27.09.2012 12:42
Bewerten  
 (6)
0 Kommentare
Senden

Italien und Spanien blockieren Finanztransaktionssteuer

Börsenabgabe vor dem Aus?
Der Finanztransaktionssteuer droht das endgültige Aus: Italien und Spanien hätten dem Projekt die Unterstützung entzogen, sagten EU-Diplomaten dem Handelsblatt.
Damit steht der deutsch-französische Plan auf der Kippe, die neue Abgabe in einer kleinen Gruppe von Staaten innerhalb der EU einzuführen. Denn mit einer Weigerung von Italien und Spanien scheine es so gut wie unmöglich, die Mindestzahl von neun Ländern zusammenzubekommen, schrieb das Blatt.

   Vor der Sommerpause hatten die Regierungschefs Italiens und Spaniens die Finanztransaktionssteuer noch befürwortet. Ihr Sinneswandel sei teilweise auf Sorgen um die beiden Finanzplätze zurückzuführen, hieß es in Brüssel. Einige EU-Diplomaten vermuten allerdings auch, dass Italien und Spanien die Finanztransaktionssteuer als Hebel benutzen, um Deutschland Zugeständnisse beim Euro-Krisenmanagement abzuringen.

Dow Jones Newswires,  Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 22 PM EDT 09-26-12

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?