz drei und vier der Gewinnerliste. An der Indexspitze stiegen indes STMicroelectronics um 8,7 Prozent und Renault um 5,8 Prozent an. Kein einziger Wert im CAC 40 notierte derweil in der Verlustzone.

In der Schweiz präsentierten sich im Leitindex SMI ebenfalls alle 20 Titel in grün. Am größten fielen dabei die Aufschläge bei Richemont mit +5,2 Prozent aus. Dahinter folgten die Bankwerte Credit Suisse und UBS mit Aufschlägen von über 4,3 Prozent. Novartis war mit +0,5 Prozent schwächster Schweizer Standardwert.

Der Auftragseingang der italienischen Industrie ist im September nach Angaben der nationalen Statistikbehörde Istat gesunken. So verringerte sich der Auftragseingang gegenüber dem Vorjahresmonat um 12,8 Prozent. Im August war ein Minus von 9,0 Prozent ausgewiesen worden. Zudem lagen die Neuaufträge saisonbereinigt um 4,0 Prozent unter dem Niveau des Vormonats. Der italienische Nutzfahrzeughersteller Fiat Industrial (Fiat Industrial SpA) hat sein Übernahmeangebot für die restlichen Anteile an der niederländischen CNH Global N.V. , die sich noch nicht in seinem Besitz befinden, erhöht. Dabei bietet der Konzern den CNH Global-Aktionären im Rahmen des Angebots für jeden ihrer Anteilsscheine nach wie vor 3,828 Aktien an dem neuen Unternehmen. Darüber hinaus sollen sie nun jedoch noch eine Bardividende in Höhe von 10 US-Dollar je CNH Global-Aktie erhalten. Damit wird das Angebot gegenüber der bisherigen Offerte um 25,6 Prozent verbessert, hieß es. Fiat hält eine Beteiligung in Höhe von 88 Prozent an dem Hersteller von Landwirtschafts- und Baumaschinen. Mitte Oktober hatte das CNH Global-Management die bisherige Offerte von Fiat Industrial abgelehnt. Das neue Angebot gilt bis zum 21. November 2012. Die Aktie von Fiat Industrial gewann an der Heimatbörse 2,7 Prozent.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.495,21 (+2,80 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.502,31 (+2,27 Prozent) FTSE 100 (London): 5.737,66 (+2,36 Prozent) CAC40 (Paris): 3.439,58 (+2,93 Prozent) MIB (Mailand): 15.308,6 (+3,05 Prozent) SMI (Zürich): 6.638,89 (+2,00 Prozent) ATX (Wien): 2.195,41 (+1,78 Prozent) (19.11.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu BP plc (British Petrol)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BP plc (British Petrol)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.01.2017BP HoldJefferies & Company Inc.
13.01.2017BP HoldDeutsche Bank AG
13.01.2017BP overweightJP Morgan Chase & Co.
11.01.2017BP buyHSBC
10.01.2017BP HoldKepler Cheuvreux
13.01.2017BP overweightJP Morgan Chase & Co.
11.01.2017BP buyHSBC
03.01.2017BP buyUBS AG
21.12.2016BP buyUBS AG
01.12.2016BP kaufenIndependent Research GmbH
17.01.2017BP HoldJefferies & Company Inc.
13.01.2017BP HoldDeutsche Bank AG
10.01.2017BP HoldKepler Cheuvreux
06.01.2017BP HoldDeutsche Bank AG
06.01.2017BP NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.03.2016BP ReduceKepler Cheuvreux
03.02.2016BP UnderperformCredit Suisse Group
27.01.2016BP UnderperformCredit Suisse Group
09.12.2015BP UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
09.09.2015BP UnderperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BP plc (British Petrol) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street mit Verlusten -- Brexit: May kündigt Trennung von der EU an -- Zalando schreibt erstmals Milliardenumsatz im Quartal -- Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

General Motors: Milliarden-Investition in USA. Wall Street sieht für Apples Zukunft schwarz. Gewinnverdopplung bei Morgan Stanley. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Deutsche Lufthansa AG 823212
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
E.ON SE ENAG99
Zalando ZAL111
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
BMW AG 519000
Siemens AG 723610