07.01.2013 20:31
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa-Schluss: Schwacher Wochenauftakt, Banken im Blick

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes zeigten am Montag schwächere Tendenzen. Der Dow Jones EURO STOXX 50 verlor 0,51 Prozent auf 2.695,56 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 stieg um 0,45 Prozent auf 2.641,20 Zähler. Die europäischen Länderbörsen wiesen weitgehend rote Vorzeichen aus.

Im britischen Leitindex FTSE 100 standen die Anteilsscheine von Barclays mit einem Zugewinn von 3,8 Prozent an der Indexspitze. Auch andere Bankenwerte waren gefragt, nachdem die Finanzinstitute nun bis 2019 Zeit haben, ihre Liquiditätsreserven auszuweiten. Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht hatte am Wochenende beschlossen, die Frist für eine Mindest-Liquiditätsquote (LCR) um vier Jahr nach hinten zu verschieben. Am Indexende gaben National Grid 2,4 Prozent ab.

In Paris fanden sich ebenfalls Finanztitel ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren wieder. An der Spitze des CAC 40 gewannen Credit Agricole 3,5 Prozent, gefolgt von Société Générale (+2,7 Prozent) und BNP Paribas (+1,9 Prozent). STMicro waren mit einem Kurszuwachs von 2,4 Prozent ebenfalls gefragt. Gleichzeitig trennten sich die Anleger bevorzugt von den Anteilsscheinen von EDF, die sich auf dem letzten Platz des französischen Leitindex um 2,6 Prozent verbilligten.

Auch im schweizerischen Leitindex SMI standen Bankwerte ganz oben auf der Kaufliste. Spitzenreiter war die Credit Suisse mit einem Plus von 3 Prozent. Daneben rückten UBS und Julius Bär um 2,6 bzw. 1,5 Prozent vor. Richemont wies am Indexende mit -1,5 Prozent die größten Abschläge Vorzeichen aus. Im Blickpunkt stand zudem der Pharma- und Medizintechnikkonzern Roche . Dieser hatte heute erklärt, dass er definitiv kein Interesse mehr an einer Übernahme von Illumina habe. Roche-Papiere gaben ein halbes Prozent nach.

Im österreichischen Leitindex ATX wurde die Gewinnerliste von Wienerberger mit einem Wertzuwachs von 1,9 Prozent angeführt. Auf den Plätzen zwei und drei lagen OMV und Mayr-Melnhof mit einem Plus von 1,2 bzw. 1,1 Prozent. Die rote Laterne wurde indes von Telekom Austria mit einem Minus von 1,4 Prozent getragen.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.695,56 (-0,51 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.641,20 (-0,45 Prozent) FTSE 100 (London): 6.064,58 (-0,41 Prozent) CAC40 (Paris): 3.704,64 (-0,68 Prozent) MIB (Mailand): 16.895,66 (-0,38 Prozent) SMI (Zürich): 7.049,30 (-0,14 Prozent) ATX (Wien): 2.484,01 (+0,04 Prozent) (07.01.2013/ac/n/m)

Nachrichten zu Roche Holding AG (Inhaberaktie)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Roche Holding AG (Inhaberaktie)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.02.2013Roche kaufenS&P Equity Research
22.02.2013Roche haltenCitigroup Corp.
05.02.2013Roche haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
01.02.2013Roche kaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.01.2013Roche kaufenBarclays Capital
25.02.2013Roche kaufenS&P Equity Research
01.02.2013Roche kaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.01.2013Roche kaufenBarclays Capital
30.01.2013Roche kaufenS&P Equity Research
28.01.2013Roche kaufenS&P Equity Research
22.02.2013Roche haltenCitigroup Corp.
05.02.2013Roche haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
11.12.2012Roche haltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.11.2012Roche neutralCitigroup Corp.
18.10.2012Roche haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
17.10.2007Roche reduzierenIndependent Research GmbH
14.08.2007Roche reduzierenIndependent Research GmbH
19.07.2007Roche reduzierenIndependent Research
12.07.2007Roche reduzierenIndependent Research
19.04.2007Roche reduzierenIndependent Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Roche Holding AG (Inhaberaktie) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- US-Börsen feiertagsbedingt geschlossen -- Gerüchte über Fusion von Sprint und T-Mobile US beflügeln Telekom-Aktie -- Covestro, Kraft Heinz, Unilever im Fokus

TOTAL und OMV sollen helfen: Der Iran hat bei der Ölförderung Großes vor. Schweizerische Nationalbank gibt erneut Milliarden für stabilen Franken aus. Umstrukturierung von Saudi Aramco könnte Riesen-Börsengang verzögern. Borussia Dortmund kann Ergebnis und Umsatz deutlich steigern. Facebook kommt bald auch im Fernsehen - Direktangriff auf YouTube.
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So haben sich Apple, SAP, Zalando und Co. entwickelt
Jetzt durchklicken
Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Wer verzeichnet den höchsten Umsatz?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA fordern von ihren Nato-Verbündeten, wie vereinbart 2 Prozent ihres BIP für das Militär auszugeben. Sollte Deutschland deshalb seine Verteidigungsausgaben erhöhen??
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Unilever N.V.A0JMZB
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
BASFBASF11
Siemens AG723610
TeslaA1CX3T
Covestro AG606214