29.01.2013 10:53
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa am Morgen: Indices bewegen sich kaum von der Stelle

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indices tendieren im frühen Dienstaghandel wenig verändert. Die Grundstimmung am Markt ist aber weiterhin positiv. Der Dow Jones EURO STOXX 50 verliert derzeit 0,14 Prozent auf 2.740,64 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 verbessert sich um 0,07 Prozent auf 2.658,55 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen mehrheitlich rote Vorzeichen aus.

In den Niederlanden richtet sich der Fokus der Anleger auf die Aktie von Philips Electronics , die um 0,7 Prozent zulegt. Der Technologiekonzern musste im abgelaufenen Quartal einen Verlust ausweisen. Dabei belasteten Sonderfaktoren deutlich. Der Umsatz konnte allerdings gesteigert werden.

Im französischen Leitindex CAC 40 fahren Renault auf Platz eins der Gewinnerliste um 2,4 Prozent vor. Dahinter legen ArcelorMittal und Alstom um 1,1 bzw. 1 Prozent zu. Gleichzeitig trennen sich die Anleger bevorzugt von der Aktie der Crédit Agricole, die sich auf dem letzten Platz um 2 Prozent verbilligt.

In der Schweiz notieren im Leitindex SMI zur Stunde mit Geberit und Julius Baer lediglich zwei Werte in der Gewinnzone. Gleichzeitig fallen die Abschläge bei UBS und Credit Suisse mit 1 bzw. 0,9 Prozent am größten aus.

Der österreichische Impfstoffhersteller Intercell und sein französischer Partner Vivalis (VIVALISAct) haben indes bereits gestern über Fortschritte beim geplanten Zusammenschluss zur Valneva SE berichtet. Demnach schreitet der Merger gemäß des Zeitplans gut voran. So wurden die Hauptversammlungen von Intercell und Vivalis einberufen und werden jeweils am 27. Februar 2013 und am 4. März 2013 stattfinden. Der Abschluss des Mergers wird für Mai 2013 erwartet, wonach Valneva beabsichtigt, vorbehaltlich behördlicher Genehmigung, eine Kapitalerhöhung in Höhe von 40 Mio. Euro durchzuführen. Darüber hinaus haben Vivalis und Intercell die vorgesehene Verwaltungsstruktur von Valneva, durch Einigung auf die folgende anfängliche Zusammensetzung des Aufsichtsrats, finalisiert. So wurden Frédéric Grimaud (Vorsitzender), Alain Munoz und Michel Gréco von Vivalis vorgeschlagen. Gleichzeitig hat Intercell Alexander von Gabain, James Sulat und Hans Wigzell vorgeschlagen. Zudem wurde Anne-Marie Graffin vom Fonds Stratégique d'Investissement vorgeschlagen und soll nach Abschluss der geplanten Kapitalerhöhung nominiert werden. Der Titel von Intercell rückt im breiten Markt um 3,1 Prozent vor. Im österreichischen Leitindex ATX können sich zur Stunde Conwert Immobilien mit einem Zugewinn von 1,9 Prozent an die Indexspitze setzen. Daneben verteuern sich auch RHI um mehr als 1 Prozent, während die rote Laterne von Verbund mit einem Minus von 1,6 Prozent getragen wird.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.740,64 (-0,14 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.658,55 (+0,07 Prozent) FTSE 100 (London): 6.303,48 (+0,14 Prozent) CAC40 (Paris): 3.776,45 (-0,12 Prozent) MIB (Mailand): 17.845,23 (-0,29 Prozent) SMI (Zürich): 7.442,59 (-0,55 Prozent) ATX (Wien): 2.459,13 (-0,00 Prozent) (29.01.2013/ac/n/m)

Nachrichten zu Philips N.V.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Philips N.V.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.03.2017Philips overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2017Philips buyDeutsche Bank AG
27.02.2017Philips Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.02.2017Philips buyUBS AG
07.02.2017Philips HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.03.2017Philips overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2017Philips buyDeutsche Bank AG
27.02.2017Philips Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.02.2017Philips buyUBS AG
31.01.2017Philips buyUBS AG
07.02.2017Philips HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.01.2017Philips Equal-WeightMorgan Stanley
13.12.2016Philips Equal weightBarclays Capital
12.12.2016Philips Equal-WeightMorgan Stanley
25.10.2016Philips Equal weightBarclays Capital
19.12.2016Philips UnderperformJefferies & Company Inc.
16.02.2016Philips Electronics UnderperformJefferies & Company Inc.
27.01.2016Philips Electronics ReduceHSBC
22.01.2016Philips Electronics SellS&P Capital IQ
01.12.2015Philips Electronics ReduceHSBC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Philips N.V. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Deutsche Bank in den USA zu weiterer Millionenstrafe verurteilt -- EU blockiert Fusion von Deutscher Börse und LSE -- STADA korrigiert vorläufige Jahreszahlen -- Ströer, Tesla im Fokus

Unzufriedene Anleger schicken Scout24-Aktie auf Tief seit November. UBS-Analyst: Nur unter diesen Bedingungen kann die Apple-Aktie auf 200 Dollar steigen. SolarWorld verspricht bis 2019 wieder schwarze Zahlen. Mercedes und VW rufen in China fast eine Million Autos zurück. Premierministerin May unterzeichnet historischen Brexit-Antrag.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
Allianz840400
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Infineon Technologies AG623100
SAP SE716460