26.06.2012 14:01
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa am Mittag: Moderate Zugewinne, Adecco gesucht

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes bewegen sich auch zur Mittagszeit knapp im Plus. Die europäische Schuldenkrise dominiert dabei weiterhin das Marktgeschehen, nachdem die Ratingagentur Moody´s das Kreditrating für einige spanische Kreditinstitute senkte. Aus den USA kommen derweil leicht positive Signale. Der Dow Jones EURO STOXX 50 gewinnt aktuell 0,26 Prozent auf 2.136,32 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 klettert um 0,39 Prozent nach oben auf 2.321,42 Zähler. Die europäischen Länderbörsen notieren uneinheitlich.

Die Wall Street dürfte heute etwa fester in den Handel gehen. So gewinnt der Dow Jones Future derzeit 0,38 Prozent. Der NASDAQ-Future legt um 0,10 Prozent zu, während der S&P-Future um 0,04 Prozent nach oben klettert. Aus den USA werden heute das Verbrauchervertrauen, die Verkäufe neuer Häuser und der Case Shiller Hauspreisindex gemeldet.

Die US-Ratingagentur Moody´s hat am Montagabend das Kreditrating von insgesamt 28 spanischen Großbanken herabgestuft. Begründet wurde dieser Schritt unter anderem mit der hohen Staatsverschuldung des Landes, welche die Möglichkeit weiterer staatlicher Beihilfen für den angeschlagenen Bankensektor stark einschränken werde. Daneben wurde von der US-Ratingagentur auch auf die negativen Auswirkungen der Immobilienkrise auf der iberischen Halbinsel verwiesen. In diesem Zusammenhang drohen nach Einschätzung von Moody´s bei vielen spanischen Banken weitere Abschreibungen auf faule Immobilienkredite.

Zu den prominentesten Opfern der Rating-Downgrades zählt die Banco Santander (Banco Santander Central Hispano), deren Aktie im IBEX 35 trotzdem um 0,5 Prozent zulegen kann. Das langfristige Kreditrating der führenden spanischen Großbank wurde von "A3" auf "Baa2" gesenkt. Auch die Bonitätsnote der Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) wurde auf "Baa3" (zuvor: "A3") herabgestuft. Die Unternehmensaktie behauptet sich unterdessen mit 0,2 Prozent knapp im Plus.

Im britischen FTSE 100 liegen zur Mittagszeit Aktien von Kazakhmys mit einem Aufschlag von 3,2 Prozent auf der ersten Position. Vedanta Resources legen um 2,9 Prozent zu. Für die Aktie von BP geht es um 1,4 Prozent nach oben, nachdem der Ölkonzern heute meldete, dass er seine Beteiligungen an den Alba- und Britannia-Feldern in der britischen Nordsee an die japanische Handelsgesellschaft Mitsui & Co. Ltd. (MitsuiCo) verkaufen wird. Die Transaktion wird voraussichtlich bis Ende des dritten Quartals 2012 abgeschlossen sein. Am unteren Ende des Index stechen aktuell Serco Group und Royal Bank of Scotland mit Abschlägen von über 3 Prozent hervor.

Aktien von GDF Suez liegen im französischen CAC40 mit einem Plus von 1,4 Prozent auf der Spitzenposition. Veolia klettern an zweiter Stelle um 1,3 Prozent nach oben. Auf der Gegenseite verlieren Renault und Peugeot jeweils rund 1 Prozent an Wert. Die rote Laterne wird weiterhin von Vivendi mit einem Minus von 1,4 Prozent gehalten. Indes hat sich die Verbraucherstimmung in Frankreich im Juni 2012 stabilisiert, wie die französische Statistikbehörde Insee heute mitteilte. So verharrte der saisonbereinigte Index des Verbrauchervertrauens in Europas zweitgrößter Volkswirtschaft auf 90 Zähler. Für Mai war ebenfalls ein Indexstand von 90 Punkten ausgewiesen worden.

Im Schweizer SMI schießen Aktien von Adecco (Adecco SA) an der Spitze um 4,4 Prozent in die Höhe. Der Zeitarbeitsspezialist hat heute Morgen ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu 400 Mio. Euro angekündigt. Auf dem zweiten Platz legen Anteile von Syngenta um 2,0 Prozent zu. Auf den hinteren Rängen verlieren UBS und ABB jeweils 0,9 Prozent an Wert. Als Schlusslicht fallen Credit Suisse um 2,0 Prozent zurück.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.136,32 (+0,26 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.321,42 (+0,39 Prozent) FTSE 100 (London): 5.461,61 (+0,20 Prozent) CAC40 (Paris): 3.025,99 (+0,14 Prozent) MIB (Mailand): 13.047,21 (-0,51 Prozent) IBEX 35 (Madrid): 6.604,20 (-0,30 Prozent) SMI (Zürich): 5.940,97 (-0,06 Prozent) ATX (Wien): 1.876,07 (-0,25 Prozent) (26.06.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Adecco SA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Adecco SA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.07.2013Adecco SA kaufenDeutsche Bank AG
12.04.2013Adecco SA kaufenHSBC
09.04.2013Adecco SA haltenCredit Suisse Group
18.03.2013Adecco SA kaufenExane-BNP Paribas SA
11.12.2012Adecco SA buyDeutsche Bank AG
30.07.2013Adecco SA kaufenDeutsche Bank AG
12.04.2013Adecco SA kaufenHSBC
18.03.2013Adecco SA kaufenExane-BNP Paribas SA
11.12.2012Adecco SA buyDeutsche Bank AG
28.11.2012Adecco SA buyVontobel Research
09.04.2013Adecco SA haltenCredit Suisse Group
07.11.2012Adecco SA neutralJ.P. Morgan Cazenove
22.10.2012Adecco SA neutralUBS AG
10.08.2012Adecco SA neutralCitigroup Corp.
10.08.2012Adecco SA holdING
13.11.2008Adecco verkaufen (Update)Wertpapier
13.11.2008Adecco verkaufenWertpapier
30.11.2007Adecco meidenWertpapier
18.08.2005Adecco underweightLehman Brothers
12.04.2005Adecco: SellDresdner Kleinwort Wasserstein
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Adecco SA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX rutscht ab -- Machtkampf um Brexit-Zeitplan - London hält Brüssel hin -- K+S schockt mit Gewinneinbruch -- Alibaba-Tochter soll Interesse an Wirecard-Beteiligung haben -- Deutsche Bank im Fokus

Legendärer Investor George Soros hat angeblich nicht gegen das Pfund gewettet. Die EZB kauft Unternehmensanleihen - mit Folgen für die Anleger. Easyjet kappt nach Brexit-Entscheid Gewinnprognose. Chinesen geben KUKA offenbar Garantien bis Ende 2023. KUKA-Vereinbarung wohl fast perfekt. EU-Gründerstaaten drücken bei Verhandlungen aufs Tempo.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?