19.11.2012 16:34
Bewerten
 (0)

Bund schließt spätere Griechenland-Entscheidung nicht aus

    BERLIN (dpa-AFX) - Im Ringen um eine Rettung Griechenlands schließt die Bundesregierung angesichts der Differenzen unter den Geldgebern eine spätere Entscheidung der Euro-Gruppe nicht aus. Nach Angaben von Finanzstaatssekretär Steffen Kampeter könnten die Euro-Finanzminister die für diesen Dienstag angestrebte Entscheidung auch vertagen. "Wenn da morgen Abend (Dienstag) keine Einigung erfolgt, dann wird es später erfolgen", sagte Kampeter am Montag in Berlin. "Der Entscheidungsdruck kommt nicht von der Zeit, sondern von den noch nicht deckungsgleichen sachlichen Dingen."/sl/DP/bgf

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Ryanair-Aktie nach Rekordgewinn mit Allzeithoch -- ESM-Chef Regling warnt vor Staatspleite Griechenlands -- Beförderung für Apple-Designer Jonathan Ive

Deutsche und Commerzbank leiden unter Griechenland und Spanien. Parlamentarier in Athen stellt erneut Rückzahlung an IWF infrage. Aktien Athen: Finanzkrise setzt griechische Banken unter Druck. Henkel soll Favorit für Wella-Übernahme sein - Aktie an DAX-Spitze.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?