13.11.2012 10:46
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa am Morgen: Verluste, Vodafone unter Druck

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes verzeichnen im frühen Dienstaghandel Abschläge. Neben Sorgen um Griechenland wird dabei die Kauflaune der Investoren auch durch teilweise enttäuschende Quartalsbilanzen eingetrübt. Der EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) verliert 0,51 Prozent auf 2.460,93 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 gibt um 0,45 Prozent nach auf 2.501,80 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen Abschläge aus.

Für eine Enttäuschung sorgte in Großbritannien der Mobilfunkbetreiber Vodafone Group . So musste man im abgelaufenen ersten Halbjahr einen hohen Verlust nach einem Vorjahresgewinn ausweisen, was in erster Linie auf eine massive Sonderbelastung zurückzuführen ist. Auf bereinigter Basis konnte man die Erwartungen jedoch übertreffen. Der Umsatz verringerte sich derweil. Für das laufende Geschäftsjahr 2013 rechnet der Konzern nun mit einem bereinigten operativen Gewinn am oberen Ende der Planspanne von 11,1 bis 11,9 Mrd. GBP (Vorjahr: 11,5 Mrd. GBP). Der Free Cash-Flow wird indes am unteren Ende des Planspanne von 5,3 bis 5,8 Mrd. GBP (Vorjahr: 6,1 Mrd. GBP) erwartet. Der Titel fällt um 3,5 Prozent. An der Indexspitze des britischen Leitindex FTSE 100 rücken ITV um 5,6 Prozent vor. Daneben legen auch noch CRH und Associated British Foods um mehr als 1 Prozent zu. Ganz oben auf dem Verkaufszettel der Investoren finden sich derweil Eurasian mit einem Minus von 4 Prozent wieder.

Wienerberger verteuern sich als Spitzenreiter im österreichischen Leitindex ATX um 2,3 Prozent. Der Baumaterialhersteller konnte im dritten Quartal ein Umsatz- und operatives Ergebniswachstum erzielen. Diese positive Entwicklung war vor allem dem neu hinzugekommenen Rohrgeschäft zu verdanken. Durch die Umsatz- und Ergebnisbeiträge von Pipelife konnten Rückgänge im Ziegelgeschäft mehr als ausgeglichen werden. Für das Gesamtjahr geht Wienerberger von anhaltend schwachem Marktumfeld aus und erwartet abhängig von der Witterung bis Jahresende in etwa ein operatives EBITDA auf Vorjahresniveau. Daneben verzeichnen im ATX lediglich noch Conwert Immobilien und Österreichische Post grüne Vorzeichen. Die rote Laterne wird unterdessen von Strabag mit einem Wertverlust von 2,2 Prozent getragen.

Swiss Life Holding (Swiss Life) geben um 0,3 Prozent nach. Der Lebensversicherer konnte in den ersten neun Monaten einen leichten Zuwachs der Prämieneinnahmen verzeichnen. Syngenta gab derweil heute den Beginn des Übernahmeangebots für alle ausstehenden Aktien und Bezugsrechte der belgischen Agro-Biotech-Gesellschaft Devgen (deVGen NVAct) bekannt. Die Absicht, ein Übernahmeangebot zu unterbreiten, war am 21. September 2012 kommuniziert worden. Die Aktie des Agrochemiekonzerns verteuert sich um 0,2 Prozent. Daneben notieren im schweizerischen Leitindex SMI nur noch Givaudan, Geberit und Adecco in der Gewinnzone, während sich die Anleger gleichzeitig bevorzugt von den Titeln von Credit Suisse trennen, die auf dem letzten Platz um 1,3 Prozent nachgeben.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.460,93 (-0,51 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.501,80 (-0,45 Prozent) FTSE 100 (London): 5.727,93 (-0,68 Prozent) CAC40 (Paris): 3.386,93 (-0,72 Prozent) MIB (Mailand): 15.082,72 (-0,26 Prozent) SMI (Zürich): 6.674,29 (-0,33 Prozent) ATX (Wien): 2.167,05 (-0,75 Prozent) (13.11.2012/ac/n/m)

Nachrichten zu Vodafone Group PLC

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vodafone Group PLC

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.09.2016Vodafone Group buyUBS AG
27.09.2016Vodafone Group buyHSBC
26.09.2016Vodafone Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.09.2016Vodafone Group buyDeutsche Bank AG
22.09.2016Vodafone Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.09.2016Vodafone Group buyUBS AG
27.09.2016Vodafone Group buyHSBC
22.09.2016Vodafone Group buyDeutsche Bank AG
15.09.2016Vodafone Group overweightBarclays Capital
09.09.2016Vodafone Group buyUBS AG
26.09.2016Vodafone Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.09.2016Vodafone Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.07.2016Vodafone Group neutralIndependent Research GmbH
25.07.2016Vodafone Group NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.07.2016Vodafone Group NeutralCitigroup Corp.
21.07.2016Vodafone Group SellSociété Générale Group S.A. (SG)
24.07.2015Vodafone Group SellSociété Générale Group S.A. (SG)
20.05.2015Vodafone Group UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
19.05.2015Vodafone Group SellSociété Générale Group S.A. (SG)
01.04.2015Vodafone Group ReduceNomura
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vodafone Group PLC nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?