23.01.2013 19:49
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa-Schluss: Uneinheitlich, Unilever und Novartis im Fokus

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes zeigten am Mittwoch uneinheitliche Tendenzen. Im Fokus standen vor allem zahlreiche Quartalsausweise. Der Dow Jones EURO STOXX 50 verlor 0,31 Prozent auf 2.708,28 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 stieg um 0,48 Prozent auf 2.649,64 Zähler. Die europäischen Länderbörsen wiesen ebenfalls uneinheitliche Tendenzen aus.

Die Anteilsscheine des Konsumgüterkonzerns Unilever standen mit einem Zugewinn von 3,1 Prozent als zweitbester Wert im FTSE 100 hoch im Kurs. Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich. Dabei profitierte man insbesondere von einer guten Entwicklung auf den asiatischen Märkten. Der Nettogewinn erhöhte sich ebenfalls. Unilever fokussiert sich nach Vorstandsangaben auch im laufenden Jahr darauf, stärker als der Markt zu wachsen sowie eine nachhaltige und stabile Marge und einen starken Cash Flow zu erzielen. Noch stärker zeigten sich nur Aktien von Tullow Oil, die 3,5 Prozent zulegten. Schlusslicht im FTSE 100 war die Aktie von TUI Travel , Europas größtem Touristikunternehmen. Zuvor hatte der deutsche Großaktionär TUI AG erklärt, kein Übernahmeangebot abgeben zu wollen. Bereits am 16. Januar 2013 hatten die unabhängigen Direktoren von TUI Travel bekannt gegeben, dass sie vor kurzem ein Gesprächsangebot der deutschen TUI AG erhalten hatten, das möglicherweise zu einem Zusammenschluss der beiden Unternehmen führen wird.

In Frankreich standen im Leitindex CAC 40 die Aktien von Technip als bester Wert mit einem Zugewinn von 2 Prozent hoch im Kurs. Essilor waren ebenfalls gefragt und gewannen dahinter 1,9 Prozent. Die rote Laterne wurde indes von Socitété Générale mit einem Minus von 3,5 Prozent getragen. Davor gaben France Télécom 2,7 Prozent nach.

In der Schweiz sorgte unterdessen der Pharmakonzern Novartis mit seinem Zahlenausweis für das Geschäftsjahr 2012 für Aufsehen. Zwar konnte man den Reingewinn moderat steigern, verfehlte aber die Erwartungen der Analysten. Die Dividende soll indes leicht erhöht werden. Novartis rechnet für 2013 bei konstanten Wechselkursen mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau, wobei die Einbussen durch Generikakonkurrenz wettgemacht werden, die bis zu 3,5 Milliarden US-Dollar betragen könnten. Für das operative Kernergebnis (kWk) wird 2013 ein Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet. Die Aktie verteuerte sich als Spitzenreiter im schweizerischen Leitindex SMI um 4,1 Prozent. Am Ende ging es für Credit Suisse um 1,7 Prozent nach unten.

Im österreichischen Leitindex ATX wurde die Gewinnerliste von Voestalpine mit einem Plus von 3 Prozent angeführt. Schlusslicht war Telekom Austria mit einem Minus von 1,9 Prozent. Im Mittelfeld gewann die RHI-Aktie (RHI) 0,2 Prozent hinzu. Der Konzern erwartet aus der Inbetriebnahme der Schmelzlinien in Norwegen ab dem zweiten Quartal einen positiven Ergebnisbeitrag und bestätigte daher seine Guidance für 2013.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.708,28 (-0,31 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.649,64 (+0,48 Prozent) FTSE 100 (London): 6.197,64 (+0,30 Prozent) CAC40 (Paris): 3.726,17 (-0,40 Prozent) MIB (Mailand): 17.579,00 (-0,77 Prozent) SMI (Zürich): 7.391,95 (+1,37 Prozent) ATX (Wien): 2.439,45 (+0,11 Prozent) (23.01.2013/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Novartis AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Novartis AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.01.2015Novartis overweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2015Novartis neutralMorgan Stanley
28.01.2015Novartis HoldDeutsche Bank AG
28.01.2015Novartis buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.01.2015Novartis HaltenIndependent Research GmbH
28.01.2015Novartis overweightJP Morgan Chase & Co.
28.01.2015Novartis buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.01.2015Novartis buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.01.2015Novartis OutperformBNP PARIBAS
22.01.2015Novartis buyUBS AG
28.01.2015Novartis neutralMorgan Stanley
28.01.2015Novartis HoldDeutsche Bank AG
27.01.2015Novartis HaltenIndependent Research GmbH
26.01.2015Novartis NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2015Novartis neutralMorgan Stanley
14.10.2014Novartis UnderweightMorgan Stanley
16.09.2014Novartis UnderweightMorgan Stanley
21.07.2014Novartis UnderweightMorgan Stanley
20.06.2014Novartis UnderweightMorgan Stanley
02.06.2014Novartis UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Novartis AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Novartis AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?