Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

22.11.2012 13:44

Senden

Börsen in Europa am Mittag: Einheitlich im Plus, SABMiller im Höhenrausch

SABMiller zu myNews hinzufügen Was ist das?


Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes zeigen sich am Donnerstag auch zur Mittagszeit von ihrer freundlichen Seite. Dabei profitieren die Märkte von guten Vorgaben von der Wall Street und aus Japan. Beruhigend wirkt sich ferner auch die Waffenruhe in Nahost aus. Der EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) gewinnt 0,52 Prozent auf 2.532,83 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 legt um 0,22 Prozent zu auf 2.516,65 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen Aufschläge aus.

An der Wall Street wird heute wegen des Feiertages Thanksgiving nicht gehandelt, so dass von dieser Seite keine neuen Impulse zu erwarten sind.

Der dänische Einzelhandelumsatz ist im Oktober nach Angaben des nationalen Statistikamtes gesunken. So setzten die Einzelhändler 1,4 Prozent weniger um als im Vorjahresmonat. Davor waren die Umsatzerlöse im September um 2,8 Prozent zurückgegangen. Gegenüber dem Vormonat verringerte sich der Einzelhandelumsatz saisonbereinigt um 0,9 Prozent, nach einer Abnahme um 0,5 Prozent im September.

Italien wies beim Handel mit Ländern außerhalb der Europäischen Union im Oktober nach Angaben der nationalen Statistikbehörde Istat einen Überschuss aus. So belief sich der Aktivsaldo der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone auf 1,47 Mrd. Euro, gegenüber einem Minus in Höhe von 657 Mio. Euro im Vorjahresmonat. Hierbei zogen die Exporte auf Jahressicht um 17,2 Prozent auf 16,85 Mrd. Euro an, während die Importe um 2,3 Prozent anzogen auf 15,38 Mrd. Euro. Der Ölfeld-Servicedienstleister Saipem hat E&C Onshore-Aufträge in Mexiko und Australien im Gesamtwert von mehr als 800 Mio. US-Dollar gewonnen. Die Aktie legt um 1,8 Prozent zu.

In Großbritannien stehen im FTSE 100 auch im Mittagshandel die Anteilsscheine von SABMiller mit einem satten Plus von 6,7 Prozent an der Spitze. Der zweitgrößte Bierkonzern der Welt gab bekannt, dass sein Gewinn im ersten Halbjahr gestiegen ist, nachdem ein starkes Wachstum in den Regionen Afrika und Lateinamerika eine schwächere Nachfrage in Europa überkompensieren konnte. Zudem profitierte man von verbesserten Margen. Titel von Reckitt Benckiser (Reckitt Benckiser Group) ziehen indes um 0,3 Prozent an. Der Reinigungsmittelhersteller, der auch in den Bereichen Personal Care und Healthcare tätig ist, gab bekannt, dass er die amerikanische Schiff Nutrition International Inc. für 1,4 Mrd. US-Dollar übernehmen wird. Dabei erhalten Schiff-Aktionäre im Rahmen der Transaktion 42,00 US-Dollar in bar für jeden ihrer Anteilsscheine. Das Board of Directors von Schiff hat dem Übernahmeangebot zugestimmt und wird sie den Aktionären zur Annahme empfehlen. Die Offerte läuft noch bis zum 14. Dezember 2012. Mit der jüngsten Vereinbarung sticht Reckitt Benckiser den konkurrierenden Bieter Bayer aus. Am Ende des britischen Leitindex verlieren Fresnillo 0,8 Prozent. Im breiten Markt schießen Daily Mail and General Trust (Daily MailGeneral Trus a) mehr als 10 Prozent nach oben. Der Zeitungsverlag hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen deutlich höheren Gewinn erwirtschaftet, was mit positiven Einmaleffekten zusammenhängt. Auch auf bereinigter Basis wurde ein Ergebnisanstieg erzielt. Mittelfristig bleibt der Herausgeber der "Daily Mail" angesichts der anhaltenden externen Unsicherheiten jedoch vorsichtig, vor allem für den britischen Werbemarkt.

Die Gewinnerliste im französischen Leitindex CAC 40 wird zur Stunde von den Titeln von Accor mit einem Wertzuwachs von 2,7 Prozent angeführt. Gleichzeitig trennen sich die Anleger bevorzugt von den Anteilsscheinen von France Télécom, die als Schlusslicht 1 Prozent an Wert verlieren.

AMAG Austria Metall (AMAG Austria Metall) gab heute Personalien bekannt. Der Produzent von Primäraluminium und Aluminiumguss und -walzprodukten teilte mit, dass der Vertrag von Generaldirektor Dipl.-Ing. Gerhard Falch bis 31. März 2014 verlängert wird. Die Verträge von Finanzvorstand Mag. Gerald Mayer und Technikvorstand Priv.Doz. Dipl.-Ing. Dr. Helmut Kaufmann werden bis 31. August 2016 verlängert. Der Titel rückt um 0,3 Prozent vor. Im ATX verteuern sich daneben Wienerberger, Andritz und Lenzing um mehr als 2 Prozent und sind damit Top-Gewinner. Am Ende des Index geben Schoeller-Bleckmann und STRABAG um 1 Prozent nach. Im breiten Markt weisen Titel von Flughafen Wien ein Plus von 3,6 Prozent aus. Das Unternehmen konnte in den ersten neun Monaten 2012 bei allen relevanten Kennzahlen deutlich zulegen. Ferner wurde der Jahresausblick bestätigt.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.532,83 (+0,52 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.516,65 (+0,22 Prozent) FTSE 100 (London): 5.783,43 (+0,55 Prozent) CAC40 (Paris): 3.488,56 (+0,32 Prozent) MIB (Mailand): 15.518,91 (+0,81 Prozent) SMI (Zürich): 6.668,75 (+0,38 Prozent) ATX (Wien): 2.204,01 (+0,59 Prozent) (22.11.2012/ac/n/m)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SABMiller plc

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
20.11.13SABMiller haltenUBS AG
03.10.13SABMiller kaufenGoldman Sachs Group Inc.
03.10.13SABMiller haltenCredit Suisse Group
12.09.13SABMiller verkaufenNomura
26.07.13SABMiller kaufenCitigroup Corp.
03.10.13SABMiller kaufenGoldman Sachs Group Inc.
26.07.13SABMiller kaufenCitigroup Corp.
26.07.13SABMiller kaufenCredit Suisse Group
19.07.13SABMiller kaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.06.13SABMiller kaufenCitigroup Corp.
20.11.13SABMiller haltenUBS AG
03.10.13SABMiller haltenCredit Suisse Group
26.07.13SABMiller haltenUBS AG
28.06.13SABMiller haltenNomura
19.06.13SABMiller haltenMorgan Stanley
12.09.13SABMiller verkaufenNomura
23.08.12SABMiller reduceNomura
14.11.11SABMiller sellSociété Générale Group S.A. (SG)
03.11.11SABMiller sellSociété Générale Group S.A. (SG)
28.10.11SABMiller sellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SABMiller plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen