24.07.2012 18:11
Bewerten
 (0)

Brüssel hat Kartellverdacht gegen 13 Technikfirmen

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Kommission verdächtigt 13 Hersteller von CD- und DVD-Laufwerken der unerlaubten Zusammenarbeit. Die Firmen stellen optische Laufwerke her, mit denen CDs und DVDs sowohl gelesen als auch beschrieben werden können. Das teilte die Brüsseler Behörde am Dienstag mit.

 

    Um welche Unternehmen es geht, verrieten die Wettbewerbshüter der laufenden Ermittlungen wegen nicht. Die Kommission vermutet, dass sich die Firmen bei Ausschreibungen abgesprochen haben, die von zwei großen Ausrüstern optischer Laufwerke für Personalcomputer organisiert wurden. Sie vermutet, dass die Absprachen mindestens fünf Jahre dauerten.

 

    Die EU-Kommission hat den verdächtigten Unternehmen eine Übersicht der Vorwürfe geschickt. Sie können nun dazu Stellung beziehen. Sollte sich der Verdacht bestätigen, drohen Strafen von bis zu zehn Prozent des weltweiten Jahresumsatzes./hrz/DP/edh

 

Heute im Fokus

DAX schließt über 9.000 Punkten -- Dow stabil -- Yellen will geldpolitischen Kurs beibehalten -- Deutsche Bank erwägt milliardenschweren Anleihenrückkauf -- Heidelberger Druck, Disney im Fokus

United Internet größter Aktionär von Tele Columbus. Ölpreise starten Erholungsversuch - US-Ölreserven sinken überraschend. VW ruft 680.000 Autos mit Takata-Airbags zurück. Vonovia scheitert bei Deutsche Wohnen an Mindestannahmequote. BMW startet mit Rekordabsatz ins Jahr. Carlsberg baut nach Jahresverlust auf Asien-Nachfrage.
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?