22.11.2012 10:56
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa am Morgen: Im Plus, SABMiller und Daily Mail nach Zahlen gefragt

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes zeigen sich im frühen Donnerstaghandel freundlich. Dabei profitieren die Märkte von guten Vorgaben von der Wall Street und aus Japan. Beruhigend wirkt sich auch die Waffenruhe in Nahost aus. Der EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) gewinnt 0,47 Prozent auf 2.531,56 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 legt um 0,31 Prozent zu auf 2.519,07 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen durchweg Aufschläge aus.

In Großbritannien stehen im FTSE 100 am Morgen Anteilsscheine von SABMiller mit einem satten Plus von 5 Prozent an der Spitze. Der zweitgrößte Bierkonzern der Welt gab bekannt, dass sein Gewinn im ersten Halbjahr gestiegen ist, nachdem ein starkes Wachstum in den Regionen Afrika und Lateinamerika eine schwächere Nachfrage in Europa überkompensieren konnte. Zudem profitierte man von verbesserten Margen. Dahinter zeigen Evraz, Eurasian Natural und Johnson Matthey Aufschläge zwischen 2,2 und 3,6 Prozent. Titel von Reckitt Benckiser (Reckitt Benckiser Group) ziehen indes um 0,6 Prozent an. Der Reinigungsmittelhersteller, der auch in den Bereichen Personal Care und Healthcare tätig ist, gab bekannt, dass er die amerikanische Schiff Nutrition International Inc. für 1,4 Mrd. US-Dollar übernehmen wird. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, erhalten Schiff-Aktionäre im Rahmen der Transaktion 42,00 US-Dollar in bar für jeden ihrer Anteilsscheine. Das Board of Directors von Schiff hat dem Übernahmeangebot zugestimmt und wird sie den Aktionären zur Annahme empfehlen. Die Offerte läuft noch bis zum 14. Dezember 2012. Mit der jüngsten Vereinbarung sticht Reckitt Benckiser den konkurrierenden Bieter Bayer aus. Am Ende des britischen Leitindex verlieren Lloyds Banking 1,3 Prozent. Im breiten Markt gewinnen Daily Mail and General Trust (Daily MailGeneral Trus a) mehr als 9 Prozent hinzu. Der Zeitungsverlag meldete, dass er im abgelaufenen Geschäftsjahr einen deutlich höheren Gewinn erwirtschaftet hat, was mit positiven Einmaleffekten zusammenhängt. Auch auf bereinigter Basis wurde ein Ergebnisanstieg erzielt. Mittelfristig bleibt der Herausgeber der "Daily Mail" angesichts der anhaltenden externen Unsicherheiten jedoch vorsichtig, vor allem für den britischen Werbemarkt.

In Frankreich rücken im CAC 40 zurzeit Veolia Environnement um fast 3 Prozent vor. Der Umweltkonzern gab bereits gestern bekannt, dass er den Verkauf seiner Feststoffabfall-Aktivitäten in den USA an die ADS Waste Holdings, die Eigentümerin der Advanced Disposal Services Inc. und der Interstate Waste Services Inc., für 1,91 Mrd. US-Dollar abgeschlossen hat. Durch den Abschluss der Transaktion haben sich die Nettoverbindlichkeiten des Veolia-Konzerns um rund 1,84 Mrd. US-Dollar reduziert, hieß es. Ebenfalls gefragt sind Papiere von Renault (+2 Prozent), Solvay (+1,6 Prozent) und Accor (+1,5 Prozent). Zu den wenigen Verlierern zählen am Morgen Aktien von Compagnie de Saint-Gobain, France Telecom, SAFRAN, EADS und Carrefour, wobei die Abschläge hier marginal sind.

In Österreich verteuern sich aktuell Wienerberger um 2 Prozent und sind damit Top-Gewinner im ATX. Auch Raiffeisen Bank (+1,9 Prozent), Mayr-Melnhof (+1,6 Prozent) und Erste Group (+1,4 Prozent) stehen auf dem Einkaufszettel der Anleger weit oben. Am Ende des Index geben STRABAG 0,7 Prozent und AMAG 1,4 Prozent ab. Im breiten Markt weisen Titel von Flughafen Wien ein Plus von 2 Prozent aus. Das Unternehmen konnte in den ersten neun Monaten 2012 bei allen relevanten Kennzahlen deutlich zulegen. Ferner wurde der Jahresausblick bestätigt.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.531,56 (+0,47 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.519,07 (+0,31 Prozent) FTSE 100 (London): 5.775,54 (+0,41 Prozent) CAC40 (Paris): 3.489,04 (+0,34 Prozent) MIB (Mailand): 15.485,84 (+0,59 Prozent) SMI (Zürich): 6.666,24 (+0,34 Prozent) ATX (Wien): 2.205,24 (+0,65 Prozent) (22.11.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu SABMiller plc

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SABMiller plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.07.2015SABMiller buyGoldman Sachs Group Inc.
18.05.2015SABMiller overweightJP Morgan Chase & Co.
16.10.2014SABMiller overweightJP Morgan Chase & Co.
20.11.2013SABMiller haltenUBS AG
03.10.2013SABMiller kaufenGoldman Sachs Group Inc.
22.07.2015SABMiller buyGoldman Sachs Group Inc.
18.05.2015SABMiller overweightJP Morgan Chase & Co.
16.10.2014SABMiller overweightJP Morgan Chase & Co.
03.10.2013SABMiller kaufenGoldman Sachs Group Inc.
26.07.2013SABMiller kaufenCitigroup Corp.
20.11.2013SABMiller haltenUBS AG
03.10.2013SABMiller haltenCredit Suisse Group
26.07.2013SABMiller haltenUBS AG
28.06.2013SABMiller haltenNomura
19.06.2013SABMiller haltenMorgan Stanley
12.09.2013SABMiller verkaufenNomura
23.08.2012SABMiller reduceNomura
14.11.2011SABMiller sellSociété Générale Group S.A. (SG)
03.11.2011SABMiller sellSociété Générale Group S.A. (SG)
28.10.2011SABMiller sellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SABMiller plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
Daimler AG 710000
Bayer BAY001
Scout24 AG A12DM8
AMD Inc. (Advanced Micro Devices) 863186
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Commerzbank CBK100
BMW AG 519000
Nestle SA A0Q4DC
Airbus SE 938914