08.01.2013 13:35
Bewerten
(0)

Börsen in Europa am Mittag: Freundlich, Telekom Austria unter Druck

Paris (www.aktiencheck.de) - Die europäischen Leitindizes tendieren am Mittag größtenteils fester. Viele Investoren halten sich dabei vor dem Beginn der neuen Berichtssaison mit größeren Engagements zurück. Der Dow Jones EURO STOXX 50 gewinnt derzeit 0,54 Prozent auf 2.709,99 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 präsentiert sich derzeit mit einem l Zugewinn von 0,40 Prozent auf 2.651,30 Zähler. Die europäischen Länderbörsen zeigen sich derzeit überwiegend leicht fester.

Im ATX präsentiert sich die Aktie der Telekom Austria nach wie vor unter Druck und gibt mehr als 3 Prozent ab, Am Morgen hatte der führende österreichische Telekommunikationskonzern seinen Ausblick für das Fiskaljahr 2013 bekannt gegeben. Demnach geht der führende österreichische Telekommunikationsanbieter für das Geschäftsjahr 2013 von Umsatzerlöses in Höhe von ca. 4,1 Mrd. Euro aus. Das Konzernmanagement erwartet in diesem Zusammenhang, dass die Herausforderungen, die das operative Umfeld bereits 2012 gekennzeichnet haben, weiterhin anhalten und die Entwicklung im Jahr 2013 prägen werden. Dabei geht man davon aus, dass insbesondere der starke Wettbewerb in den entwickelten Märkten, weitere regulatorische Einschnitte, makroökonomische Gegenwinde sowie Wechselkursrisiken die Entwicklung belasten werden. Der Konzern will den bevorstehenden Herausforderungen mit einer Reihe von Maßnahmen begegnen, allen vorangestellt mit Fokus auf das hochwertige Kundensegment in den entwickelten mobilen Märkten. Während dieser Fokus sich kurzfristig auf die Marge auswirken wird, ist das Management der Telekom Austria Group überzeugt, dass diese Strategie die optimale Basis für eine zukünftige Stabilisierung bietet. Angaben zum erwarteten Konzernergebnis für 2013 machte die Telekom Austria nicht. Wie es weiter heißt, soll die Dividende für die Geschäftsjahre 2012 und 2013 bei jeweils 5 Cent je Aktie liegen. Noch heftiger fallen die Abschläge bei AMAG aus, wobei hier ein Minus von 5,1 Prozent zu Buche steht. An der Spitze des ATX sind derzeit Erste Group Bank mit Zugewinnen von knapp 2 Prozent auszumachen.

Im schweizerischen Leitindex SMI kann Actelion die anfänglichen Zugewinne weiter ausbauen und legt um 4,1 Prozent zu. Auch UBS und Richemont tendieren fester. Am unteren Ende sind u.a. Nestle mit Abschlägen von 0,4 Prozent zu finden.

Im CAC40 sind am Mittag weiterhin Bankaktien unter den größten Gewinnern zu finden. So verteuert sich Credit Agricole an der Spitze um 3,6 Prozent. Zugewinne in ähnlicher Größenordnung sind auch bei Societe Generale und BNP Paribas auszumachen. Am unteren Ende muss Technip nach wie vor mit einem Minus von 3,1 Prozent mit der roten Laterne vorlieb nehmen. Auch Bouygues tendiert deutlicher im Minus.

Im britischen Leitindex FTSE 100 zeigt sich Anglo American mit Zugewinnen von 2,6 Prozent deutlich fester. Auch Barclays und Vodafone präsentieren sich mit Aufschlägen von mehr als 2,5 Prozent. Größter Verlierer ist TUI Travel mit Abschlägen von 3,5 Prozent.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.709,99 (+0,54 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.651,30 (+0,40 Prozent) FTSE 100 (London): 6.080,20 (+0,26 Prozent) CAC40 (Paris): 3.730,59 (+0,70 Prozent) MIB (Mailand): 17.059,85 (+0,97 Prozent) SMI (Zürich): 7.085,40 (+0,51 Prozent) ATX (Wien): 2.487,75 (+0,15 Prozent) (08.01.2013/ac/n/m)

Nachrichten zu Telekom Austria AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Telekom Austria AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.03.2013Telekom Austria verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.03.2013Telekom Austria haltenDeutsche Bank AG
23.11.2012Telekom Austria buyCitigroup Corp.
15.11.2012Telekom Austria buyDeutsche Bank AG
15.11.2012Telekom Austria reduceNomura
23.11.2012Telekom Austria buyCitigroup Corp.
15.11.2012Telekom Austria buyDeutsche Bank AG
16.07.2012Telekom Austria overweightJ.P. Morgan Cazenove
18.06.2012Telekom Austria overweightJ.P. Morgan Cazenove
06.10.2011Telekom Austria buyCitigroup Corp.
19.03.2013Telekom Austria haltenDeutsche Bank AG
12.11.2012Telekom Austria neutralExane-BNP Paribas SA
18.10.2012Telekom Austria neutralCredit Suisse Group
27.09.2012Telekom Austria neutralExane-BNP Paribas SA
04.09.2012Telekom Austria holdDeutsche Bank AG
19.03.2013Telekom Austria verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.11.2012Telekom Austria reduceNomura
06.11.2012Telekom Austria reduceNomura
27.09.2012Telekom Austria sellGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2012Telekom Austria sellErste Group Bank

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Telekom Austria AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow Jones endet im Plus -- Amazon mit kräftigem Umsatzzuwachs -- Starbucks im Rahmen der Erwartungen -- Bayer, Airbus, PayPal, BASF, Allianz im Fokus

L'Oreal wächst nicht so stark wie erhofft. Adidas verdoppelt Prognose für Gewinnwachstum annähernd. MasterCard steigert Gewinn überraschend deutlich. Diese drei Voraussetzungen muss der Bitcoin erfüllen, um eine echte Währung zu werden. Frühere Deutsche-Bank-Vorstände verzichten auf Boni. Tesla-Aktie: UBS gibt sich pessimistisch für Tesla-Quartalszahlen. Deutsche Bank verdient mehr. VW etwas optimistischer.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Facebook Inc.A1JWVX
Porsche Holding SE VzPAH003
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BMW AG519000
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750