13.11.2012 15:26
Bewerten
 (0)

IPO-Indikator: Positivere Stimmung am Primärmarkt

Börsengänge
Wie der Börsenbetreiber Deutsche Börse heute mitteilte, hat sich das IPO-Klima, das die Stimmung der Marktteilnehmer widerspiegelt, deutlich verbessert.
Die Deutsche Börse hat am heutigen Dienstag den IPO-Sentiment-Indikator zur Prognose von Emissionsaktivitäten für das vierte Quartal 2012 veröffentlicht.

Wie der Börsenbetreiber mitteilte, hat sich das IPO-Klima, das die Stimmung der Marktteilnehmer widerspiegelt, deutlich verbessert und ist gegenüber dem vergangenen Quartal von 29,9 auf 32,8 Punkte gestiegen. Dies liege vor allem an der gesunkenen Volatilität, höheren Preisen der DAX-Aktien und einem leicht gestiegenen Underpricing.

Im Zeitraum von Anfang August bis Ende Oktober 2012 ist die erwartete Volatilität, gemessen am Index VDAX-NEW, von nahezu konstant über 20 Prozent auf 16 Prozent gesunken, wenn auch unter starken Ausschlägen. Der Rückgang der Preisschwankungen hat einen positiven Effekt auf den Primärmarkt. Vor einem Jahr lag die Volatilität deutscher Bluechip-Werte noch bei 40 Prozent. Eine mögliche Erklärung für die Auswirkung der Volatilität auf das Emissionsgeschehen liegt in der Unsicherheit, die stärkere Kursbewegungen für den Emissionserlös und damit den Erfolg eines Börsengangs bedeuten.

Zudem sorgt eine leichte Entschärfung der Eurokrise für mehr Börsengänge. Die Erstnotizen der vergangenen drei Monate - Talanx AG , Telefónica Deutschland Holding AG bzw. O2 und Hess AG - weisen insgesamt ein Emissionsvolumen in Höhe von 2,3 Mrd. Euro auf. Trotz der erfolgreichen Börsengänge bleibt anzumerken, dass sowohl die Erlöse als auch die Emissionspreise unter den ursprünglichen Vorstellungen der Emittenten lagen.

Die Differenz zwischen Emissionspreis und erstem Börsenpreis, das so genannte Underpricing, ist von -5,15 auf -4,82 Prozent nur sehr leicht gestiegen und liegt weiterhin nahe seinem historischen Tiefpunkt. Diese Preissignale sind ein wichtiges Element in der Entwicklung der Primärmärkte. Insbesondere Zeichnungsgewinne spiegeln die Kaufbereitschaft bei Investoren wider.

Obwohl sich die Stimmung insgesamt deutlich gebessert hat, besteht nach wie vor eher verhaltener Optimismus. Die positiven Marktbedingungen für Erstnotizen, das so genannte IPO-Fenster, sollten noch etwa vier Wochen erhalten bleiben. Erfahrungsgemäß gehen im ersten Quartal eines Jahres eher weniger Unternehmen an die Börse, da dann meist die Jahresberichte veröffentlicht werden.

(www.aktiencheck.de)

Bildquellen: istock/Yong Hian Lim
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Börse AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Börse AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.12.2014Deutsche Börse NeutralMacquarie Research
08.12.2014Deutsche Börse buyWarburg Research
02.12.2014Deutsche Börse Holdequinet AG
24.11.2014Deutsche Börse buyCitigroup Corp.
12.11.2014Deutsche Börse buyUBS AG
08.12.2014Deutsche Börse buyWarburg Research
24.11.2014Deutsche Börse buyCitigroup Corp.
12.11.2014Deutsche Börse buyUBS AG
31.10.2014Deutsche Börse kaufenDZ-Bank AG
29.10.2014Deutsche Börse buyUBS AG
17.12.2014Deutsche Börse NeutralMacquarie Research
02.12.2014Deutsche Börse Holdequinet AG
28.10.2014Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.10.2014Deutsche Börse NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.10.2014Deutsche Börse HaltenIndependent Research GmbH
10.11.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.10.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.10.2014Deutsche Börse ReduceKepler Cheuvreux
28.10.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.10.2014Deutsche Börse ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Börse AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?