Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

13.11.2012 15:26

Senden
BÖRSENGÄNGE

IPO-Indikator: Positivere Stimmung am Primärmarkt

Deutsche Börse zu myNews hinzufügen Was ist das?


Wie der Börsenbetreiber Deutsche Börse heute mitteilte, hat sich das IPO-Klima, das die Stimmung der Marktteilnehmer widerspiegelt, deutlich verbessert.

Die Deutsche Börse hat am heutigen Dienstag den IPO-Sentiment-Indikator zur Prognose von Emissionsaktivitäten für das vierte Quartal 2012 veröffentlicht.

Wie der Börsenbetreiber mitteilte, hat sich das IPO-Klima, das die Stimmung der Marktteilnehmer widerspiegelt, deutlich verbessert und ist gegenüber dem vergangenen Quartal von 29,9 auf 32,8 Punkte gestiegen. Dies liege vor allem an der gesunkenen Volatilität, höheren Preisen der DAX-Aktien und einem leicht gestiegenen Underpricing.

Im Zeitraum von Anfang August bis Ende Oktober 2012 ist die erwartete Volatilität, gemessen am Index VDAX-NEW, von nahezu konstant über 20 Prozent auf 16 Prozent gesunken, wenn auch unter starken Ausschlägen. Der Rückgang der Preisschwankungen hat einen positiven Effekt auf den Primärmarkt. Vor einem Jahr lag die Volatilität deutscher Bluechip-Werte noch bei 40 Prozent. Eine mögliche Erklärung für die Auswirkung der Volatilität auf das Emissionsgeschehen liegt in der Unsicherheit, die stärkere Kursbewegungen für den Emissionserlös und damit den Erfolg eines Börsengangs bedeuten.

Zudem sorgt eine leichte Entschärfung der Eurokrise für mehr Börsengänge. Die Erstnotizen der vergangenen drei Monate - Talanx AG , Telefónica Deutschland Holding AG bzw. O2 und Hess AG - weisen insgesamt ein Emissionsvolumen in Höhe von 2,3 Mrd. Euro auf. Trotz der erfolgreichen Börsengänge bleibt anzumerken, dass sowohl die Erlöse als auch die Emissionspreise unter den ursprünglichen Vorstellungen der Emittenten lagen.

Die Differenz zwischen Emissionspreis und erstem Börsenpreis, das so genannte Underpricing, ist von -5,15 auf -4,82 Prozent nur sehr leicht gestiegen und liegt weiterhin nahe seinem historischen Tiefpunkt. Diese Preissignale sind ein wichtiges Element in der Entwicklung der Primärmärkte. Insbesondere Zeichnungsgewinne spiegeln die Kaufbereitschaft bei Investoren wider.

Obwohl sich die Stimmung insgesamt deutlich gebessert hat, besteht nach wie vor eher verhaltener Optimismus. Die positiven Marktbedingungen für Erstnotizen, das so genannte IPO-Fenster, sollten noch etwa vier Wochen erhalten bleiben. Erfahrungsgemäß gehen im ersten Quartal eines Jahres eher weniger Unternehmen an die Börse, da dann meist die Jahresberichte veröffentlicht werden.

(www.aktiencheck.de)

Bildquellen: istock/Yong Hian Lim

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Börse AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
16:21 UhrDeutsche Börse HoldWarburg Research
16.04.14Deutsche Börse NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.04.14Deutsche Börse Holdequinet AG
16.04.14Deutsche Börse buyUBS AG
01.04.14Deutsche Börse buySociété Générale Group S.A. (SG)
16.04.14Deutsche Börse buyUBS AG
01.04.14Deutsche Börse buySociété Générale Group S.A. (SG)
10.03.14Deutsche Börse buyUBS AG
21.02.14Deutsche Börse kaufenDZ-Bank AG
09.01.14Deutsche Börse kaufenDZ-Bank AG
16:21 UhrDeutsche Börse HoldWarburg Research
16.04.14Deutsche Börse NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.04.14Deutsche Börse Holdequinet AG
20.02.14Deutsche Börse haltenCredit Suisse Group
14.02.14Deutsche Börse haltenWarburg Research
27.03.14Deutsche Börse ReduceKelper Cheuvreux
20.03.14Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.02.14Deutsche Börse verkaufenBarclays Capital
20.02.14Deutsche Börse verkaufenIndependent Research GmbH
19.02.14Deutsche Börse verkaufenBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen