04.02.2013 13:57
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa am Mittag: Verluste, Julius Bär im Blick

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indices tendieren am Montag zur Mittagszeit schwächer. Der Dow Jones EURO STOXX 50 fällt derzeit um 1,20 Prozent auf 2.677,64 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 verschlechtert sich um 0,50 Prozent auf 2.626,83 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen rote Vorzeichen aus.

Die Erzeugerpreise der Industrie sind in der Eurozone im Dezember zum Vormonat um 0,2 Prozent gefallen nach zuvor -0,2 Prozent. Im Jahresvergleich sind die Preise der Erzeuger in der Industrie um 2,1 Prozent geklettert nach zuvor bereits +2,1 Prozent.

Die US-Börsen dürften heute mit roten Vorzeichen in den Handel starten. So geht es für den Dow Jones Future derzeit um 0,36 Prozent nach unten. Der NASDAQ-Future verliert 0,18 Prozent an Wert, während sich der S&P-Future um 0,32 Prozent verschlechtert. Aus den USA werden heute die Industrieaufträge für Dezember gemeldet.

In der Schweiz steht der Zahlenausweis von Julius Bär (Julius Baer) im Blickfeld der Anleger. Die Bank konnte 2012 die verwalteten Vermögen um 11 Prozent auf 189 Mrd. Schweizer Franken (CHF) steigern. Der Betriebsertrag verringerte sich allerdings leicht auf 1,737 Mrd. CHF. Der adjustierte Geschäftsaufwand reduzierte sich um 5 Prozent. Der adjustierte Konzerngewinn inklusive Deutschlandzahlung 2011 verbesserte sich um 8 Prozent auf 433 Mio. CHF. Beim IFRS-Konzerngewinn wurde sogar ein Anstieg um 15 Prozent verzeichnet. Indes will das Unternehmen eine unveränderte Dividende in Höhe von 0,60 CHF je Aktie zahlen. Das Papier gibt als Schlusslicht im SMI um 3,5 Prozent nach. Daneben verschlechtern sich Credit Suisse auf Platz zwei der Verliererliste um 2,9 Prozent, während UBS um 0,1 Prozent vorrücken können. Am größten fallen allerdings die Zugewinne mit 2,8 Prozent bei den Anteilsscheinen der Swatch Group aus.

Im österreichischen Leitindex ATX können sich weiterhin die Anteilsscheine von Verbund mit einem Zugewinn von 1,3 auf den ersten Platz der Gewinnerliste setzen. Daneben rücken auch Raiffeisen Bank International um mehr als 1 Prozent vor. Gleichzeitig trennen sich die Anleger bevorzugt von den Titeln von STRABAG, die auf dem letzten Platz um 1,7 Prozent nachgeben.

In Frankreich stehen im Leitindex CAC 40 auch zur Mittagszeit die Aktien von Veolia Environnement mit einem Wertzuwachs von 1,8 Prozent hoch im Kurs. Als Schlusslicht geben Vallourec um 2,8 Prozent nach.

In Großbritannien zeigen sich schließlich im Mittagshandel Randgold mit einem Wertzuwachs von 5,4 Prozent auf Platz eins der Gewinnerliste in sehr guter Verfassung, während die rote Laterne von Antofagasta mit einem Minus von 3,5 Prozent getragen wird.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.677,64 (-1,20 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.626,83 (-0,50 Prozent) FTSE 100 (London): 6.292,64 (-0,86 Prozent) CAC40 (Paris): 3.734,39 (-1,04 Prozent) MIB (Mailand): 16.881,17 (-2,53 Prozent) SMI (Zürich): 7.383,25 (-0,50 Prozent) ATX (Wien): 2.428,76 (-0,48 Prozent) (04.02.2013/ac/n/m)

Nachrichten zu Julius Bär

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Julius Bär

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.07.2013Julius Bär kaufenUBS AG
13.06.2013Julius Bär haltenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.05.2013Julius Bär kaufenUBS AG
30.05.2013Julius Bär kaufenCredit Suisse Group
28.05.2013Julius Bär haltenMorgan Stanley
01.07.2013Julius Bär kaufenUBS AG
31.05.2013Julius Bär kaufenUBS AG
30.05.2013Julius Bär kaufenCredit Suisse Group
04.02.2013Julius Bär kaufenS&P Equity Research
14.11.2012Julius Bär buySarasin Research
13.06.2013Julius Bär haltenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.05.2013Julius Bär haltenMorgan Stanley
20.03.2013Julius Bär haltenHSBC
18.10.2012Julius Bär equal-weightMorgan Stanley
17.08.2012Julius Bär neutralCitigroup Corp.
05.02.2013Julius Bär verkaufenKepler Equities, Inc.
04.02.2013Julius Bär verkaufenVontobel Research
04.12.2012Julius Bär reduceVontobel Research
14.11.2012Julius Bär reduceVontobel Research
12.11.2012Julius Bär reduceVontobel Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Julius Bär nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Commerzbank CBK100
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Allianz 840400
Siemens AG 723610
EVOTEC AG 566480
K+S AG KSAG88