24.01.2013 10:55
Bewerten
(0)

Börsen in Europa am Morgen: Indices tendieren uneinheitlich

DRUCKEN

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indices bewegen sich im frühen Donnerstaghandel nicht so recht vom Fleck. Im Blickfeld der Investoren stehen dabei auch diverse Konjunkturdaten. Der Dow Jones EURO STOXX 50 gewinnt derzeit 0,05 Prozent auf 2.709,53 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 verschlechtert sich um 0,15 Prozent auf 2.645,72 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen mehrheitlich grüne Vorzeichen aus.

Der Einkaufsmanagerindex für die Eurozone notiert in der ersten Veröffentlichung für Januar im Verarbeitenden Gewerbe bei 47,5 Punkten. Im Vorfeld war hingegen mit einem Stand von 46,6 Punkten gerechnet worden.

Die saisonbereinigte Leistungsbilanz für die Eurozone weist derweil im November einen Überschuss in Höhe von 14,8 Mrd. Euro aus, verglichen mit einem Plus von 8,0 Mrd. Euro im Vormonat (revidiert von zuvor veröffentlichten +3,9 Mrd. Euro). Ohne Bereinigung ergibt sich für den Berichtsmonat ein Plus in Höhe von 19,8 Mrd. Euro. Die Handelsbilanz weist einen Überschuss in Höhe von 12,6 Mrd. Euro aus, die Dienstleistungsbilanz zeigt ein Plus von 7,1 Mrd. Euro, die Einkommensbilanz einen Überschuss von 2,6 Mrd. Euro. Nur die Transferbilanz ist mit 7,5 Mrd. Euro defizitär.

Der französische Einkaufsmanagerindex für Januar notiert in der ersten Veröffentlichung bei 42,9 Punkten. Im Monat zuvor war er mit einem Stand von 44,6 Punkten veröffentlicht worden. Erwartet wurde der Index hingegen mit einem Stand von 45,1 Punkten. Der französische Dienstleistungsindex notiert derweil in der ersten Veröffentlichung im Januar bei 43,6 Punkten. Im Vormonat hatte der Index noch bei 45,2 Punkten gestanden. Erwartet wurde der Serviceindex bei 45,6 Punkten. Ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren finden sich im französischen Leitindex CAC 40 die Anteilsscheine von Veolia Environnement mit einem Zugewinn von 1,7 Prozent wieder. Gleichzeitig trennen sich die Investoren bevorzugt von den Titeln von Michelin, die auf dem letzten Platz mit einem Abschlag von 1,6 Prozent hinterherrollen.

In der Schweiz rücken Roche um 0,9 Prozent vor. Der Pharmakonzern hat für das Krebsmedikament Avastin eine weitere Zulassung in den USA erhalten. Besser läuft es im schweizerischen Leitindex SMI nur noch für Swatch Group, Holcim und Syngenta, während die rote Laterne von Adecco mit einem Minus von 1,3 Prozent getragen wird.

Bereits gestern hat der Industriekonzern RHI seinen Ausblick für 2013 bestätigt. Im Zuge des Hochfahrens der neu errichteten Schmelzanlage in Norwegen kam es Ende November zu einem technischen Gebrechen bei der Materialeinbringung, die zu einem Überschwappen eines Schmelztiegels führte und die anschließende Abschaltung des kompletten Schmelzbetriebes erforderte. Aufgrund der länger als erwarteten Dauer der Schadensbehebung ergeben sich den Angaben zufolge höhere Anlaufkosten. Zusätzlich kann der erwartete positive Ergebnisbeitrag der höheren Rückwärtsintegration im ersten Quartal nicht realisiert werden. Die EBIT-Marge soll im ersten Quartal 2013 deshalb leicht unter der des Vergleichsquartals 2012 liegen. Der RHI-Vorstand ist dennoch zuversichtlich die im Zuge der Veröffentlichung des dritten Quartalsberichtes ausgegebene Guidance für 2013, die einen Umsatz in ähnlicher Größenordnung wie 2012 sowie eine sich weiter verbessernde EBIT-Marge vorsieht, zu erreichen. Die Wiederinbetriebnahme der Schmelzlinien in Porsgrunn beginnt den Angaben zufolge im Februar. Das Papier verbilligt sich um 0,4 Prozent. Im österreichischen Leitindex ATX geben am Indexende OMV um 1,1 Prozent nach, während die Gewinnerliste von STRABAG mit einem Wertzuwachs von 0,4 Prozent angeführt wird.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.709,53 (+0,05 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.645,72 (-0,15 Prozent) FTSE 100 (London): 6.214,00 (+0,26 Prozent) CAC40 (Paris): 3.736,35 (+0,27 Prozent) MIB (Mailand): 17.612,54 (+0,19 Prozent) SMI (Zürich): 7.414,65 (+0,31 Prozent) ATX (Wien): 2.436,77 (-0,11 Prozent) (24.01.2013/ac/n/m)

Nachrichten zu Roche Holding AG (Inhaberaktie)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Roche Holding AG (Inhaberaktie)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.02.2013Roche kaufenS&P Equity Research
22.02.2013Roche haltenCitigroup Corp.
05.02.2013Roche haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
01.02.2013Roche kaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.01.2013Roche kaufenBarclays Capital
25.02.2013Roche kaufenS&P Equity Research
01.02.2013Roche kaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.01.2013Roche kaufenBarclays Capital
30.01.2013Roche kaufenS&P Equity Research
28.01.2013Roche kaufenS&P Equity Research
22.02.2013Roche haltenCitigroup Corp.
05.02.2013Roche haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
11.12.2012Roche haltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.11.2012Roche neutralCitigroup Corp.
18.10.2012Roche haltenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
17.10.2007Roche reduzierenIndependent Research GmbH
14.08.2007Roche reduzierenIndependent Research GmbH
19.07.2007Roche reduzierenIndependent Research
12.07.2007Roche reduzierenIndependent Research
19.04.2007Roche reduzierenIndependent Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Roche Holding AG (Inhaberaktie) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow geht fest aus dem Handel -- Morgan Stanley steigert Gewinn -- Nach Rekordhoch: Droht der Bitcoin-Crash? -- Infineon, Airbus, Netflix, Sartorius im Fokus

Goldman Sachs erzielt überraschend mehr Gewinn. Warum Russlands geplanter Krypto-Rubel gar keine Kryptowährung ist. J&J-Aktie: Johnson & Johnson hebt nach gutem Quartal Prognose an. Merlin Entertainment-Aktie bricht wegen Ausblick ein.

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Bitcoin Group SEA1TNV9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
GeelyA0CACX
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
Netflix Inc.552484
Allianz840400
Amazon906866
Nordex AGA0D655