02.11.2012 13:47
Bewerten  
 (0)
0 Kommentare
Senden

Börsen in Europa am Mittag: Klar im Plus, Alcatel-Lucent brechen ein

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes tendieren nach den deutlichen Vortagesgewinnen am Freitag zur Mittagszeit nach dem positiv aufgenommenen US-Arbeitsmarktbericht im Plus. Der EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) gewinnt 0,58 Prozent auf 2.548,54 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 legt um 0,29 Prozent zu auf 2.560,47 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen Aufschläge aus.

Die Wall Street dürfte heute mit Aufschlägen in den Handel starten. So gewinnt der Dow Jones Future derzeit 0,37 Prozent an Wert. Der NASDAQ-Future legt um 0,22 Prozent zu, während sich der S&P-Future um 0,42 Prozent verbessert. Aus den USA werden heute die Arbeitsmarktdaten und der Auftragseingang in der Industrie gemeldet.

In Frankreich enttäuschte Alcatel-Lucent mit seinem Zahlenausweis. So verzeichnete man im dritten Quartal einen deutlichen Ergebnisrückgang und ist dabei in die Verlustzone gerutscht. Der Umsatz zeigte sich ebenfalls rückläufig. Nach Aussage des Konzerns hat man unter anderem unter der zurückhaltenden Investitionstätigkeit vieler Großkunden vor allem im Wireless-Segment zu leiden gehabt. Auch das schwierige konjunkturelle Umfeld hat sich negativ bemerkbar gemacht. Die Aktien des Netzwerkausrüsters brechen als Schlusslicht im französischen Leitindex CAC 40 nunmehr um 8,4 Prozent ein. Vorne fahren Renault um 1,4 Prozent vor.

In Großbritannien geht es derweil für die Anteilsscheine der Royal Bank of Scotland (Royal Bank of Scotland Group) um 2,1 Prozent nach unten. Die Großbank wies im dritten Quartal einen hohen Verlust aus, was auf erhebliche Sonderbelastungen zurückzuführen war. Die Erwartungen der Analysten wurden damit klar verfehlt. Die rote Laterne wird unterdessen weiterhin von Admiral Group mit einem Minus von 5,8 Prozent getragen. Mit einem Abschlag von 3,9 Prozent stehen in Norwegen die Anteilsscheine von Aker Solutions (Aker Kvaerner AS) zur Stunde unter Druck. Der Ölfeldservice-Dienstleister konnte im dritten Quartal einen deutlichen operativen Ergebnisanstieg ausweisen. Der Umsatz legte ebenfalls klar zu.

Die österreichische Arbeitsmarktlage hat sich im Oktober weiter verbessert. Dies gab das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit bekannt. Die Arbeitslosenquote nach EU-Berechnung verringerte sich auf 4,4 Prozent, nach 4,5 Prozent im vorangegangen Monat. Pankl Racing Systems , ein Systemlieferant der Rennautomobil-, Luxusautomobil- und Luftfahrtindustrie, musste im dritten Quartal einen kräftigen Ergebnisrückgang ausweisen. Der Konzernumsatz wurde indes prozentual zweistellig erhöht. Dabei wurden sowohl im Segment Racing/High Performance als auch im Segment Aerospace höhere Umsätze erzielt. Der Titel steigt um 1,9 Prozent. Im österreichischen Leitindex ATX können sich auch zur Mittagszeit Austria mit einem Wertzuwachs von 4,2 Prozent an die Indexspitze setzen, während gleichzeitig mit Conwert Immobilien nur ein Wert knapp in der Verlustzone notiert.

Im schweizerischen Leitindex SMI verzeichnen derzeit SGS und UBS mit jeweils 1,8 Prozent die größten Kursgewinne. Gleichzeitig trennen sich die Investoren bevorzugt von den Papieren von Geberit, die sich auf dem letzten Platz um 0,3 Prozent verschlechtern.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.548,54 (+0,58 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.560,47 (+0,29 Prozent) FTSE 100 (London): 5.876,48 (+0,25 Prozent) CAC40 (Paris): 3.493,81 (+0,53 Prozent) MIB (Mailand): 15.823,27 (+0,10 Prozent) SMI (Zürich): 6.691,85 (+0,47 Prozent) ATX (Wien): 2.224,24 (+1,84 Prozent) (02.11.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Passende Zertifikate von

(Anzeige)
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Alcatel-Lucent

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.01.2014Alcatel-Lucent kaufenMorgan Stanley
09.01.2014Alcatel-Lucent haltenDeutsche Bank AG
07.01.2014Alcatel-Lucent kaufenBarclays Capital
04.11.2013Alcatel-Lucent kaufenUBS AG
23.09.2013Alcatel-Lucent verkaufenHSBC
09.01.2014Alcatel-Lucent kaufenMorgan Stanley
07.01.2014Alcatel-Lucent kaufenBarclays Capital
04.11.2013Alcatel-Lucent kaufenUBS AG
27.08.2013Alcatel-Lucent kaufenDeutsche Bank AG
10.07.2013Alcatel-Lucent kaufenDeutsche Bank AG
09.01.2014Alcatel-Lucent haltenDeutsche Bank AG
11.09.2013Alcatel-Lucent haltenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.08.2013Alcatel-Lucent haltenCitigroup Corp.
05.08.2013Alcatel-Lucent haltenCitigroup Corp.
31.07.2013Alcatel-Lucent haltenCredit Suisse Group
23.09.2013Alcatel-Lucent verkaufenHSBC
31.07.2013Alcatel-Lucent verkaufenExane-BNP Paribas SA
21.06.2013Alcatel-Lucent verkaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
20.06.2013Alcatel-Lucent verkaufenExane-BNP Paribas SA
12.06.2013Alcatel-Lucent verkaufenUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alcatel-Lucent nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?