09.08.2012 10:39
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa am Morgen: Knapp im Plus, Nestlé im Blick

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes notieren im frühen Donnerstaghandel knapp in der Gewinnzone. Die Anleger hoffen dabei auf konjunkturstützende Maßnahmen der chinesischen Notenbank, nachdem sich die Inflation in China abgeschwächt hat. Zudem stehen diverse Quartalsberichte im Blickfeld der Investoren. Der Dow Jones EURO STOXX 50 gewinnt derzeit 0,08 Prozent auf 2.434,24 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 legt um 0,12 Prozent zu auf 2.559,33 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen mehrheitlich Aufschläge aus.

Positiv aufgenommen wird der Zahlenausweis von Nestlé . Der Nahrungsmittelhersteller konnte im ersten Halbjahr mit einem Umsatz- und Ergebnisanstieg aufwarten und bestätigte im Anschluss die Prognosen für das Gesamtjahr. Gleichzeitig warnte der Lebensmittelkonzern vor einer weiteren Verschlechterung des Marktumfelds. Zulegen konnte man vor allem in den Schwellenländern, wobei man in der Zone Asien, Ozeanien und Afrika einen organischen Umsatzanstieg von 8,0 Prozent ausweisen konnte. In Europa verbuchte der Nahrungsmittelhersteller ein organisches Umsatzplus von 2,4 Prozent. In Nordamerika standen jedoch angesichts des rückläufigen Verbrauchervertrauens mehrere Nahrungsmittelkategorien Konzernangaben zufolge unter Druck. Für das zweite Halbjahr erwartet Nestlé besonders in den Industrieländern ein schwieriges Handelsumfeld. Angesichts der ergriffenen Maßnahmen und Initiativen sowie dem voraussichtlich schwächeren Rohstoffkostendruck in der zweiten Jahreshälfte wurden die Jahresprognosen bestätigt. Demnach erwartet der Konzern ein organisches Wachstum von 5 bis 6 Prozent. Das Papier steigt als Spitzenreiter im SMI um 1,8 Prozent. Nicht so gut lief es indes für den Zeitarbeitsspezialisten Adecco (Adecco SA). Zwar wurde der Umsatz im zweiten Quartal leicht gesteigert, gleichzeitig musste man aber einen Gewinnrückgang ausweisen. Insgesamt zeigte sich der Konzern aber mit dem erreichten Ergebnis im zweiten Quartal zufrieden, zumal man dank der umgesetzten Kostensenkungsmaßnahmen den Margenrückgang in Grenzen halten konnte. Positiv habe sich der Umsatz im abgelaufenen Quartal vor allem in Nordamerika, Großbritannien und den Emerging Markets entwickelt. In einigen Märkten wie Deutschland, Italien und Japan habe man jedoch Einbußen hinnehmen müssen. Außerdem hätten Restrukturierungen in Frankreich die Umsatz- und Ergebnisentwicklung belastet. Die Aktie verschlechtert sich am Indexende um 2,9 Prozent.

Ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren finden sich im französischen Leitindex CAC 40 die Papiere von AXA wieder, die um 1,5 Prozent vorrücken. Zugewinne von mehr als einem Prozent können zudem auch L'Oreal, LVMH, Saint-Gobain und Schneider Electric vorweisen. Auf den letzten beiden Plätzen geben Alcatel-Lucent und GDF SUEZ um mehr als 2 Prozent nach.

Hoch im Kurs stehen derzeit die Anteilsscheine von AEGON , die sich um 4,7 Prozent verteuern. Der Versicherer musste im zweiten Quartal angesichts hoher Einmalbelastungen einen Gewinnrückgang ausweisen. Beim bereinigten Vorsteuerergebnis verzeichnete man allerdings einen Anstieg. Die Umsätze lagen unter Vorjahresniveau. Insgesamt hatte trotz der schwierigen Rahmenbedingungen ein starkes Ergebnis erzielt. Insgesamt erwartet AEGON im weiteren Verlauf eine weiterhin starke Nachfrage im Kerngeschäft, vor allem in den USA.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.434,24 (+0,08 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.559,33 (+0,12 Prozent) FTSE 100 (London): 5.844,73 (-0,02 Prozent) CAC40 (Paris): 3.445,52 (+0,21 Prozent) MIB (Mailand): 14.639,27 (-0,18 Prozent) SMI (Zürich): 6.488,42 (+0,47 Prozent) ATX (Wien): 2.057,92 (+0,24 Prozent) (09.08.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Nestle SA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Euro am Sonntag
Der Nahrungsmittelriese Nestlé hat einen neuen Chef. Der soll Wachstum und Gewinn wieder auf die Sprünge helfen. Anleger positionieren sich mit einem Call.
30.12.16
Nestlé Turns to New CEO to Boost Health Push (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nestle SA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.01.2017Nestle SA buyDeutsche Bank AG
16.01.2017Nestle SA buyUBS AG
12.01.2017Nestle SA overweightJP Morgan Chase & Co.
11.01.2017Nestle SA buyUBS AG
04.01.2017Nestle SA buyDeutsche Bank AG
17.01.2017Nestle SA buyDeutsche Bank AG
16.01.2017Nestle SA buyUBS AG
12.01.2017Nestle SA overweightJP Morgan Chase & Co.
11.01.2017Nestle SA buyUBS AG
04.01.2017Nestle SA buyDeutsche Bank AG
14.12.2016Nestle SA NeutralBNP PARIBAS
21.10.2016Nestle SA HoldBaader Wertpapierhandelsbank
21.10.2016Nestle SA HoldHSBC
07.09.2016Nestle SA market-performBernstein Research
24.08.2016Nestle SA HoldJefferies & Company Inc.
27.11.2016Nestle SA verkaufenCredit Suisse Group
19.08.2016Nestle SA SellGoldman Sachs Group Inc.
12.08.2016Nestle SA SellGoldman Sachs Group Inc.
08.08.2016Nestle SA UnderperformCredit Suisse Group
25.07.2016Nestle SA UnderperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nestle SA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street mit Verlusten -- Brexit: May kündigt Trennung von der EU an -- Zalando schreibt erstmals Milliardenumsatz im Quartal -- Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

General Motors: Milliarden-Investition in USA. Wall Street sieht für Apples Zukunft schwarz. Gewinnverdopplung bei Morgan Stanley. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Deutsche Lufthansa AG 823212
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
E.ON SE ENAG99
Zalando ZAL111
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
BMW AG 519000
Siemens AG 723610