20.04.2013 12:30
Bewerten
 (1)

Fitch entzieht Großbritannien das Spitzenrating

Fitch entzieht Großbritannien das Spitzenrating
Bonität reduziert
Die Ratingagentur Fitch hat Großbritannien die Bestnote AAA entzogen. Die Kreditwächter verwiesen auf die steigenden Staatsschulden, die aus der schwachen Wirtschaftsentwicklung erwachsen.
Sie senkten das Rating um eine Stufe auf AA+. Der Ausblick wird als stabil bezeichnet, was darauf deutet, dass in nächster Zeit keine weitere Herabstufung droht.

   Im März des vergangenen Jahres hatte Fitch die Kreditwürdigkeit Großbritanniens auf die Prüfliste gesetzt und mit einem negativen Ausblick versehen. Diese Prüfung ist mit der Herabstufung jetzt abgeschlossen.

   Großbritannien kämpft seit dem Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2008 und dem Platzen der heimischen Immobilienblase mit einer Wirtschaft, die sich nur sehr langsam von dem tiefen Einbruch erholt. Auch die umfangreichen Geldspritzen der Bank of England konnten daran wenig ändern. Nach einer kurzen Erholung rutschte die britische Wirtschaft bereits zwei Mal in eine Rezession zurück.

   Fitch rechnet nun damit, dass die Staatsverschuldung in den Jahren 2015 bis 2016 auf bis zu 101 Prozent des Bruttoinlandsprodukts steigen und dann allmählich zurückgehen wird. Die höheren Budgetdefizite, die nun prognostiziert würden, seien eine Folge der schwachen Wirtschaftsentwicklung in den jüngsten Jahren.

   Im Februar hatte bereits Moody's dem Land die Top-Bonität entzogen. Standard & Poor's hat vor wenigen Wochen seine Höchstbewertung bestätigt, das Rating aber mit einem negativen Ausblick versehen, sodass auch von dieser Agentur eine Herabstufung droht. Mit einer schlechteren Bonität muss das Land höhere Zinsen bei der Kreditaufnahme zahlen.

   Kontakt zum Autor: andreas.plecko@dowjones.com

   DJG/apo/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   April 19, 2013 12:32 ET (16:32 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 32 PM EDT 04-19-13

Von Andreas Plecko

Bildquellen: Samot / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?