09.01.2013 16:23
Bewerten
 (0)

Brüderle: Derzeit keine Mehrheit für Hilfsantrag Zyperns im Bundestag - Zeitung

   Von Andreas Kißler

   BERLIN--Ein Antrag Zyperns auf Hilfen aus dem Euro-Rettungsschirm hat nach Ansicht von FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle derzeit keine parlamentarische Mehrheit. "Bei Zypern gibt es sehr viele Fragezeichen", sagte Brüderle der Bild-Zeitung laut ihrer Internetseite. "Nach dem bisher Bekannten sehe ich keine Mehrheit für Finanzhilfen", sagte Brüderle demnach. "Wenn der Eindruck besteht, dass die deutschen Steuerzahler für Schwarzgeld in Zypern haften sollen, sind Hilfen nicht vermittelbar und nicht vertretbar."

   Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich ihrerseits am Mittwoch gegen eine Sonderbehandlung Zyperns bei der Gewährung von EU-Hilfsgeldern ausgesprochen. "Wir sind uns einig, dass es keine Sonderbedingungen für Zypern geben darf", sagte Merkel in Berlin. Regierungssprecher Steffen Seibert spielte aber bei einer anderen Veranstaltung eine Drohung des SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel herunter, einem Rettungspaket nicht zuzustimmen. "Wir sind ja überhaupt noch gar nicht an dem Punkt, dass wir ein konkretes Programm gegebenenfalls dem Bundestag vorlegen", betonte er.

   Gabriel hatte der Süddeutschen Zeitung gesagt, nach jetzigem Stand könne er sich "nicht vorstellen, dass deutsche Steuerzahler zyprische Banken retten, deren Geschäftsmodell auf der Beihilfe zum Steuerbetrug basiert". Zypern benötigt nach eigenen Angaben Kredite in Höhe von 17,5 Milliarden Euro, was in etwa der Wirtschaftsleistung entspricht. Der Großteil davon soll in den Bankensektor fließen.

   Kontakt zum Autor: andreas.kissler@dowjones.com

   - Mitarbeit: Susann Kreutzmann

   DJG/ank/chg

   (END) Dow Jones Newswires

   January 09, 2013 09:52 ET (14:52 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 09 52 AM EST 01-09-13

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow fester -- Deutsche Bank-Aktie mit neuem Allzeittief -- TV-Duell mit Schlagabtausch Trump-Clinton -- Commerzbank: 9.000 Stellen und Dividende in Gefahr -- Twitter im Fokus

Erste Bilder aufgetaucht: Google bringt neue Smartphones auf den Markt. American Express-Aktie steigt: Anleger erhalten mehr Dividende. Lufthansa-Aktie verliert: Aufsichtsrat entscheidet wohl zu Air-Berlin-Deal. EZB und Chinas Notenbank verlängern Währungsswap um drei Jahre.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?