12.12.2012 13:39
Bewerten
(0)

Börsen in Europa am Mittag: Knapp im Plus, Warten auf Fed-Entscheidung

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes tendieren zur Wochenmitte auch im Mittagshandel knapp im Plus. Die Anleger halten sich aber im Vorfeld des am Abend erwarteten Fed-Sitzungsergebnisses mit größeren Neuengagements zurück. Der Dow Jones EURO STOXX 50 gewinnt derzeit 0,08 Prozent auf 2.626,05 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 steigt um 0,16 Prozent auf 2.602,77 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen mehrheitlich Zugewinne aus.

Die Industrieproduktion in der Eurozone hat sich im Oktober gegenüber dem Vormonat nach Angaben der EU-Statistikbehörde reduziert. Auf Monatssicht schrumpfte die saisonbereinigte Ausbringung in der Eurozone (EZ17) um 1,4 Prozent, während sie im September um 2,3 Prozent gesunken war. Im Vorjahresvergleich ging die arbeitstäglich bereinigte Fertigungsmenge in der Eurozone um 3,6 Prozent zurück, nach einem Minus von 2,8 Prozent im Vormonat. In der gesamten Europäischen Union (EU27) fiel die Erzeugung um 1,0 Prozent gegenüber dem Vormonat, nach einem Rückgang um 2,1 Prozent im September. Binnen Jahresfrist nahm der Output um 3,1 Prozent ab, während er im September um 2,7 Prozent nachgegeben hatte.

Die Wall Street dürfte heute mit grünen Vorzeichen in den Handel starten. So geht es für den Dow Jones Future derzeit um 0,17 Prozent nach oben. Der NASDAQ-Future steigt um 0,22 Prozent, während der S&P-Future um 0,16 Prozent zulegt. Aus den USA werden heute die Hypothekenanträge, die Im- und Exportpreise, der Ölmarktbericht, der Staatshaushalt und das Fed-Sitzungsergebnis gemeldet.

Die Arbeitsmarktsituation in Großbritannien hat sich im Oktober nach Angaben von National Statistics verbessert. In den drei Monaten von bis Oktober 2012 belief sich die Zahl der Arbeitslosen auf 2,51 Millionen, das sind 128.000 weniger als in der entsprechenden Vorjahresperiode. Ferner lag die ILO-Arbeitslosenquote für den Zeitraum August bis Oktober bei 7,8 Prozent, was einem Rückgang um 0,5 Prozentpunkte zum Vorjahreszeitraum entspricht. BHP Billiton rücken um 0,2 Prozent vor. Der Minenbetreiber wird zwei Beteiligungen an den chinesischen Ölgiganten PetroChina verkaufen. So erwirbt die PetroChina International Investment (Australia) Pty Ltd. demnach den 8,33-prozentigen Anteil von BHP am East Browse Joint Venture sowie BHPs 20 Prozent-Anteil am West Browse Joint Venture. Für die Beteiligungen an dem Erdgasprojekt vor der australischen Westküste zahlt PetroChina insgesamt 1,63 Mrd. US-Dollar in bar.

Im Blickfeld der Investoren stehen heute in der Schweiz die Titel von Syngenta , die sich um 0,4 Prozent verteuern. Der Agrochemiekonzern teilte mit, dass am Ende der ersten Annahmefrist des Übernahmeangebots für die belgische Agro-Biotech-Gesellschaft Devgen (deVGen NVAct) 94,11 Prozent aller Devgen-Aktien zu den Bedingungen des Angebots angedient wurden. Syngenta hat bestätigt, dass alle Bedingungen des Übernahmeangebots erfüllt wurden und dass das Angebot inzwischen unbedingt ist. Im SMI stehen derweil Givaudan mit einem Aufschlag von 1,6 Prozent auf dem ersten Platz der Gewinnerliste. Julius Baer verbilligen sich derweil am Indexende um 0,9 Prozent.

