08.01.2013 11:00
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa am Morgen: Fester Handelsbeginn, Telekom Austria unter Druck

Paris (www.aktiencheck.de) - Die europäischen Leitindizes tendieren am Morgen größtenteils behauptet. Viele Investoren halten sich dabei vor dem Beginn der neuen Berichtssaison mit größeren Engagements zurück. Der Dow Jones EURO STOXX 50 verliert derzeit 0,04 Prozent auf 2.694,39 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 präsentiert sich derzeit hingegen mit einem leichten Zugewinn von 0,04 Prozent auf 2.642,27 Zähler. Die europäischen Länderbörsen zeigen sich derzeit überwiegend leicht fester.

Die Aktie der Telekom Austria steht im österreichischen Leitindex deutlich unter Druck und gibt aktuell mehr als 3 Prozent ab. Am Morgen hatte der führende österreichische Telekommunikationskonzern seinen Ausblick für das Fiskaljahr 2013 bekannt gegeben. Demnach geht man für das Geschäftsjahr 2013 von Umsatzerlöses in Höhe von ca. 4,1 Mrd. Euro aus. Das Konzernmanagement erwartet in diesem Zusammenhang, dass die Herausforderungen, die das operative Umfeld bereits 2012 gekennzeichnet haben, weiterhin anhalten und die Entwicklung im Jahr 2013 prägen werden. Dabei geht man davon aus, dass insbesondere der starke Wettbewerb in den entwickelten Märkten, weitere regulatorische Einschnitte, makroökonomische Gegenwinde sowie Wechselkursrisiken die Entwicklung belasten werden. Der Konzern will den bevorstehenden Herausforderungen mit einer Reihe von Maßnahmen begegnen, allen vorangestellt mit Fokus auf das hochwertige Kundensegment in den entwickelten mobilen Märkten. Während dieser Fokus sich kurzfristig auf die Marge auswirken wird, ist das Management der Telekom Austria Group überzeugt, dass diese Strategie die optimale Basis für eine zukünftige Stabilisierung bietet. Angaben zum erwarteten Konzernergebnis für 2013 machte die Telekom Austria nicht. Wie es weiter heißt, soll die Dividende für die Geschäftsjahre 2012 und 2013 bei jeweils 5 Cent je Aktie liegen. Ebenfalls schwächer präsentiert sich derzeit voestalpine mit Abschlägen von 2,9 Prozent. An der Spitze des ATX kann derzeit die Erste Group Bank 1,2 Prozent anziehen. Auch Lenzing und Mayr-Melnhof tendieren fester.

Im schweizerischen SMI zeigt sich aktuell Actelion mit Zugewinnen von mehr als 2,7 Prozent an der Spitze. Auch Julius Baer und Richemont ziehen deutlicher an. Am unteren Ende gibt Transocean 0,7 Prozent ab. Auch Syngenta verliert 0,4 Prozent.

Im britischen FTSE 100 kann Vodafone mit Aufschlägen von mehr als 2,6 Prozent das Zepter übernehmen. Auch Anglo American und Carnival sind mit unter den größten Gewinnern zu finden. Schlusslicht ist derzeit die Aktie von TUI Travel mit Abschlägen von 3,8 Prozent.

Im französischen Leitindex CAC 40 sind aktuell vor allem Bankenwerte gefragt. So zeigen sich Credit Agricole und Societe Generale mit Aufschlägen von 3,1 bzw. 1,8 Prozent deutlich fester. Am unteren Ende muss hingegen Technip rund 3,1 Prozent abgeben. Im breiten Markt können Anteilsscheine von Air France-KLM leicht zulegen. Zwar hatte die Fluggesellschaft bei der Vorlage der Verkehrszahlen für Dezember 2012 einen Passagierrückgang hinnehmen müssen. Der Sitzladefaktor konnte hingegen verbessert werden. Aktuell legt der Wert marginal zu.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.694,39 (-0,04 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.642,27 (+0,04 Prozent) FTSE 100 (London): 6.070,72 (+0,10 Prozent) CAC40 (Paris): 3.715,98 (+0,31 Prozent) MIB (Mailand): 16.970,55 (+0,44 Prozent) SMI (Zürich): 7.067,38 (+0,26 Prozent) ATX (Wien): 2.483,40 (-0,02 Prozent) (08.01.2013/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Telekom Austria AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Telekom Austria AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.03.2013Telekom Austria verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.03.2013Telekom Austria haltenDeutsche Bank AG
23.11.2012Telekom Austria buyCitigroup Corp.
15.11.2012Telekom Austria buyDeutsche Bank AG
15.11.2012Telekom Austria reduceNomura
23.11.2012Telekom Austria buyCitigroup Corp.
15.11.2012Telekom Austria buyDeutsche Bank AG
16.07.2012Telekom Austria overweightJ.P. Morgan Cazenove
18.06.2012Telekom Austria overweightJ.P. Morgan Cazenove
06.10.2011Telekom Austria buyCitigroup Corp.
19.03.2013Telekom Austria haltenDeutsche Bank AG
12.11.2012Telekom Austria neutralExane-BNP Paribas SA
18.10.2012Telekom Austria neutralCredit Suisse Group
27.09.2012Telekom Austria neutralExane-BNP Paribas SA
04.09.2012Telekom Austria holdDeutsche Bank AG
19.03.2013Telekom Austria verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.11.2012Telekom Austria reduceNomura
06.11.2012Telekom Austria reduceNomura
27.09.2012Telekom Austria sellGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2012Telekom Austria sellErste Group Bank
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Telekom Austria AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Telekom Austria AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?