22.11.2012 13:44
Bewerten
(0)

Börsen in Europa am Mittag: Einheitlich im Plus, SABMiller im Höhenrausch

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes zeigen sich am Donnerstag auch zur Mittagszeit von ihrer freundlichen Seite. Dabei profitieren die Märkte von guten Vorgaben von der Wall Street und aus Japan. Beruhigend wirkt sich ferner auch die Waffenruhe in Nahost aus. Der EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) gewinnt 0,52 Prozent auf 2.532,83 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 legt um 0,22 Prozent zu auf 2.516,65 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen Aufschläge aus.

An der Wall Street wird heute wegen des Feiertages Thanksgiving nicht gehandelt, so dass von dieser Seite keine neuen Impulse zu erwarten sind.

Der dänische Einzelhandelumsatz ist im Oktober nach Angaben des nationalen Statistikamtes gesunken. So setzten die Einzelhändler 1,4 Prozent weniger um als im Vorjahresmonat. Davor waren die Umsatzerlöse im September um 2,8 Prozent zurückgegangen. Gegenüber dem Vormonat verringerte sich der Einzelhandelumsatz saisonbereinigt um 0,9 Prozent, nach einer Abnahme um 0,5 Prozent im September.

Italien wies beim Handel mit Ländern außerhalb der Europäischen Union im Oktober nach Angaben der nationalen Statistikbehörde Istat einen Überschuss aus. So belief sich der Aktivsaldo der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone auf 1,47 Mrd. Euro, gegenüber einem Minus in Höhe von 657 Mio. Euro im Vorjahresmonat. Hierbei zogen die Exporte auf Jahressicht um 17,2 Prozent auf 16,85 Mrd. Euro an, während die Importe um 2,3 Prozent anzogen auf 15,38 Mrd. Euro. Der Ölfeld-Servicedienstleister Saipem hat E&C Onshore-Aufträge in Mexiko und Australien im Gesamtwert von mehr als 800 Mio. US-Dollar gewonnen. Die Aktie legt um 1,8 Prozent zu.

In Großbritannien stehen im FTSE 100 auch im Mittagshandel die Anteilsscheine von SABMiller mit einem satten Plus von 6,7 Prozent an der Spitze. Der zweitgrößte Bierkonzern der Welt gab bekannt, dass sein Gewinn im ersten Halbjahr gestiegen ist, nachdem ein starkes Wachstum in den Regionen Afrika und Lateinamerika eine schwächere Nachfrage in Europa überkompensieren konnte. Zudem profitierte man von verbesserten Margen. Titel von Reckitt Benckiser (Reckitt Benckiser Group) ziehen indes um 0,3 Prozent an. Der Reinigungsmittelhersteller, der auch in den Bereichen Personal Care und Healthcare tätig ist, gab bekannt, dass er die amerikanische Schiff Nutrition International Inc. für 1,4 Mrd. US-Dollar übernehmen wird. Dabei erhalten Schiff-Aktionäre im Rahmen der Transaktion 42,00 US-Dollar in bar für jeden ihrer Anteilsscheine. Das Board of Directors von Schiff hat dem Übernahmeangebot zugestimmt und wird sie den Aktionären zur Annahme empfehlen. Die Offerte läuft noch bis zum 14. Dezember 2012. Mit der jüngsten Vereinbarung sticht Reckitt Benckiser den konkurrierenden Bieter Bayer aus. Am Ende des britischen Leitindex verlieren Fresnillo 0,8 Prozent. Im breiten Markt schießen Daily Mail and General Trust (Daily MailGeneral Trus a) mehr als 10 Prozent nach oben. Der Zeitungsverlag hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen deutlich höheren Gewinn erwirtschaftet, was mit positiven Einmaleffekten zusammenhängt. Auch auf bereinigter Basis wurde ein Ergebnisanstieg erzielt. Mittelfristig bleibt der Herausgeber der "Daily Mail" angesichts der anhaltenden externen Unsicherheiten jedoch vorsichtig, vor allem für den britischen Werbemarkt.

