Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFonds 
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

28.01.2013 14:04

Senden

Börsen in Europa am Mittag: Indices weisen leichte Zugewinne aus

Ryanair zu myNews hinzufügen Was ist das?


Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indices tendieren im Montaghandel auch zur Mittagszeit nach der zuletzt guten Entwicklung leicht im Plus. Die Anleger halten sich aber im Vorfeld von am Nachmittag anstehenden US-Konjunkturdaten mit größeren Neuengagements zurück. Der Dow Jones EURO STOXX 50 gewinnt derzeit 0,14 Prozent auf 2.747,94 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 verbessert sich um 0,03 Prozent auf 2.660,18 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen mehrheitlich grüne Vorzeichen aus.

Die US-Börsen dürften heute mehrheitlich mit roten Vorzeichen in den Handel starten. So gibt der Dow Jones Future derzeit um 0,09 Prozent nach. Der NASDAQ-Future fällt um 0,07 Prozent, während der S&P-Future unverändert tendiert. Aus den USA werden heute die Aufträge langlebiger Wirtschaftsgüter sowie die anstehenden Hausverkäufe gemeldet.

In der Schweiz greifen die Anleger auch im Mittagshandel bei den Aktien von Transocean beherzt zu und schicken den Titel um 3,4 Prozent nach oben. Ungleich schlechter läuft es unterdessen für die Papiere von Geberit, die auf dem letzten Platz um 1,9 Prozent nachgeben.

In Frankreich stehen auch zur Mittagszeit Banktitel hoch im Kurs. So rücken Crédit Agricole als Spitzenreiter im Leitindex CAC 40 um 2 Prozent vor. Société Générale verteuern sich daneben um 0,8 Prozent, während BNP Paribas ein Plus von 1 Prozent verzeichnen können. Die Verliererliste wird unterdessen nunmehr von den Papieren von Lafarge mit einem Verlust von 1,5 Prozent angeführt.

In Großbritannien fliegen Ryanair mit einem Abschlag von 1 Prozent hinterher. Die Fluggesellschaft konnte im abgelaufenen Quartal Umsatz und Ergebnis steigern. Dabei profitierte man auch von höheren Ticketpreisen. Außerdem erhöhte sich auch die Zahl der Fluggäste. Zudem wurde die Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr nach oben geschraubt.

Im österreichischen Leitindex ATX stehen im aktuellen Handel die Anteilsscheine von Conwert Immobilien mit einem Zugewinn von 2,2 Prozent an der Indexspitze. Dahinter rücken RHI um 1,2 Prozent vor. Gleichzeitig trennen sich die Investoren bevorzugt von den Papieren von OMV, die auf dem letzten Platz um 1,4 Prozent nachgeben.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.747,94 (+0,14 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.660,18 (+0,03 Prozent) FTSE 100 (London): 6.285,56 (+0,02 Prozent) CAC40 (Paris): 3.781,93 (+0,10 Prozent) MIB (Mailand): 17.823,00 (+0,54 Prozent) SMI (Zürich): 7.484,91 (+0,35 Prozent) ATX (Wien): 2.454,78 (-0,19 Prozent) (28.01.2013/ac/n/m)

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ryanair

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
12.03.14Ryanair HoldCommerzbank AG
11.02.14Ryanair kaufenMorgan Stanley
07.02.14Ryanair haltenCommerzbank AG
21.01.14Ryanair kaufenNomura
12.12.13Ryanair kaufenGoldman Sachs Group Inc.
11.02.14Ryanair kaufenMorgan Stanley
21.01.14Ryanair kaufenNomura
12.12.13Ryanair kaufenGoldman Sachs Group Inc.
06.11.13Ryanair kaufenGoldman Sachs Group Inc.
06.11.13Ryanair kaufenNomura
12.03.14Ryanair HoldCommerzbank AG
07.02.14Ryanair haltenCommerzbank AG
10.12.13Ryanair haltenUBS AG
06.11.13Ryanair haltenBarclays Capital
04.11.13Ryanair haltenCommerzbank AG
04.09.13Ryanair verkaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
30.07.13Ryanair verkaufenHSBC
05.07.13Ryanair verkaufenHSBC
21.05.13Ryanair verkaufenHSBC
21.03.13Ryanair verkaufenHSBC
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ryanair nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Ryanair7,50
-2,36%
Ryanair Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen