07.01.2013 20:31
Bewerten
(0)

Börsen in Europa-Schluss: Schwacher Wochenauftakt, Banken im Blick

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes zeigten am Montag schwächere Tendenzen. Der Dow Jones EURO STOXX 50 verlor 0,51 Prozent auf 2.695,56 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 stieg um 0,45 Prozent auf 2.641,20 Zähler. Die europäischen Länderbörsen wiesen weitgehend rote Vorzeichen aus.

Im britischen Leitindex FTSE 100 standen die Anteilsscheine von Barclays mit einem Zugewinn von 3,8 Prozent an der Indexspitze. Auch andere Bankenwerte waren gefragt, nachdem die Finanzinstitute nun bis 2019 Zeit haben, ihre Liquiditätsreserven auszuweiten. Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht hatte am Wochenende beschlossen, die Frist für eine Mindest-Liquiditätsquote (LCR) um vier Jahr nach hinten zu verschieben. Am Indexende gaben National Grid 2,4 Prozent ab.

In Paris fanden sich ebenfalls Finanztitel ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren wieder. An der Spitze des CAC 40 gewannen Credit Agricole 3,5 Prozent, gefolgt von Société Générale (+2,7 Prozent) und BNP Paribas (+1,9 Prozent). STMicro waren mit einem Kurszuwachs von 2,4 Prozent ebenfalls gefragt. Gleichzeitig trennten sich die Anleger bevorzugt von den Anteilsscheinen von EDF, die sich auf dem letzten Platz des französischen Leitindex um 2,6 Prozent verbilligten.

Auch im schweizerischen Leitindex SMI standen Bankwerte ganz oben auf der Kaufliste. Spitzenreiter war die Credit Suisse mit einem Plus von 3 Prozent. Daneben rückten UBS und Julius Bär um 2,6 bzw. 1,5 Prozent vor. Richemont wies am Indexende mit -1,5 Prozent die größten Abschläge Vorzeichen aus. Im Blickpunkt stand zudem der Pharma- und Medizintechnikkonzern Roche . Dieser hatte heute erklärt, dass er definitiv kein Interesse mehr an einer Übernahme von Illumina habe. Roche-Papiere gaben ein halbes Prozent nach.

Im österreichischen Leitindex ATX wurde die Gewinnerliste von Wienerberger mit einem Wertzuwachs von 1,9 Prozent angeführt. Auf den Plätzen zwei und drei lagen OMV und Mayr-Melnhof mit einem Plus von 1,2 bzw. 1,1 Prozent. Die rote Laterne wurde indes von Telekom Austria mit einem Minus von 1,4 Prozent getragen.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.695,56 (-0,51 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.641,20 (-0,45 Prozent) FTSE 100 (London): 6.064,58 (-0,41 Prozent) CAC40 (Paris): 3.704,64 (-0,68 Prozent) MIB (Mailand): 16.895,66 (-0,38 Prozent) SMI (Zürich): 7.049,30 (-0,14 Prozent) ATX (Wien): 2.484,01 (+0,04 Prozent) (07.01.2013/ac/n/m)

Nachrichten zu Roche Holding AG (Inhaberaktie)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Roche Holding AG (Inhaberaktie)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.02.2013Roche kaufenS&P Equity Research
22.02.2013Roche haltenCitigroup Corp.
05.02.2013Roche haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
01.02.2013Roche kaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.01.2013Roche kaufenBarclays Capital
25.02.2013Roche kaufenS&P Equity Research
01.02.2013Roche kaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.01.2013Roche kaufenBarclays Capital
30.01.2013Roche kaufenS&P Equity Research
28.01.2013Roche kaufenS&P Equity Research
22.02.2013Roche haltenCitigroup Corp.
05.02.2013Roche haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
11.12.2012Roche haltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.11.2012Roche neutralCitigroup Corp.
18.10.2012Roche haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
17.10.2007Roche reduzierenIndependent Research GmbH
14.08.2007Roche reduzierenIndependent Research GmbH
19.07.2007Roche reduzierenIndependent Research
12.07.2007Roche reduzierenIndependent Research
19.04.2007Roche reduzierenIndependent Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Roche Holding AG (Inhaberaktie) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigen Zugewinnen -- Dow im Plus -- ZEW-Konjunkturerwartungen fallen -- Bitcoin-Zertifikat lässt spekulative Anleger voll auf ihre Kosten kommen -- BMW, UniCredit, BHP im Fokus

Euro gibt Vortagesgewinne ab. Angeblich vier neue Audi-Vorstände im Gespräch. Tesco-Aktie mit kräftigem Plus nach starkem Wachstum. Kenneth Rogoff sieht den Crash kommen - das ist seine Lösung. Brüssel vertieft Prüfung der Monsanto-Übernahme durch Bayer. Grand City womöglich vor Aufnahme in MDAX. Great Wall: Kein Kontakt zu Fiat wegen Übernahme.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Anlegen und Sparen
06:02 Uhr
Ein Kontowechsel kann sich lohnen
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
BASFBASF11
Amazon906866
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
Lufthansa AG823212
Siemens AG723610