19.11.2012 10:41
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa am Morgen: Zugewinne, HSBC im Blick

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes zeigen sich zum Start in die neue Handelswoche in guter Verfassung und notieren deutlich in der Gewinnzone. Die Börsen profitieren dabei von der Hoffnung auf eine Lösung im US-Budgetstreit. Der EURO STOXX 50 (ISIN EU0009658145/ WKN 965814) gewinnt 0,95 Prozent auf 2.450,30 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 legt um 0,73 Prozent zu auf 2.464,58 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen Aufschläge aus.

Der Immobilienmarkt in Großbritannien hat sich im November 2012 abgekühlt. Wie heute bekannt gegeben wurde, schrumpfte der britische Rightmove-Immobilienpreisindex um 2,6 Prozent gegenüber dem Vormonatswert, nach einem Plus von 3,5 Prozent im Oktober. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stiegen die Immobilienpreise um 2,0 Prozent, nach einem Anstieg um 1,5 Prozent im Oktober. Bei den Einzelwerten verteuern sich HSBC Holdings um 1,9 Prozent. Die Großbank nimmt zu den jüngsten Spekulationen in der Presse Stellung, wonach sie ihre 15,57 Prozent-Beteiligung an dem chinesischen Sach- und Lebensversicherer Ping An Insurance (Group) Co. of China verkaufen könnte. Den Angaben zufolge hat man in letzter Zeit Interessensbekundungen bezüglich seiner Ping An Insurance-Beteiligung erhalten. HSBC befindet sich derzeit mit den entsprechenden Parteien in Gesprächen, die unter Umständen zu einem Verkauf der Anteile führen könnten. Die Gespräche könnten jedoch auch ergebnislos enden. Unterdessen plant der Ölkonzern BP einem Medienbericht zufolge einen Aktienrückkauf im Volumen von bis zu 3,7 Mrd. Britische Pfund. Der Titel legt daraufhin um 2,5 Prozent zu. Bester Wert im britischen Leitindex FTSE 100 sind aktuell Eurasian mit einem Plus von 3,4 Prozent, während auf dem letzten Platz Intertek Group um 2,3 Prozent nachgeben.

Die französischen Frühindikatoren sind im September nach Angaben des Conference Board weiter angewachsen. Demnach kletterten die Frühindikatoren auf Monatssicht um 0,6 Prozent. Für August war ebenfalls ein Anstieg des Index um 0,6 Prozent ermittelt worden. Im französischen Leitindex CAC 40 stehen zur Stunde Banktitel hoch im Kurs. So wird die Indexspitze mit einem Aufschlag von 3,1 Prozent von Crédit Agricole belegt. Société Générale rücken daneben um 2,2 Prozent vor, während sich BNP Paribas mit einem Plus von 1,4 Prozent ebenfalls besser als der Gesamtmarkt entwickeln. Von dem positiven Trend nicht profitieren können derweil France Télécom und EDF, die in der Verlustzone notieren.

Im österreichischen Leitindex ATX müssen mit Schoeller-Bleckmann, Strabag und AMAG Austria Metall lediglich drei Werte rote Vorzeichen ausweisen. Ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren finden sich derweil Vienna Insurance mit einem Zugewinn von 1,7 Prozent wieder.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.450,30 (+0,95 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.464,58 (+0,73 Prozent) FTSE 100 (London): 5.653,00 (+0,85 Prozent) CAC40 (Paris): 3.378,32 (+1,10 Prozent) MIB (Mailand): 14.992,54 (+0,92 Prozent) SMI (Zürich): 6.548,36 (+0,61 Prozent) ATX (Wien): 2.171,59 (+0,68 Prozent) (19.11.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu HSBC Holdings plc

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HSBC Holdings plc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.06.2015HSBC NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.06.2015HSBC HoldDeutsche Bank AG
17.06.2015HSBC HoldDeutsche Bank AG
10.06.2015HSBC NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.06.2015HSBC NeutralUBS AG
09.06.2015HSBC kaufenBankhaus Lampe KG
09.06.2015HSBC buyS&P Capital IQ
09.06.2015HSBC Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
01.06.2015HSBC Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
15.05.2015HSBC buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.06.2015HSBC NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.06.2015HSBC HoldDeutsche Bank AG
17.06.2015HSBC HoldDeutsche Bank AG
10.06.2015HSBC NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.06.2015HSBC NeutralUBS AG
09.06.2015HSBC UnderperformCredit Suisse Group
12.05.2015HSBC UnderperformMacquarie Research
11.05.2015HSBC UnderperformBNP PARIBAS
14.04.2015HSBC UnderperformCredit Suisse Group
01.04.2015HSBC UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HSBC Holdings plc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr HSBC Holdings plc Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- K+S weist Übernahmevorschlag von Potash zurück -- IWF: Griechenlands Verschuldung ist nicht mehr tragfähig -- Prokon wird Genossenschaft

Varoufakis: Ich trete bei "Ja" in Referendum zurück. Juncker: EZB müsste Notkredite für Griechen eigentlich stoppen. Zehn Erfolgstipps von Tesla-Chef Elon Musk. Griechen-Referendum wird zum entscheidenden Faktor im Schuldendrama. US-Medizinkonzern Centene kauft Konkurrenten Health Net in Milliarden-Deal.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Promis machen Werbung für Finanzprodukte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?