In Spanien geben Inditex um 0,1 Prozent nach. Der Bekleidungshändler konnte seine Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten des laufenden Fiskaljahres prozentual zweistellig steigern. Der Gewinn wurde daneben überproportional verbessert. Dabei profitierte der Konzern von einem hohen Wachstum in Asien sowie einem starken Online-Geschäft. Die Erwartungen wurden damit erfüllt.

Die französischen Verbraucherpreise sind im November nach Angaben der Statistikbehörde INSEE mit verlangsamtem Tempo angestiegen. So verringerte sich die Jahresteuerungsrate der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone auf 1,6 Prozent, nach 2,1 Prozent im Vormonat. Im Vormonatsvergleich fielen die Lebenshaltungskosten um 0,2 Prozent. Im CAC 40 rücken derweil an der Indexspitze EDF um 1,9 Prozent vor, während Veolia Environnement als Schlusslicht 1,3 Prozent an Wert verlieren.

Die österreichische S&T System Integration & Technology Distribution (S&T) gab bekannt, dass mit der heutigen Eintragung der Verschmelzung der S&T System Integration & Technology Distribution AG auf die Quanmax AG in das Quanmax-Firmenbuch in Linz die Verschmelzung der beiden Unternehmen erfolgreich vollzogen worden ist. Im österreichischen Leitindex ATX rücken auf Platz eins der Gewinnerliste AMAG Austria Metall um 2,4 Prozent vor. Hinten verbilligen sich unterdessen Andritz und CA Immobilien Anlagen um mehr als 1 Prozent.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.626,05 (+0,08 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.602,77 (+0,16 Prozent) FTSE 100 (London): 5.939,54 (+0,25 Prozent) CAC40 (Paris): 3.643,46 (-0,07 Prozent) MIB (Mailand): 15.664,17 (+0,50 Prozent) SMI (Zürich): 6.985,11 (+0,16 Prozent) ATX (Wien): 2.356,81 (+0,37 Prozent) (12.12.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu BHP Billiton plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BHP Billiton plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.04.2017BHP Billiton NeutralUBS AG
27.04.2017BHP Billiton SellGoldman Sachs Group Inc.
27.04.2017BHP Billiton HoldDeutsche Bank AG
26.04.2017BHP Billiton HoldS&P Capital IQ
26.04.2017BHP Billiton NeutralUBS AG
26.04.2017BHP Billiton overweightMorgan Stanley
21.04.2017BHP Billiton OutperformMacquarie Research
19.04.2017BHP Billiton buyHSBC
18.04.2017BHP Billiton buyJefferies & Company Inc.
11.04.2017BHP Billiton overweightMorgan Stanley
27.04.2017BHP Billiton NeutralUBS AG
27.04.2017BHP Billiton HoldDeutsche Bank AG
26.04.2017BHP Billiton HoldS&P Capital IQ
26.04.2017BHP Billiton NeutralUBS AG
27.03.2017BHP Billiton NeutralUBS AG
27.04.2017BHP Billiton SellGoldman Sachs Group Inc.
26.04.2017BHP Billiton SellGoldman Sachs Group Inc.
25.04.2017BHP Billiton SellGoldman Sachs Group Inc.
11.04.2017BHP Billiton UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.03.2017BHP Billiton UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BHP Billiton plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins lange Wochenende -- S&P bestätigt Deutschlands Top-Bonität -- Gotham City plant weitere Berichte zu AURELIUS -- Air Berlin, Deutsche Bank, Alphabet, Amazon im Fokus

VW muss laut CEO Müller wegen Herausforderungen auch profitabel sein. Chevron schreibt wieder schwarze Zahlen. SolarWorld verringert Verluste. US-Wirtschaft startet schwächer als erwartet ins Jahr. Apple arbeitet offenbar an digitalem Geld-Transfer und Prepaid-Kreditkarte.

Top-Rankings

KW 17: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 17: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon.com Inc.906866
BayerBAY001
BASFBASF11
Apple Inc.865985
AURELIUSA0JK2A
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Facebook Inc.A1JWVX
Deutsche Post AG555200
E.ON SEENAG99