06.11.2012 13:44
Bewerten
(0)

Börsen in Europa am Mittag: Weiter im Plus, Andritz unter Druck

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes notieren im Dienstaghandel auch zur Mittagszeit im Plus. Neben der heutigen US-Präsidentenwahl richtet sich der Fokus der Investoren dabei auch auf diverse Quartalsbilanzen. Der EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) gewinnt 0,62 Prozent auf 2.533,17 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 legt um 0,55 Prozent zu auf 2.560,34 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen mehrheitlich Aufschläge aus.

Die Erzeugerpreise der europäischen Industrie haben sich im September nach Angaben des EU-Statistikamtes Eurostat mit vermindertem Tempo erhöht. Binnen Monatsfrist stiegen die Preise in der Eurozone um 0,2 Prozent und in der gesamten Union (EU27) um 0,3 Prozent. Davor waren die Preise im August in den beiden Gebieten um 0,9 bzw. 1,1 Prozent gestiegen. Im Vorjahresvergleich kletterten die Industrie-Erzeugerpreise in der Eurozone um 2,7 Prozent und in der EU27 um 2,6 Prozent. Im August hatte die Jahresteuerungsrate bei 2,7 bzw. 2,8 Prozent gelegen.

Die US-Börsen dürfte heute mit Zugewinnen in den Handel starten. So geht es für den Dow Jones Future derzeit um 0,34 Prozent nach oben. Der NASDAQ-Future steigt um 0,54 Prozent, während sich der S&P-Future um 0,35 Prozent verbessert. In den USA findet heute die Wahl des Präsidenten statt.

Die Industrieproduktion in Großbritannien ist im September nach Angaben von National Statistics weiter zurückgegangen. So verringerte sich der Produktionsausstoß der Industrie (Verarbeitendes Gewerbe und Versorger) binnen Jahresfrist um 2,6 Prozent. Für August war nur eine Abnahme um 1,0 Prozent ermittelt worden. Das Verarbeitende Gewerbe verzeichnete einen Produktionsrückgang um 1,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, nach einem Minus von 1,2 Prozent im August. Im FTSE 100 rücken Marks & Spencer (MarksSpencer) um 1,2 Prozent vor. Der Kaufhauskonzern gab bekannt, dass sein Gewinn im ersten Halbjahr angesichts von Schwierigkeiten im Bekleidungssegment gesunken ist. Auf bereinigter Basis wurden die Erwartungen jedoch übertroffen. Der Umsatz konnte unterdessen ganz leicht gesteigert werden. Beim Ausblick gab man sich indes zurückhaltend, was mit dem zuletzt volatilen Handel und einem anhaltenden Druck auf die Kaufkraft der britischen Verbraucher zusammenhängt. Auf Platz eins der Gewinnerliste geht es unterdessen im britischen Leitindex FTSE 100 für ARM Holdings um 5 Prozent nach oben. Vorne legen Resolution um 6,4 Prozent vor, während sich die Anleger gleichzeitig bevorzugt von den Titeln von Babcock International trennen, die sich als schwächster Wert um 3,5 Prozent verbilligen.

Die Aktie des Technologiekonzerns Andritz verschlechtert sich als Schlusslicht im österreichischen Leitindex ATX um 2,5 Prozent. Das Unternehmen konnte in den ersten neun Monaten dank höherer Umsatzerlöse mit einem Ergebnisanstieg aufwarten. Im dritten Quartal musste man jedoch einen Ergebnisrückgang ausweisen, während der Umsatz anstieg. Für das Geschäftsjahr 2012 erwartet Andritz einen Umsatzanstieg auf rund 5 Mrd. Euro. Auch beim Konzern-Ergebnis wird mit einer Steigerung im Jahresvergleich gerechnet. Sollte es jedoch in den kommenden Monaten zu einer weiteren Eintrübung der globalen Wirtschaft kommen, so könnte dies die Ergebnisentwicklung der Gruppe negativ beeinflussen. Daneben geben RHI um 0,9 Prozent nach. Der Industriekonzern konnte im dritten Quartal auf operativer Basis ein Gewinnwachstum verzeichnen. Der Konzernumsatz legte ebenfalls zu. Während die Umsatzerlöse der Division Stahl zurückgingen, verzeichnete die Division Industrial aufgrund von Großprojekten ein Wachstum. RHI erwartet für das Gesamtjahr 2012 ein leicht höheres Umsatzniveau sowie eine höhere EBIT-Marge als vergangenes Geschäftsjahr. Für 2013 rechnet RHI mit einem Umsatz in ähnlicher Größenordnung wie 2012. Die EBIT-Marge sollte sich aufgrund der höheren Rückwärtsintegration und konsequentes Kostenmanagement weiter verbessern. An der Indexspitze rücken Strabag um 2,3 Prozent vor.

Ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren finden sich im französischen Leitindex CAC 40 heute Banktitel wieder. So verteuern sich Crédit Agricole, Société Générale und BNP Paribas zwischen 2 und 3,5 Prozent und nehmen damit die ersten drei Plätze der Gewinnerliste ein. Die rote Laterne wird unterdessen von L'Oreal mit einem Minus von 0,5 Prozent getragen.

Im schweizerischen Leitindex SMI rücken an der Indexspitze Adecco (Adecco SA) um 3,7 Prozent vor. Der Zeitarbeitsspezialist verlautbarte, dass sein Gewinn im dritten Quartal um 18 Prozent gesunken ist, was mit Restrukturierungskosten zusammenhängt. Die Erwartungen wurden jedoch erfüllt. Der Umsatz blieb unterdessen auf Vorjahresniveau. Gleichzeitig notiert mit Novartis nur ein Wert in der Verlustzone.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.533,17 (+0,62 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.560,34 (+0,55 Prozent) FTSE 100 (London): 5.876,37 (+0,64 Prozent) CAC40 (Paris): 3.470,75 (+0,65 Prozent) MIB (Mailand): 15.647,07 (+0,66 Prozent) SMI (Zürich): 6.741,10 (+0,52 Prozent) ATX (Wien): 2.219,69 (-0,08 Prozent) (06.11.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Andritz AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Andritz AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.12.2012Schuler buyClose Brothers Seydler Research AG
04.12.2012Andritz buyUBS AG
02.10.2012Schuler buyClose Brothers Seydler Research AG
23.08.2012Schuler buyClose Brothers Seydler Research AG
13.07.2012Schuler verkaufenBankhaus Lampe KG
05.12.2012Schuler buyClose Brothers Seydler Research AG
04.12.2012Andritz buyUBS AG
02.10.2012Schuler buyClose Brothers Seydler Research AG
23.08.2012Schuler buyClose Brothers Seydler Research AG
13.07.2012Andritz buyUBS AG
11.11.2011Andritz haltenErste Bank AG
07.10.2011Andritz haltenErste Bank AG
12.08.2011Andritz haltenErste Bank AG
03.08.2011Andritz holdErste Group Bank
31.03.2011Andritz haltenRaiffeisen Centrobank AG
13.07.2012Schuler verkaufenBankhaus Lampe KG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Andritz AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit Mini-Minus -- US-Börsen mit Rücksetzer -- BVB-Aktie auf 16-Jahreshoch -- Vorerst keine Zerschlagung von Air Berlin -- Salesforce, Tesla, Bayer, RWE, E.ON, Uniper, innogy, K+S im Fokus

Ströer-Aktie im Minus: Umsatzwarnung von WPP belastet. Eurokurs steigt über 1,18 US-Dollar. Siemens dementiert Aus für Gasturbinenwerk Berlin. Spotify-Börsengang: US-Börsenaufsicht prüft ungewöhnlichen Antrag des Börsenkandidaten. Bundesbank holt Goldbestände früher als geplant nach Frankfurt.

Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
mehr Top Rankings

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
Amazon906866
AlibabaA117ME
Allianz840400
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
BASFBASF11