03.12.2012 10:40
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa am Morgen: Im Plus, Cable & Wireless heben ab

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes notieren am Montag kurz nach Handelsstart in der Gewinnzone. Die Kauflaune der Investoren wird dabei durch Konjunkturdaten aus China angehoben. Der EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) gewinnt 0,40 Prozent auf 2.585,68 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 legt um 0,22 Prozent zu auf 2.557,35 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen Aufschläge aus.

Die Ratingagentur Moody´s hat die Spitzenbonität der beiden Rettungsschirme ESM und EFSF herabgestuft. Wie aus einer am Freitagabend veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, wurde die Bonitätseinstufung von ESM und EFSF von "Aaa" auf "Aa1" gesenkt. Der Ausblick für beide Rettungsschirme wurde mit "negativ" angegeben, was eine weitere Abstufung wahrscheinlich macht.

Cable & Wireless Communications (CWC) (CableWireless Communications) schießen in Großbritannien im breiten Markt um 5,1 Prozent nach oben. Der Telekommunikationskonzern teilte mit, dass er den größten Teil seiner Monaco & Islands Division an die staatliche bahreinische Telekommunikationsgesellschaft Batelco Group verkaufen wird. So erwirbt Batelco für 680 Mio. US-Dollar die gesamten Anteile an den Cable & Wireless-Assets auf den Malediven, den Kanalinseln und der Isle of Man, den Seychellen, im Südatlantik und auf Diego Garcia sowie eine 25 Prozent-Beteiligung an der Compagnie Monagesque de Communications SAM (CMC), die wiederum CWCs 55 Prozent-Anteil an Monaco Telecom hält. Zudem haben beide Seiten Put- und Call-Vereinbarungen bezüglich der Übernahme der restlichen 75 Prozent an CMC getroffen. Damit kann Batelco für weitere 345 Mio. US-Dollar eine Mehrheitsbeteiligung an Monaco Telecom erwerben. Diese Optionen können innerhalb von zwölf Monaten ausgeübt werden. Im Falle einer Ausübung würde sich das Gesamtvolumen für die komplette Monaco & Islands Division auf 1,025 Mrd. US-Dollar belaufen.

Der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS bestätigte heute im Zusammenhang mit jüngsten Presseberichten und Spekulationen, dass Hauptaktionäre mögliche Veränderungen der Aktionärsstruktur und der Corporate Governance diskutieren. Den Angaben zufolge beteiligt sich das Unternehmen aktiv an diesen Gesprächen, wo nötig mit Unterstützung des Board of Directors, um die Interessen aller Stakeholder, einschließlich Aktionären, Kunden und Mitarbeitern, entsprechend zu vertreten. Die derzeit diskutierten potenziellen Veränderungen bedürfen voraussichtlich der Zustimmung der Aktionäre von EADS. Über das Ergebnis der Verhandlungen besteht jedoch keine Sicherheit. Die Aktie fliegt um 2,1 Prozent vor. Besser läuft es im CAC 40 nur noch für Alcatel-Lucent mit einem Zugewinn von 4,3 Prozent, während die rote Laterne von Carrefour mit einem Wertverlust von 1,8 Prozent getragen wird.

Bereits am Samstag gab es eine Nachricht aus der Schweiz. Der Nahrungsmittelhersteller Nestlé hat die Übernahme von Pfizer Nutrition, einer Sparte des US-Pharmakonzerns Pfizer , mit der erfolgreichen Beendigung der behördlichen Prüfungsverfahren in den meisten Märkten am 30. November 2012 abgeschlossen. Demnach ist der Prozess zur Integration von Pfizer Nutrition innerhalb von Nestlé Nutrition angelaufen, und rund 4.500 Angestellte von Pfizer Nutrition werden in die Nestlé-Gruppe eintreten. Die starken Marken, das Produktportfolio sowie die geografische Präsenz von Pfizer Nutrition ergänzen Nestlé's Geschäft für Säuglingsernährung. Pfizer Nutrition erwirtschaftet 85 Prozent des Umsatzes in aufstrebenden Märkten, viele davon mit einer großen, schnell wachsenden Bevölkerung. Nestlé verteuern sich um 0,3 Prozent. Schlusslicht im SMI sind Actelion mit einem Minus von 0,3 Prozent. Vorne legen derweil Transocean um 1,8 Prozent zu.

Im österreichischen Leitindex ATX finden sich Wienerberger mit einem Wertzuwachs von 2,2 Prozent an der Indexspitze wieder. Gleichzeitig geht es auf dem letzten Platz für EVN um 3,1 Prozent nach unten.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.585,68 (+0,40 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.557,35 (+0,22 Prozent) FTSE 100 (London): 5.880,74 (+0,24 Prozent) CAC40 (Paris): 3.575,04 (+0,50 Prozent) MIB (Mailand): 15.949,09 (+0,89 Prozent) SMI (Zürich): 6.842,04 (+0,31 Prozent) ATX (Wien): 2.308,59 (+0,29 Prozent) (03.12.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Nestle SA

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nestle SA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.01.2017Nestle SA buyDeutsche Bank AG
16.01.2017Nestle SA buyUBS AG
12.01.2017Nestle SA overweightJP Morgan Chase & Co.
11.01.2017Nestle SA buyUBS AG
04.01.2017Nestle SA buyDeutsche Bank AG
17.01.2017Nestle SA buyDeutsche Bank AG
16.01.2017Nestle SA buyUBS AG
12.01.2017Nestle SA overweightJP Morgan Chase & Co.
11.01.2017Nestle SA buyUBS AG
04.01.2017Nestle SA buyDeutsche Bank AG
14.12.2016Nestle SA NeutralBNP PARIBAS
21.10.2016Nestle SA HoldBaader Wertpapierhandelsbank
21.10.2016Nestle SA HoldHSBC
07.09.2016Nestle SA market-performBernstein Research
24.08.2016Nestle SA HoldJefferies & Company Inc.
27.11.2016Nestle SA verkaufenCredit Suisse Group
19.08.2016Nestle SA SellGoldman Sachs Group Inc.
12.08.2016Nestle SA SellGoldman Sachs Group Inc.
08.08.2016Nestle SA UnderperformCredit Suisse Group
25.07.2016Nestle SA UnderperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nestle SA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- US-Börsen schwächer -- Draghi verteidigt lockere Geldpolitik -- EZB-Leitzins bleibt unverändert -- Netflix Umsatzsprung erfreut Anleger -- VW, Fresenius im Fokus

Spannung vor dem Eid: Trump übernimmt die Macht in Washington. Goldman Sachs, UBS & Co. bringen wegen Brexit wohl Tausende Jobs nach Frankfurt. Experte der Bank of America: Jeder Forex-Trader braucht jetzt einen Twitter-Account. Haustürgeschäfte, falsche Rechnungen, Kundenhotlines: Diese Rechte haben Verbraucher.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Netflix Inc. 552484
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
Siemens AG 723610
BMW AG 519000