22.11.2012 21:39
Bewerten
 (5)

Briten wollen Milliarden bei EU-Beamten sparen

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Im Tauziehen um den künftigen EU-Haushalt für die Jahre 2014 bis 2020 hat Großbritannien Milliardeneinsparungen bei den Bezügen der EU-Beamten gefordert. Premierminister David Cameron habe am Donnerstag vor Beginn des Sondergipfels in Brüssel ein Papier vorgelegt, das Pläne zur Kürzung um sechs Milliarden Euro vorsehe, berichtete die britische Agentur PA unter Berufung auf Diplomaten. Nach dem Kompromissvorschlag von Gipfelchef Herman Van Rompuy sollen die Verwaltungsausgaben 62,6 Milliarden Euro betragen.

 

    Die britischen Pläne sähen unter anderem vor, das Pensionsalter von 63 auf 68 Jahre in die Höhe zu schrauben sowie Rentenbezüge und Gehälter zu kürzen. "Das Personal der europäischen Institutionen sollte seinen Beitrag leisten", hatte Cameron bereits zuvor mit Blick auf Kürzungen unter anderem in Großbritannien gesagt.

 

    Ein Regierungssprecher gab am Abend zu, der Vorschlag habe vor allem "symbolische" Bedeutung, sei aber wichtig. Diplomaten bezeichneten die Reaktion von Van Rompuy und EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso auf den britischen Vorstoß als "frostig"./dm/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Dow schließt im Plus -- Tsipras: Griechenland kurz vor Einigung mit Gläubigern -- Apple: Ist Beförderung von Ive sein Abschied? -- Snapchat stellt IPO in Aussicht

Deutsche Wohnen begibt neue Aktien zu je 21,50 Euro. Ölpreise drehen ins Minus. Airbus-Verwaltungsrat will CEO Enders länger verpflichten. Grünes Licht für Änderung bei Maklerprovisionen. CTS Eventim verdient zum Jahresstart deutlich mehr. US-Geschäft wird für Einzelhändler Ahold teuer - Harter Wettbewerb.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?