19.12.2012 10:38
Bewerten
 (0)

Börsen in Europa am Morgen: Zugewinne, UBS im Blick

Paris (www.aktiencheck.de) - Die wichtigsten europäischen Indizes können im frühen Mittwochhandel Zugewinne ausweisen. Dabei stützt auch der Umstand, dass die Ratingagentur Standard & Poor's die Kreditwürdigkeit Griechenlands hochgestuft hat. Der Dow Jones EURO STOXX 50 gewinnt derzeit 0,38 Prozent auf 2.653,42 Punkte. Der auch britische und schweizerische Titel umfassende Dow Jones STOXX 50 steigt um 0,29 Prozent auf 2.601,30 Zähler. Die europäischen Länderbörsen weisen Aufschläge aus.

In der Schweiz richtet sich der Fokus der Investoren heute auf die Aktie der Großbank UBS , die sich um 1,1 Prozent verteuert. Das Unternehmen gab bekannt, dass ihr Verwaltungsrat mit dem US-Justizministerium (DoJ) und der US Commodity Futures Trading Commission (CFTC) Vergleiche genehmigt hat. Dabei stehen diese Vergleiche im Zusammenhang mit ihren Untersuchungen zu den Referenzzinssätzen. Die vorgeschlagene Einigung mit der CFTC muss von dieser noch bewilligt werden. Im Hinblick auf die Untersuchungen der britischen Financial Services Authority (FSA) kam ebenfalls eine Einigung zustande. Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) wird ihrerseits eine Verfügung erlassen und damit das offizielle Verfahren im Zusammenhang mit UBS beenden. Den Angaben zufolge wird UBS eine Zahlung von ca. 1,4 Mrd. Schweizer Franken (CHF) an Geldstrafen und Gewinnherausgaben leisten. UBS wird eine Geldbuße von 160 Mio. GBP an die FSA bezahlen und 59 Mio. CHF an die FINMA entrichten, was einer Herausgabe des schätzungsweise erzielten Gewinns entspricht. Daneben hat der UBS-Verwaltungsrat eine Zahlung von Geldbußen im Gesamtbetrag von 1,2 Mrd. CHF an das DoJ und die CFTC genehmigt. Insgesamt rechnet die UBS für das vierte Quartal mit einem den Aktionären zurechenbaren Reinverlust in Höhe von ca. 2,0 bis 2,5 Mrd. CHF. Auf bereinigter Basis erwartet UBS einen Vorsteuergewinn in Höhe von 2,5 bis 3,0 Mrd. CHF für 2012. Daneben rücken Credit Suisse und Julius Baer um 0,6 bzw. 1,3 Prozent vor. Am besten läuft es aber für die Papiere von Syngenta mit einem Wertzuwachs von 1,6 Prozent. Gleichzeitig verzeichnen mit Richemont und Actelion lediglich zwei Titel moderate Abschläge.

Im österreichischen Leitindex ATX notiert mit Verbund lediglich ein Wert in der Verlustzone. Gleichzeitig geht es an der Indexspitze für RHI und Wienerberger um mehr als 2 Prozent nach oben.

Im französischen Leitindex CAC 40 stehen auch heute die Anteilsscheine von Alcatel-Lucent mit einem Zugewinn von 2,4 Prozent als bester Wert hoch im Kurs. Dicht dahinter folgen Lafarge mit einem Plus von 2,3 Prozent. Gleichzeitig können die Papiere von Carrefour nicht vom insgesamt positiven Trend profitieren und notierten mit einem Wertverlust von 1,4 Prozent deutlich im Minus.

Dow Jones EURO STOXX 50: 2.653,42 (+0,38 Prozent) Dow Jones STOXX 50: 2.601,30 (+0,29 Prozent) FTSE 100 (London): 5.957,34 (+0,36 Prozent) CAC40 (Paris): 3.660,76 (+0,33 Prozent) MIB (Mailand): 16.260,97 (+0,66 Prozent) SMI (Zürich): 6.943,38 (+0,45 Prozent) ATX (Wien): 2.434,39 (+1,24 Prozent) (19.12.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu UBS AG (N)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UBS AG (N)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2014UBS buyKepler Cheuvreux
10.12.2014UBS buyDeutsche Bank AG
08.12.2014UBS buyGoldman Sachs Group Inc.
02.12.2014UBS buyCitigroup Corp.
18.11.2014UBS buyCitigroup Corp.
12.12.2014UBS buyKepler Cheuvreux
10.12.2014UBS buyDeutsche Bank AG
08.12.2014UBS buyGoldman Sachs Group Inc.
02.12.2014UBS buyCitigroup Corp.
18.11.2014UBS buyCitigroup Corp.
05.11.2014UBS NeutralCredit Suisse Group
16.10.2014UBS HaltenIndependent Research GmbH
29.09.2014UBS HoldCommerzbank AG
15.09.2014UBS Equal weightBarclays Capital
30.07.2014UBS HaltenIndependent Research GmbH
05.11.2014UBS VerkaufenBankhaus Lampe KG
29.07.2014UBS VerkaufenBankhaus Lampe KG
26.08.2013UBS verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.2013UBS verkaufenBankhaus Lampe KG
05.02.2013UBS verkaufenKepler Equities, Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS AG (N) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr UBS AG (N) Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?