31.01.2013 14:01
Bewerten
(0)

Börsen in Europa am Mittag: Verluste, Ericsson gesucht

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indices notieren im Donnerstaghandel auch zur Mittagszeit in der Verlustzone. Die Kauflaune der Investoren wird dabei von negativen Vorgaben von den US-Börsen eingetrübt. Der Dow Jones EURO STOXX 50 fällt derzeit um 0,84 Prozent auf 2.709,14 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 verschlechtert sich um 0,39 Prozent auf 2.645,22 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen rote Vorzeichen aus.

Die US-Börsen dürften heute mit uneinheitlichen Vorzeichen in den Handel starten. So geht es für den Dow Jones-Future derzeit um 0,04 Prozent nach oben. Der NASDAQ-Future verschlechtert sich um 0,09 Prozent, während der S&P-Future um 0,07 Prozent zulegt. Aus den USA werden heute die persönlichen Auslagen und Einkommen, die Arbeitskosten, die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie der Einkaufsmanagerindex Chicago gemeldet.

Die italienischen Erzeugerpreise sind im Dezember zum Vormonat um 0,2 Prozent gesunken nach zuvor -0,1 Prozent. Auf Jahressicht sind die Preise der Erzeuger um 1,8 Prozent geklettert.

Die Aktie des Telekommunikationsausrüsters Ericsson (Telefon AB LMEricsson (B)) schießt um 9 Prozent nach oben. Das Unternehmen steigerte im abgelaufenen Quartal sowohl den Umsatz als auch das operative Ergebnis ohne Joint Ventures. Beim Nettoergebnis rutschte man allerdings in die Verlustzone.

Die Banco Santander (Banco Santander Central Hispano) musste im abgelaufenen Jahr 2012 einen massiven Gewinneinbruch verkraften und enttäuschte die Erwartungen der Analysten. Dabei wirkte sich die Schulden- und Wirtschaftskrise in Spanien deutlich negativ aus. Die Anteilsscheine der Bank geben um 3,2 Prozent nach.

In Großbritannien geht es für AstraZeneca um 5,2 Prozent nach unten. Der Pharmakonzern wies im abgelaufenen Jahr einen deutlichen Gewinnrückgang aus. Dabei belastete die Konkurrenz von Nachahmermitteln für wichtige Medikamente. Der Ausblick fiel ebenfalls verhalten aus. Etwas besser lief es im vierten Quartal für den Ölkonzern Royal Dutch Shell (Royal Dutch Shell Grou a). So konnte der Gewinn wegen einer erhöhten Produktion gesteigert werden. Die Erwartungen der Analysten wurden aber verfehlt. Der Titel verbilligt sich um 1,8 Prozent.

Im österreichischen Leitindex ATX notiert derzeit mit Raiffeisen Bank International nur ein Wert knapp in der Gewinnzone, während gleichzeitig auf dem letzten Platz CA Immobilien Anlagen um 3 Prozent nachgeben.

Im französischen Leitindex CAC 40 stehen auch im Mittagshandel Technip als bester Wert mit einem Zugewinn von 2,3 Prozent hoch im Kurs, während die rote Laterne von Essilor mit einem Minus von 3,3 Prozent getragen wird.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.709,14 (-0,84 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.645,22 (-0,39 Prozent) FTSE 100 (London): 6.286,92 (-0,57 Prozent) CAC40 (Paris): 3.732,23 (-0,88 Prozent) MIB (Mailand): 17.153,56 (-0,79 Prozent) SMI (Zürich): 7.375,37 (-0,17 Prozent) ATX (Wien): 2.433,58 (-0,60 Prozent) (31.01.2013/ac/n/m)

Nachrichten zu Ericsson (Telefon AB L.M.Ericsson) (B)

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ericsson (Telefon AB L.M.Ericsson) (B)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.07.2017Ericsson (Telefon AB LMEricsson) (B) buyGoldman Sachs Group Inc.
09.06.2017Ericsson (Telefon AB LMEricsson) (B) buyCitigroup Corp.
26.04.2017Ericsson (Telefon AB LMEricsson) (B) buyGoldman Sachs Group Inc.
19.04.2017Ericsson (Telefon AB LMEricsson) (B) buyGoldman Sachs Group Inc.
30.03.2017Telefon AB LMEricsson (B) kaufenIndependent Research GmbH
16.02.2017Telefon AB LMEricsson (B) SellGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2017Telefon AB LMEricsson (B) SellGoldman Sachs Group Inc.
19.01.2017Telefon AB LMEricsson (B) SellGoldman Sachs Group Inc.
09.01.2017Telefon AB LMEricsson (B) UnderperformCredit Suisse Group
20.07.2016Telefon AB LMEricsson (B) UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ericsson (Telefon AB L.M.Ericsson) (B) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX rutscht weiter ab -- US-Börsen etwas leichter -- Experte analysiert Korrelation zwischen Bitcoin und Gold -- Great Wall an Fiat Chrysler interessiert -- Renault, Lufthansa, Air Berlin im Fokus

Versorger-Aktien geben nach starken Kursanstiegen wieder nach. Glaubt nur noch George Soros an Snapchat? Institutionelle Investoren verkaufen ihre Tesla-Aktien. BVB-Aktie nähert sich Mehrjahreshoch. Linde rät ihren Aktionären zur Annahme des Tauschangebots. TOTAL kauft Ölgeschäft von Reederei Moeller-Maersk. Buffett gibt Kampf um Oncor auf.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Air Berlin plcAB1000
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Scout24 AGA12DM8
EVOTEC AG566480
Lufthansa AG823212
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
Siemens AG723610