-->-->
23.01.2013 10:51
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa am Morgen: Kaum verändert, Novartis und Unilever nach Zahlen im Blick

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indices zeigen sich im frühen Mittwochhandel nach uneinheitlichen Vorgaben aus den USA und Asien wenig schwankungsfreudig. Der Dow Jones EURO STOXX 50 gewinnt derzeit 0,01 Prozent auf 2.716,84 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 verbessert sich um 0,23 Prozent auf 2.642,91 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen mehrheitlich rote Vorzeichen aus.

In der Schweiz sorgte heute der Pharmakonzern Novartis mit seinem Zahlenausweis für das Geschäftsjahr 2012 für eine leichte Enttäuschung. Zwar konnte man den Reingewinn moderat steigern, verfehlte aber die Erwartungen der Analysten. Die Dividende soll indes leicht erhöht werden. Novartis rechnet für 2013 bei konstanten Wechselkursen mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau, wobei die Einbußen durch Generikakonkurrenz wettgemacht werden, die bis zu 3,5 Milliarden US-Dollar betragen könnten. Für das operative Kernergebnis (kWk) wird 2013 ein Rückgang im mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet. Die Aktie verteuert sich als Spitzenreiter im schweizerischen Leitindex SMI um 3,1 Prozent. Am Ende geht es für ABB um 0,7 Prozent nach unten.

Für die Anteilsscheine des Konsumgüterkonzerns Unilever geht es derweil um 2,5 Prozent nach oben. Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich. Dabei profitierte man insbesondere von einer guten Entwicklung auf den asiatischen Märkten. Der Nettogewinn erhöhte sich ebenfalls. Die Gesellschaft fokussiert sich nach Vorstandsangaben auch im laufenden Jahr darauf, stärker als der Markt zu wachsen sowie eine nachhaltige und stabile Marge und einen starken Cash Flow zu erzielen.

In Frankreich stehen im Leitindex CAC 40 aktuell die Aktien von Essilor als bester Wert mit einem Zugewinn von 1 Prozent hoch im Kurs. Die rote Laterne wird indes von France Télécom mit einem Minus von 2,7 Prozent getragen.

Im österreichischen Leitindex ATX notieren zur Stunde mit Lenzing, CA Immobilien Anlagen, EVN und Verbund lediglich vier Titel in der Gewinnzone. Ganz oben auf dem Verkaufszettel der Investoren stehen gleichzeitig mit Raiffeisen Bank International und Erste Group Bank zwei Banktitel mit Wertverlusten von 2,5 bzw. 2,2 Prozent.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.716,84 (+0,01 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.642,91 (+0,23 Prozent) FTSE 100 (London): 6.190,14 (+0,18 Prozent) CAC40 (Paris): 3.738,33 (-0,07 Prozent) MIB (Mailand): 17.656,57 (-0,33 Prozent) SMI (Zürich): 7.350,85 (+0,81 Prozent) ATX (Wien): 2.419,18 (-0,73 Prozent) (23.01.2013/ac/n/m)

Nachrichten zu Novartis AG

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Novartis AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.08.2016Novartis buyKepler Cheuvreux
04.08.2016Novartis buyJefferies & Company Inc.
04.08.2016Novartis NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2016Novartis overweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2016Novartis overweightJP Morgan Chase & Co.
11.08.2016Novartis buyKepler Cheuvreux
04.08.2016Novartis buyJefferies & Company Inc.
21.07.2016Novartis overweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2016Novartis overweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2016Novartis OutperformBernstein Research
04.08.2016Novartis NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2016Novartis NeutralUBS AG
20.07.2016Novartis NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.07.2016Novartis HaltenIndependent Research GmbH
06.07.2016Novartis HaltenIndependent Research GmbH
12.07.2016Novartis UnderweightMorgan Stanley
31.05.2016Novartis UnderweightMorgan Stanley
18.05.2016Novartis UnderweightMorgan Stanley
22.04.2016Novartis UnderweightMorgan Stanley
14.04.2016Novartis UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Novartis AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Muss Apple 19 Milliarden an Steuern nachzahlen? -- Marc Faber: Bevorstehender Crash wird Gewinne der letzten fünf Jahre auslöschen -- HP, Fielmann im Fokus

VW konnte in Brasilien 130.000 Autos nicht produzieren. Uber mit Milliardenverlust im ersten Halbjahr. ifo-Daten enttäuschen. Deutsche Börse und LSE melden Fusion bei der EU-Kommission an. WhatsApp will etwas mehr Daten mit Facebook teilen. EU gibt Kion grünes Licht für Dematic-Übernahme.
Wer ist die bestbezahlte Schauspielerin der Welt im Jahr 2016?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Top 10

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->