20.11.2012 19:42
Bewerten
(0)

Börsen in Europa Schluss: Uneinheitliches Bild zum Handelsende

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes schlossen den Dienstagshandel mit unterschiedlichen Vorzeichen ab. Die Anleger hielten sich vor dem Sondertreffen der EU-Finanzminister zum Thema Griechenland mit Neuengagements zurück. Der EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) gewann 0,58 Prozent auf 2.509,62 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 legte um 0,14 Prozent zu auf 2.505,92 Zähler. Die europäischen Länderbörsen wiesen mehrheitlich leichte Aufschläge aus.

Die US-Ratingagentur Moody's bewertet Frankreich nicht länger mit der Topnote "Aaa". So wurde die Kreditwürdigkeit der zweitgrößten Volkswirtschaft der EU um eine Note auf "Aa1" reduziert. Zudem wird der Ausblick negativ gesehen, womit eine erneute Herabstufung droht. Laut Moody's haben sich die langfristigen Wachstumsperspektiven verschlechtert. Sorgen bereiten demnach ein übergroßes Bankensystem sowie die engen Handelsverflechtungen mit den Krisenstaaten der Eurozone. Bereits zu Jahresbeginn hatte Standard & Poor's die Bonität von Frankreich auf "AA+" gesenkt.

In Großbritannien flogen easyJet (Easyjet) um 6,0 Prozent vor. Die Billigfluglinie konnte beim Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz gestiegener Treibstoffkosten zulegen, was auf erhöhte Passagierzahlen zurückzuführen war. Dabei profitierte der Konzern von einer starken Nachfrage im Spätsommer. Die Jahresdividende wurde verdoppelt. Den Tagessieg sicherte sich im FTSE 100 Xstrata mit einem Plus von 3,1 Prozent. Der größte Verlierer war ARM Holdings mit einem Minus von 2,7 Prozent.

Carrefour trennt sich von seiner Mehrheitsbeteiligung an dem indonesischen Einzelhandels-Joint Venture Carrefour Indonesia und setzt damit seine Fokussierung auf die Kerngeschäftsaktivitäten weiter fort. Die Aktie des Handelskonzerns stieg daraufhin um 2,9 Prozent. EADS gaben daneben um 0,4 Prozent nach. Die deutsche Bundesregierung bereitet einem Medienbericht zufolge den Einstieg bei dem Luft- und Raumfahrtkonzern vor. Wie es unter Berufung auf informierte Kreise heißt, soll der deutsche Anteil künftig bei 12 Prozent liegen. Frankreich will laut dem Bericht seinen Anteil von 15 Prozent auf ebenfalls 12 Prozent reduzieren, Spanien soll weiterhin 5,5 Prozent an dem Konzern halten. Die Verhandlungen der drei Länder sollen dem Bericht zufolge bis Ende November abgeschlossen sein. Zudem sollen künftig Entscheidungen in einem transparenten Verfahren getroffen werden, das den Verwaltungsrat und die jährliche Hauptversammlung umfasst. Schlusslicht im CAC 40 waren am Ende Alcatel-Lucent mit einem Minus von 2,1 Prozent, während sich Veolia mit einem Zuwachs von 4,0 Prozent auf Platz eins der Gewinnerliste schieben konnte.

Der Handelsbilanzüberschuss der Schweiz hat sich im Oktober nach Angaben der Eidgenössischen Zollverwaltung vergrößert. Die Handelsbilanz schloss mit einem Überschuss von 2,82 Mrd. Schweizer Franken (CHF) und fiel damit höher aus als im September mit 1,93 Mrd. CHF. Hierbei kletterten die Exporte nominal um 8,6 Prozent auf 18,59 Mrd. CHF (real: -7,7 Prozent). Die Importe stiegen binnen Jahresfrist nominal um 5,1 Prozent auf 15,77 Mrd. CHF (real: +4,6 Prozent). In der Schweiz gab es zudem eine Nachricht von der Akquisitionsfront. Der Agrochemiekonzern Syngenta übernimmt Sunfield Seeds. Das Unternehmen mit Sitz in den USA liefert Dienstleistungen in der Produktion und Verarbeitung von Sonnenblumensaatgut in mehr als 30 Länder weltweit. Die Transaktion wird voraussichtlich bis Ende 2012 abgeschlossen. Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben. Syngenta verbilligten sich um 0,1 Prozent. Daneben ging es für die Großbank Credit Suisse Group (Credit Suisse Group (CS Group) (N)) als schwächster Wert im SMI um 1,7 Prozent nach unten. Die Bank informierte heute über Veränderungen in ihrer Organisationsstruktur und Geschäftsleitung, welche per 30. November 2012 in Kraft treten. Vorne rückten Richemont um mehr als 1,9 Prozent vor.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.509,62 (+0,58 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.505,92 (+0,14 Prozent) FTSE 100 (London): 5.748,10 (+0,18 Prozent) CAC40 (Paris): 3.462,06 (+0,21 Prozent) MIB (Mailand): 15.269,99 (-0,25 Prozent) SMI (Zürich): 6.618,99 (-0,30 Prozent) ATX (Wien): 2.201,15 (+0,26 Prozent) (20.11.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.04.2017Airbus SE (ex EADS) buyGoldman Sachs Group Inc.
28.04.2017Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
28.04.2017Airbus SE (ex EADS) OutperformBNP PARIBAS
28.04.2017Airbus SE (ex EADS) buyDeutsche Bank AG
28.04.2017Airbus SE (ex EADS) HoldS&P Capital IQ
28.04.2017Airbus SE (ex EADS) buyGoldman Sachs Group Inc.
28.04.2017Airbus SE (ex EADS) OutperformBNP PARIBAS
28.04.2017Airbus SE (ex EADS) buyDeutsche Bank AG
27.04.2017Airbus SE (ex EADS) buyJefferies & Company Inc.
27.04.2017Airbus SE (ex EADS) buyCommerzbank AG
28.04.2017Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
28.04.2017Airbus SE (ex EADS) HoldS&P Capital IQ
27.04.2017Airbus SE (ex EADS) HoldKepler Cheuvreux
12.04.2017Airbus SE (ehemals EADS) HoldKepler Cheuvreux
24.02.2017Airbus SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.04.2017Airbus SE (ex EADS) UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
14.11.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.10.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.10.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.09.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins lange Wochenende -- S&P bestätigt Deutschlands Top-Bonität -- Gotham City plant weitere Berichte zu AURELIUS -- Air Berlin, Deutsche Bank, Alphabet, Amazon im Fokus

VW muss laut CEO Müller wegen Herausforderungen auch profitabel sein. Chevron schreibt wieder schwarze Zahlen. SolarWorld verringert Verluste. US-Wirtschaft startet schwächer als erwartet ins Jahr. Apple arbeitet offenbar an digitalem Geld-Transfer und Prepaid-Kreditkarte.

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BASFBASF11
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99
Apple Inc.865985
Airbus SE (ex EADS)938914
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
BayerBAY001
Facebook Inc.A1JWVX