22.01.2013 10:50
Bewerten
 (2)

Bundesbank: Gerüchte über Weidmann-Rücktritt "völlig abwegig"

Bundesbank-Dementi
Die Deutsche Bundesbank ist Gerüchten über einen angeblich bevorstehenden Rücktritt ihres Präsidenten Jens Weidmann entgegengetreten.
Ein Pressesprecher sagte auf Anfrage, diese Gerüchte seien "völlig abwegig". Kurz zuvor hatte der Euro in einer scharfen Bewegung gegenüber dem Dollar nachgegeben. Diese Bewegung fiel mit dem über Twitter verbreiteten Weidmann-Gerücht zusammen.

Dow Jones Newswires, Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 04 40 AM EST 01-22-13

Bildquellen: Deutsche Bundesbank
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Zehntausende Bürger bekommen VW-Krise im eigenen Geldbeutel zu spüren -- STADA-Aufsichtsratschef muss gehen -- RWE-Ökostromtochter Innogy kauft Solarfirma

Koffein fürs Portfolio - Wie investiert man eigentlich in Kaffee? Keiner will mehr der Allerbeste sein: Nintendo springen 15 Millionen Nutzer bei Pokémon Go ab. Bundestags-Experte zu VW-Skandal: "Alle Hersteller" haben manipuliert - und die Regierung wusste es. Griechische Wirtschaft wächst schwächer als erwartet.
Diese deutschen Krankenkassen sind beliebt
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Daimle, Apple, Tesla & Co. arbeiten daran: Würden Sie sich von einem selbstfahrenden Auto befördern lassen?