28.05.2012 06:00
Bewerten
(0)

Banges Warten auf Entscheidung in Athen

Börsengänge: Banges Warten auf Entscheidung in Athen | Nachricht | finanzen.net
Griechenland-Wahl bremst Börsengänge aus
Börsengänge
Bis zur Griechenland-Wahl am17. Juni sind keine größeren Neuemissionen zu erwarten. Danach könnte der Markt rasch anspringen.
€uro am Sonntag
von Klaus Schachinger, €uro am Sonntag

Trotz der Turbulenzen an den Börsen mit Blick auf den Ausgang der Neuwahlen in Griechenland startete der Chemieriese Evonik am Freitag die heiße Phase in der Vorbereitung seines Börsengangs (IPO). Ein konkretes Datum nannten die Eigentümer, die RAG-Stiftung und Finanzinvestor CVC, ­jedoch nicht. In Finanzkreisen wird die Erstnotiz für den 25. Juni erwartet. Das Volumen des wohl größten Deutschland-IPOs für 2012 wird auf fünf Milliarden Euro geschätzt.

In den Startlöchern sitzt auch der Versicherungskonzern Talanx. Geschätztes IPO-Volumen: knapp eine Milliarde Euro. „Der anvisierte Börsengang von Evonik ist ein Zeichen dafür, dass IPOs weiter möglich sind“, sagte ein Sprecher des Versicherungskonzerns auf Anfrage. Man beobachte die Märkte weiter sehr ­genau. Für Angaben über einen Termin für den Börsengang und das IPO-Volumen sei es jedoch noch zu früh. „Wir hatten ein sehr gutes erstes Quartal, in Bezug auf einen Börsengang stehen wir jedoch nicht unter Druck“, so der Sprecher.

Ähnlich beurteilt auch Joachim von der Goltz, der bei der Schweizer Bank UBS das Geschäft mit Börsengängen in Deutschland leitet, die Situation auf dem IPO-Markt: „Bis zu den Wahlen in Griechenland am 17. Juni wir es in Europa keine größeren Börsengänge geben.“

Ansturm auf Banken möglich
Die Unsicherheit in Bezug auf einen möglichen Austritt Griechenlands nach den Wahlen am 17. Juni sei stark gestiegen. „Sollte eine EU-kritische Koalition in Athen die Mehrheit bekommen, ist ein Ansturm der Anleger auf die Banken insbesondere in Spanien, Portugal und Italien nicht auszuschließen“, warnt von der Goltz.

Sollte es in Athen jedoch nicht zu einer Eskalation der europäischen Schuldenkrise kommen, weil die Politiker einen Kompromiss finden, könnte sich die Lage an den Märkten schnell beruhigen — mit einer entsprechend positiven Entwicklung an den Aktienmärkten. „Dann wäre ein etwaiger Evonik-Termin gegen Ende Juni ein guter Zeitpunkt für einen Börsengang“, meint der Experte. Im Durchschnitt müsse mit vier Wochen für die letzte Phase der Durchführung eines Börsengangs gerechnet werden. Für die Kandidaten bliebe also auch nach der Griechenland-Wahl noch Zeit, um den Sprung an die Börse vor der Sommerpause zu schaffen. Das Zeitfenster reiche etwa bis Ende der dritten Juli-Woche. Eine Woche später, am 28. Juli, werden die Olympischen Spiele in London eröffnet. In der Woche vor dem Start der Spiele würden die ­Investoren bereits kein großes Interesse mehr am IPO-Markt zeigen, so von der Goltz.

Ein Kandidat, der in einem stabilen Markt nach der Griechenland-Wahl noch vor der Sommerpause den Schritt aufs Parkett wagen könnte, ist die Autozuliefersparte Kolbenschmidt Pierburg (KSPG) des Rüstungskonzerns Rheinmetall. Geschätztes IPO-Volumen: bis zu 500 Millionen Euro. Man nehme sich angesichts der unsicheren Märkte alle zur Verfügung stehende Flexibilität, um vor der Sommerpause einen Börsengang durchzuführen, sagte ein Rheinmetall-Sprecher.

Bildquellen: istock/Yong Hian Lim

Nachrichten zu Rheinmetall AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Rheinmetall AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.07.2017Rheinmetall buyCommerzbank AG
30.06.2017Rheinmetall HoldHSBC
22.06.2017Rheinmetall HoldCommerzbank AG
22.06.2017Rheinmetall buyUBS AG
16.06.2017Rheinmetall HoldCommerzbank AG
19.07.2017Rheinmetall buyCommerzbank AG
22.06.2017Rheinmetall buyUBS AG
19.05.2017Rheinmetall buyUBS AG
08.05.2017Rheinmetall kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.05.2017Rheinmetall kaufenDZ BANK
30.06.2017Rheinmetall HoldHSBC
22.06.2017Rheinmetall HoldCommerzbank AG
16.06.2017Rheinmetall HoldCommerzbank AG
08.06.2017Rheinmetall HoldKepler Cheuvreux
08.05.2017Rheinmetall NeutralCitigroup Corp.
25.01.2017Rheinmetall SellDeutsche Bank AG
06.11.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
12.08.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
01.06.2015Rheinmetall verkaufenCredit Suisse Group
22.05.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Rheinmetall AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow Jones endet im Plus -- ifo-Index auf Allzeithoch -- Alphabet-Aktie bricht ein: Gute Zahlen können Kartellstrafe nicht kompensieren -- Drillisch, Covestro, STADA im Fokus

US-Telekomkonzern AT&T steigert überraschend Mobilfunkkundenzahl. Inhaftierter VW-Manager will Schuldgeständnis vor US-Richter abgeben. Opel-Verkauf lässt Gewinn von General Motors einbrechen. McDonald's verdient trotz sinkender Umsätze deutlich mehr. Michael Kors kauft Luxusschuhmarke Jimmy Choo. Auto-Kartell: Daimler kann bei EU-Kommission auf Straffreiheit hoffen. Japanische Notenbank verteidigt Inflationsziel.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
EVOTEC AG566480
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Allianz840400
Amazon906866
AIXTRON SEA0WMPJ
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99