Die Gewinnerliste im französischen Leitindex CAC 40 wird zur Stunde von den Titeln von Accor mit einem Wertzuwachs von 2,7 Prozent angeführt. Gleichzeitig trennen sich die Anleger bevorzugt von den Anteilsscheinen von France Télécom, die als Schlusslicht 1 Prozent an Wert verlieren.

AMAG Austria Metall (AMAG Austria Metall) gab heute Personalien bekannt. Der Produzent von Primäraluminium und Aluminiumguss und -walzprodukten teilte mit, dass der Vertrag von Generaldirektor Dipl.-Ing. Gerhard Falch bis 31. März 2014 verlängert wird. Die Verträge von Finanzvorstand Mag. Gerald Mayer und Technikvorstand Priv.Doz. Dipl.-Ing. Dr. Helmut Kaufmann werden bis 31. August 2016 verlängert. Der Titel rückt um 0,3 Prozent vor. Im ATX verteuern sich daneben Wienerberger, Andritz und Lenzing um mehr als 2 Prozent und sind damit Top-Gewinner. Am Ende des Index geben Schoeller-Bleckmann und STRABAG um 1 Prozent nach. Im breiten Markt weisen Titel von Flughafen Wien ein Plus von 3,6 Prozent aus. Das Unternehmen konnte in den ersten neun Monaten 2012 bei allen relevanten Kennzahlen deutlich zulegen. Ferner wurde der Jahresausblick bestätigt.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.532,83 (+0,52 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.516,65 (+0,22 Prozent) FTSE 100 (London): 5.783,43 (+0,55 Prozent) CAC40 (Paris): 3.488,56 (+0,32 Prozent) MIB (Mailand): 15.518,91 (+0,81 Prozent) SMI (Zürich): 6.668,75 (+0,38 Prozent) ATX (Wien): 2.204,01 (+0,59 Prozent) (22.11.2012/ac/n/m)

Anzeige

Nachrichten zu AB InBev SA-NV (Anheuser-Busch InBev)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu AB InBev SA-NV (Anheuser-Busch InBev)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.11.2016Anheuser-Busch InBev HoldHSBC
11.11.2016Anheuser-Busch InBev buyUBS AG
03.11.2016Anheuser-Busch InBev UnderperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
01.11.2016Anheuser-Busch InBev OutperformCredit Suisse Group
01.11.2016Anheuser-Busch InBev buyHSBC
11.11.2016Anheuser-Busch InBev buyUBS AG
01.11.2016Anheuser-Busch InBev OutperformCredit Suisse Group
01.11.2016Anheuser-Busch InBev buyHSBC
31.10.2016Anheuser-Busch InBev buyJefferies & Company Inc.
31.10.2016Anheuser-Busch InBev buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.11.2016Anheuser-Busch InBev HoldHSBC
31.10.2016Anheuser-Busch InBev HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
31.10.2016Anheuser-Busch InBev NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.10.2016Anheuser-Busch InBev HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.10.2016Anheuser-Busch InBev HoldDeutsche Bank AG
03.11.2016Anheuser-Busch InBev UnderperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
28.10.2016Anheuser-Busch InBev SellS&P Capital IQ
02.08.2016Anheuser-Busch InBev VerkaufenIndependent Research GmbH
27.05.2016Anheuser-Busch InBev VerkaufenIndependent Research GmbH
11.05.2016Anheuser-Busch InBev VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AB InBev SA-NV (Anheuser-Busch InBev) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX stärker -- Dow startet fester -- Air Berlin sucht Sanierungsplan in der Insolvenz -- Lufthansa-Aktionäre setzen wegen Air Berlin auf Konsolidierung -- EVOTEC, Ryanair, Amazon im Fokus

Deutsche Euroshop profitiert weiter von niedrigen Zinsen und Zukäufen. SdK sieht Anleihegläubiger von Air Berlin im Nachteil. STADA-Aktie vor Ende des Übernahmeangebotes leicht unter Druck. Easyjet hat offenbar Interesse an Air-Berlin-Teilen. Møller-Maersk schreibt überraschend rote Zahlen. Griff zu teuren Biermarken hilft Carlsberg.

Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 32: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Air Berlin plcAB1000
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
K+S AGKSAG88
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Nordex AGA0D655