09.01.2013 10:59
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa am Morgen: Freundlicher Handelsbeginn, Peugeot im Blick

Paris (www.aktiencheck.de) - Die europäischen Leitbörsen tendieren am Mittwoch zu Handelsbeginn fester. Für gute Stimmung sorgen vor allem die starken Quartalszahlen des US-Aluminiumherstellers Alcoa, der am Vorabend die neue Berichtssaison eingeläutet hatte. Der Dow Jones EURO STOXX 50 gewinnt derzeit 0,23 Prozent auf 2.697,55 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 für das erste Quartal einen deutlichen Umsatzanstieg bekannt. Demnach erhöhten sich die Umsatzerlöse im Berichtszeitraum um 7,4 Prozent auf 4,95 Mrd. Euro. Auf um Wechselkurseffekte und Veränderungen im Konsolidierungskreis bereinigter Basis wurde ein Umsatzplus von 2,1 Prozent ausgewiesen. Profitieren konnte man vor allem von der starken Entwicklung in den so genannten Emerging Markets. Im Anschluss wurde die Jahresprognose bestätigt. Die Aktie kann im breiten Markt leicht zulegen und verteuert sich derzeit um 0,2 Prozent. Absatzzahlen gab es beim Autobauer Peugeot . Angesichts der anhaltenden Krise in Europa musste man dabei im Jahr 2012 einen deutlichen Absatzrückgang hinnehmen. Der weltweite Gesamtabsatz des französischen Autobauers (inklusive CKD-Bausätze und assoziierter Unternehmen) verringerte sich im Vorjahresvergleich um 16,5 Prozent auf 2.965.000 Modelle. Verantwortlich für diese Entwicklung war vor allem die schwierige Situation in Europa. Unter anderem verzeichnete man im Heimatmarkt Frankreich einen Absatzrückgang von 13,3 Prozent. Auch in Spanien (-14,9 Prozent) und Italien (-20,9 Prozent) schnitt der Autobauer deutlich schwächer ab, als im Vorjahr, hieß es. Die Aktie von Peugeot verbilligt sich derzeit um 0,3 Prozent.

Im britischen Leitindex FTSE 100 verteuert sich an der Indexspitze Lloyds Bank um 3,9 Prozent. Gefragt sind außerdem John Wood und Meggit mit Zugewinnen von jeweils knapp 3 Prozent. Am unteren Ende muss der Einzelhandelskonzern Sainsbury (J Sainsbury) Abschläge von 2,8 Prozent hinnehmen. Am Morgen hatten der Konzern für das dritte Quartal einen Umsatzanstieg ausgewiesen. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, verbuchte der Einzelhandelskonzern im Berichtszeitraum beim konsolidierten Konzernumsatz einen Anstieg von 3,9 Prozent. Ohne die Berücksichtigung von Benzinverkäufen wurde ein Umsatzplus von 3,3 Prozent verzeichnet. Die vergleichbaren Umsatzerlöse erhöhten sich im Vorjahresvergleich um 1,5 Prozent. Ohne die Berücksichtigung von Benzinverkäufen wurde auf vergleichbarer Basis ein Umsatzanstieg von 0,9 Prozent ausgewiesen. Auch Aviva und Morrison verbilligen sich um mehr als 1 Prozent.

Im ATX präsentiert sich die Aktie der Erste Group Bank mit Zugewinnen von 1,7 Prozent an der Spitze. Daneben sind auch bei voestalpine und Telekom Austria größere Zugewinne auszumachen. Am unteren Ende verbilligt sich die Aktie des Energieversorgers Verbund um 2,3 Prozent. Auch Schöller-Bleckmann und EVN geben deutlicher ab.

Im SMI sind Richemont mit Zugewinnen von 2,8 Prozent an der Spitze zu finden. UBS und Swatch tendieren ebenfalls fester. Am unteren Ende muss Syngenta 0,6 Prozent abgeben.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.697,55 (+0,23 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.649,02 (+0,34 Prozent) FTSE 100 (London): 6.074,90 (+0,35 Prozent) CAC40 (Paris): 3.712,89 (+0,19 Prozent) MIB (Mailand): 17.133,52 (+1.08 Prozent) SMI (Zürich): 7.104,70 (+0,43 Prozent) ATX (Wien): 2.481,45 (+0,01 Prozent) (09.01.2013/ac/n/m)

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
24.07.14
Peugeot and Fiat look to merge (EN, Financial Times)
17.07.14
Peugeot-Anleger sollten sich bremsen (The Wall Street Journal Deutschland)
15.07.14
Peugeot Investors Should Hang Up the Pump (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
03.07.14
Thierry Peugeot Leaves Peugeot Supervisory Board (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.07.2014Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
15.07.2014Peugeot OutperformBNP PARIBAS
02.07.2014Peugeot overweightHSBC
25.06.2014Peugeot SellCitigroup Corp.
20.06.2014Peugeot Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
15.07.2014Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
15.07.2014Peugeot OutperformBNP PARIBAS
02.07.2014Peugeot overweightHSBC
20.06.2014Peugeot Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
02.06.2014Peugeot Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
11.06.2014Peugeot HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
27.05.2014Peugeot HoldDeutsche Bank AG
09.05.2014Peugeot NeutralUBS AG
15.04.2014Peugeot NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.02.2014Peugeot haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
25.06.2014Peugeot SellCitigroup Corp.
28.02.2014Peugeot verkaufenBarclays Capital
28.11.2013Peugeot verkaufenBarclays Capital
27.11.2013Peugeot verkaufenCitigroup Corp.
08.11.2013Peugeot verkaufenNomura
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen